"BSpecial“- Vorteilskarte für Jugendliche präsentiert

Landesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf: Förderbereich für das Freizeitangebot des LJR wird 2018 weiter ausgebaut

Mit der neuen Vorteilskarte "BSpecial“, die von Landesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf am 24. Jänner 2018 präsentiert wurde, gibt es ab sofort für Jugendliche aus dem Burgenland tolle Ermäßigungen und spezielle Freizeitangebote. „Aus unserer Jugendstudie, die wir gemeinsam mit dem Institut für Jugendkulturforschung erstellt haben, geht ganz klar hervor, dass sich die Jugendlichen mehr Partizipationsmöglichkeiten, mehr Freizeitangebote, aber auch mehr Fun und Action wünschen. Diesen Wünschen sind wir mit der ‚BSpecial‘, der neuen burgenländischen Jugendkarte, die der „AlphaCard“ nachfolgt, sehr gerne nachgekommen“, so Landesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf. Entwickelt wurde die neue Karte gemeinsam mit der Werbeagentur Mikscha. Die neue Vorteilskarte, die für Jugendlichen von 10 bis 27 gilt, bietet neben tollen Ermäßigungen bei Partnern aus ganz Österreich über das ganze Jahr hindurch viele Ermäßigungen. Darüber hinaus kann die Jugendkarte „BSpecial“ auch für besondere Action- und Fun-Packages genutzt werden.

Veranstaltungen kombiniert mit zahlreichen Vergünstigungen werden sich durch dieses Projekt ziehen. Mit zwei tollen Events geht es auch gleich in die erste „BSpecial“ Saison: So sind Jugendliche bereits am 4. Februar 2018 zu einem Skitag nach Stuhleck und am 3. März 2018 zum Snowkiten auf dem Neusiedler See geladen. Anmeldungen dazu bzw. für weitere Events und Winterspaß-Gutscheinaktionen sind ab sofort unter www.bspecial.at möglich. Jugendlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf dazu: „Aber nicht nur Fun und Action für Jugendliche sind uns ein wichtiges Anliegen, auch der Förderbereich wird weiter ausgebaut, denn das Jahr 2018 steht insgesamt ganz im Zeichen einer Jugendpolitik, die gemeinsam mit den Jugendlichen gestaltet wird. Wir werden Bewährtes weiter anbieten, aber durchaus auch neue Initiativen setzen. Besonders erfreulich ist dabei, dass auch der Volksanwaltschaftsbericht 2015/2016 die strategische Jugendarbeit der Landesregierung äußerst positiv hervorhebt. Ich darf mich deshalb auch bei allen Mitarbeitern des LJR, aber auch bei allen Jugendlichen selbst für ihren Beitrag bedanken. Der gemeinsam mit Jugendlichen, Schülern und Studierenden erarbeiteten und wissenschaftlich begleiteten Studie werden auch im nächsten Jahr konkrete Projekte folgen“, so Eisenkopf. Insgesamt stellt das LJR im Jahr 2018 mehr als 600.000 Euro für diverse Jugendprojekte zur Verfügung. Die Schwerpunkte liegen dabei in den Bereichen Kreativität, Musik und politische Bildung.

Interrail
Ab 1. Februar 2018 bietet Jugendlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf eine Förderschiene für Interrail Reisen an. Dabei können junge Leute mit einem Interrail-Ticket für einige Wochen mit der Bahn quer durch Europa reisen. Ziel dieser Initiative ist es, die Mobilität junger Menschen zu fördern, sie für die gemeinsame europäische Idee zu begeistern und damit einer verbreiteten Europa-Müdigkeit entgegenzuwirken. Die Förderhöhe beträgt bei 5 bis 10 Tagen 100 Euro, ab 15 Tagen 150 Euro. Weitergeführt werden auch die bereits im Vorjahr gestarteten und neu adaptierten Förderschienen für eine „Reise nach Brüssel“ und die sozial gestaffelte Initiative „Schulbesuch im Ausland“. Das Thema „Europa“ steht für Landesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf damit auch im Jahr 2018 im Vordergrund der burgenländischen Jugendarbeit.

100 Jahre 1. Republik
2018 steht aber anlässlich „100 Jahre 1. Republik“ auch ganz im Zeichen der politischen Bildung für Jugendliche. Die Auseinandersetzung mit der Geschichte des Holocaust steht dabei im Mittelpunkt. Der Terror des NS-Regimes soll in Erinnerung gerufen werden und gleichzeitig die Aufforderung an die Jugend ergehen, allen extremen Tendenzen in unserer Gesellschaft entschieden entgegen zu treten. Dabei sind Veranstaltungen und Exkursionen mit Jugendlichen in den burgenländischen Gemeinden geplant. Weitere Schwerpunkte werden in den Bereichen Kreativität, Musik und Partizipation in Politik und Gesellschaft gesetzt. „Neben den Events, wie Bandwettbewerb, Song Challenge, Let´s Rock this Camp und Jungmusikerehrungen werden wir unter dem Motto ‚BurgKLANG‘ gemeinsam mit dem Landesschulrat zum ersten Mal auch ein Sängerfest veranstalten. Diese Veranstaltung auf Burg Schlaining soll Schul- und Jugendchören sowohl für ein gemeinsames Musizieren, als auch für solistische Auftritte, eine Plattform bieten“, betonte Eisenkopf.

Digitaler Dorfplatz/Sommerkino
Im Rahmen der Dorferneuerung wird, so Eisenkopf weiter, mit der Förderinitiative "Digitaler Dorfplatz" dem wachsenden Rückgang an Kommunikation am Dorfplatz durch einen kostenlosen Internetzugang entgegengewirkt werden, um dadurch zur Attraktivierung des Dorflebens beizutragen. Ziel dieser Initiative ist es auch, die Jugendarbeit in den burgenländischen Gemeinden zu unterstützen und das Angebot für Jugendliche weiter auszubauen. Da die jungen Burgenländerinnen und Burgenländer ihre Gemeinde sehr schätzen, sollen mit diesem Angebot zusätzliche kommunalpolitische Anreize für Jugendliche geschaffen werden. Auch die Initiative „Open Air-Sommerkino“, die im Vorjahr erstmals angeboten wurde, wird fortgeführt.

Pressefotos zum Download: BSpecial Jugendkarte

Bildtext: Jugendlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf und Sandra Aron von der Werbeagentur Mikscha präsentierten mit "BSpecial“ eine neue Vorteilskarte für Jugendliche im Burgenland

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Fercsak Hermann, 24. Jänner 2018

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at