Burg Güssing verwandelt sich im Sommer in eine Pension

Güssinger Kultur Sommer bringt „Pension Schöller“ zur Aufführung, Premiere am 24. Juni 2017 *** Eine „irrwitzige“ Komödie bringt der Güssinger Kultur Sommer in diesem Jahr zur Aufführung. Theaterfreunde dürfen sich auf einen vergnüglichen Besuch in der „Pension Schöller“ freuen, in der sich höchst exzentrische Gäste ein Stelldichein geben. Das Lustspiel von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs begeistert seit Generationen sein Publikum.

Kulturlandesrat Helmut Bieler und Intendant Frank Hoffmann präsentierten gemeinsam mit Ensemblemitgliedern, MitarbeiterInnen und VertreterInnen von Tourismus und Gemeinde Güssing am Freitag, 2. Juni, das diesjährige Programm, das durch Veranstaltungen im Freilichtmuseum „Ensemble Gerersdorf“ und in der Heiliggeistkirche in Stegersbach komplettiert wird.

„Der Güssinger Kultursommer ist unbestritten eines der Highlights im burgenländischen Festivalsommer. Die Betonung des regionalen Dialekts als Alleinstellungsmerkmal, großartige Laiendarsteller mit längst schon professionellem Anspruch und nicht zuletzt Frank Hoffmann als Regisseur und Intendant, der mit großer Leidenschaft lenkend und impulsgebend wirkt – das sind die Hauptgründe, dass sich Güssing zu einem Fixpunkt der Kulturlandschaft im Burgenland entwickelt hat“, betonte Bieler. „Die ‚Pension Schöller‘ wird die Erfolgsstory auf der Burg Güssing mit Sicherheit fortsetzen“. 

Kein reines Amüsiertheater
„Die ‚Pension Schöller‘ ist natürlich eine Knallkomödie, aber kein Amüsiertheater, als das das Stück oft abgetan wird, es ist viel mehr. Es nimmt die Borniertheit von Menschen aufs Korn, es zeigt auf, dass sich Vorurteile auch angesichts realer Fakten nicht beirren lassen. Dazu ist die Figur des erfolglosen Möchtegern-Schauspielers eine Fundgrube für einen Erzkomödianten. Auch im Umstand, dass mit falschen Hoffnungen von Menschen auf eine Starkarriere gespielt wird, zeigt sich ein starker Gegenwartsbezug“, erklärt Intendant Frank Hoffmann, der auch inszenieren wird. Er hebt besonders die Qualität der DarstellerInnen hervor, die von Jahr zu Jahr zunehme: „Das Ensemble ist weiter gereift, das zeigt sich schon bei den Proben. Die Gäste werden ihre Freude mit der ‚Pension Schöller‘ haben, das kann ich jetzt schon versprechen“. Die Aufführungen finden ab Samstag, 24. Juni (Premiere), bis Samstag in neun Vorstellungen jeweils Freitag und Samstag auf Burg Güssing statt.

„Ensemble Gerersdorf“ und Heiliggeistkirche Stegersbach als weitere Bühnen
Auch in diesem Jahr erwartet die BesucherInnen ein feines Veranstaltungsprogramm abseits der Burg. Ein „Konzert für Saxophon und Sprechstimme“ präsentieren am 5. August in der Heiliggeistkirche Stegersbach Karlheinz Miklin und Frank Hoffmann mit „lebensphilosophischen“ Texten von Khalil Gibran, Seneca, Arthur Schopenhauer, Hermann Hesse, Rainer Maria Rilke und anderen. Der Ausstellungssaal im Freilichtmuseum Ensemble Gerersdorf bildet auch in diesem Jahr wieder den Rahmen für gleich drei Veranstaltungen: Einen Kabarettabend vom Feinsten garantiert Gerold Rudle am 12. August mit seinem Programm „Captain Rudle“, der Gitarrist Mario Berger entführt am 26 August das Publikum auf eine gefühlvolle musikalische Reise rund um den Globus, und schließlich wird die Gesangskapelle Hermann am 2. September mit lässigem Wiener Schmäh die BesucherInnen begeistern.

Nähere Informationen auf www.kultursommer.net

Pressefoto zum Download:   Güssinger Kultursommer PK 

Bildtext Bild:   Kulturlandesrat Helmut Bieler mit  Intendant Frank Hoffmann, Bürgermeister Vinzenz Knor, Vizebürgermeisterin Helga Maikisch, Stegersbach-Bürgermeister Heinz Peter Krammer, Tourismusobmann und neuem Stiftungsadministrator Gilbert Lang und Ensemblemitgliedern nach der Vorstellung des Programms des diesjährigen Kultur Sommers Güssing
Bildquelle:   Bgld. Landesmedienservice

Hans-Christian Siess, 2. Juni 2017

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2042
Fax: 02682/600-2278
e-Mail: post.presse@bgld.gv.at
Homepage: http://www.burgenland.at