Antrittsbesuch der neuen Generaldirektorin-Stv. der Raaberbahn AG

Landeshauptmann Hans Niessl traf mit Vorstandsdirektorin Dr. Hana Dellemann zu informellen Gesprächen zusammen

Vorstandsdirektorin Dr. Hana Dellemann, die seit Anfang dieses Jahres die Funktion der Generaldirektorin-Stv. der Raab-Oedenburg-Ebenfurter Eisenbahn AG (Raaberbahn AG), einer ungarisch-österreichische Eisenbahngesellschaft, innehat, traf am 21. Februar 2017 im Landhaus in Eisenstadt mit Landeshauptmann Hans Niessl zu informellen Gesprächen zusammen. Vorstandsdirektorin Dr. Dellemann folgte als Generaldirektorin-Stv. auf Dr. Csaba Székely, der mit Ende 2016 seinen Ruhestand angetreten hat.

„Die Raaberbahn AG ist heute mit ihren rund 170 MitarbeiterInnen ein wichtiger Arbeitgeber in der Region. 2015 beförderte die Raaberbahn auf ihren Strecken in Österreich rund 1,63 Millionen Fahrgäste. Die von der Raaberbahn im Burgenland in den Jahren 2004 bis 2013 getätigten 34 Millionen Euro Infrastruktur-Investitionen haben 30 Millionen Euro an Wertschöpfung in Österreich ausgelöst. Das heißt: Jeder von der Raaberbahn investierte Euro schafft 1,2 weitere Euro an Wertschöpfung in Österreich. Die Erfolgsgeschichte der Raaberbahn zeigt, dass sich regionale Investitionen lohnen, denn eine im Vorjahr veröffentlichte Studie zur Raaberbahn zeigt, dass 86,5% der Wertschöpfung, die durch die Raaberbahn AG erwirtschaftet wird, in der Region bleibt“, betonte Landeshauptmann Hans Niessl.

Seit Herbst 2016 kommen auch 5 neue Raaberbahn VENTUS-Triebwagen auf den Strecken Deutschkreutz - Wien sowie Pamhagen - Wien zum Einsatz. Damit bietet die Raaberbahn AG ihren Fahrgästen eine neue Qualität und einen zusätzlichen Fahrkomfort. Die Raaberbahn investiert aber auch ständig in den Ausbau der Bahnsteige und Strecken. So wurde in den letzten Jahren eine Streckenbegradigung zwischen Müllendorf und Neufeld an der Leitha durchgeführt und große Investitionen in die Bahnhöfe, wie beispielsweise in Wulkaprodersdorf mit 1,1 Millionen Euro und in Baumgarten mit 1,5 Millionen Euro, getätigt. Für dieses Projekt „Modernisierung der Bahnhöfe“ wurde die Raaberbahn AG im Jahr 2016 in der Kategorie „Öffentlicher Verkehr in der Region“ mit dem VCÖ-Mobilitätspreis ausgezeichnet. Die Gesamtkosten der Modernisierungsarbeiten der Bahnhöfe, die vom Land Burgenland und dem BMVIT gefördert wurden, betrugen insgesamt rund 7 Millionen Euro.

Pressefoto zum Download: Raaberbahn Dellemann

Bildtext: Vorstandsdirektorin Dr. Hana Dellemann, die seit Anfang dieses Jahres die Funktion der Generaldirektorin-Stv. der Raab-Oedenburg-Ebenfurter Eisenbahn AG (Raaberbahn AG) innehat, traf am 21. Februar 2017 im Landhaus in Eisenstadt mit Landeshauptmann Hans Niessl zusammen

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Hermann Fercsak

Eisenstadt, 21. Februar 2017

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel.: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at