Akademie Burgenland startet neuen Lehrgang für Bürgermeisterinnen und Bürgermeister

LRin Eisenkopf: „Lehrgang vermittelt Basiswissen zu verschiedensten Rechtsthemen, die für die Ausübung des Bürgermeisteramtes erforderlich sind“

Die Aufgaben für Bürgermeisterinnen und Bürgermeister werden immer komplexer. Neue gesetzliche Vorgaben und Regelungen sowie sich ändernde gesellschaftliche Anforderungen sind große Herausforderungen der Kommunalpolitik. Aus diesem Grund hat die Akademie Burgenland in Kooperation mit dem Land Burgenland und den burgenländischen Gemeindeverbänden einen neuen Lehrgang für Bürgermeisterinnen und Bürgermeister auf die Beine gestellt. „In diesem 14 Module umfassenden Lehrgang erhalten Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, die neu im Amt sind, aber auch bereits länger in dieser Funktion Tätige, die ihr Fachwissen auffrischen wollen, Basiswissen zu verschiedensten Rechtsthemen, die für die Ausübung des Amtes erforderlich sind. Gerade auf rechtlicher Ebene gibt es laufend Änderungen. Es liegt im Interesse des Landes, dass an der Spitze der burgenländischen Gemeinden gut ausgebildete Menschen stehen“, so Gemeindereferentin Landesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf, die gemeinsam mit Akademie Burgenland Geschäftsführerin Mag.a (FH) Bettina Frank,  Bgm.in Ingrid  Salamon, Vorsitzende des Österreichischen Städtebundes - Landesgruppe Burgenland, und Bgm. Erich Trummer, Präsident Gemeindevertreterverband Burgenland, heute in der FH Eisenstadt das neue Schulungsangebot vorstellte.

Als geschäftsführendes Organ der Gemeinde sei ein Ortschef insbesondere für die Ausführung der Beschlüsse des jeweiligen Gemeinderates zuständig, zudem besorge er alle Verwaltungsangelegenheiten des übertragenen Wirkungsbereiches der Gemeinden im Rahmen der Weisungen von Bund und Land – ein riesiges Aufgabenfeld, erläutert Eisenkopf. „Bürgermeisterinnen und Bürgermeister stehen täglich vor großen Herausforderungen. Es geht auch um einen bedachten Umgang mit öffentlichen Geldern. 2016 standen bei den burgenländischen Gemeinden 676 Millionen Euro an Einnahmen und 585 Millionen Euro an Ausgaben zu Buche. Außerdem haben die Gemeinden 2016 Investitionen von rund 100 Millionen Euro getätigt.“

„Die Vortragenden sind allesamt Experten mit fundiertem Wissen der Gemeindepolitik, deren langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet direkt in die Lerninhalte eingeflossen ist“, sagt Akademie Burgenland Geschäftsführerin Mag.a (FH) Bettina Frank. Der Lehrgang startet im Februar 2018 und wird in Eisenstadt und in Pinkafeld angeboten. Die Module werden nachmittags und abends stattfinden, um eine Teilnahme zu erleichtern. „Die angebotenen Module können auch einzeln gebucht und absolviert werden – wenn jemand sein Wissen in einem speziellen Bereich auffrischen will“, so Frank.

Bgm.in Ingrid  Salamon, Vorsitzende des Österr. Städtebundes - Landesgruppe Burgenland und Bgm. Erich Trummer, Präsident Gemeindevertreterverband Burgenland, begrüßen das neue Angebot. „Wir erleben eine neue Zeitrechnung der Kommunalpolitik. Neue gesetzliche Rahmenbedingungen haben die Rolle des Bürgermeisters auf eine neue Basis gestellt. Der Bürgermeister wird zum Kommunalmanager. Wir brauchen diese neue Qualität der Kommunalpolitik, weil auch die Herausforderungen neue sind“, so Trummer.

Infos und Anmeldung zum Lehrgang: Akademie Burgenland GmbH, Tel. +43 (0)5 7705-5200, E-Mail office@akademie-burgenland.at, www.akademie-burgenland.at

Pressefoto zum Download: Lehrgang für BürgermeisterInnen

Bildtext Lehrgang für BürgermeisterInnen: Stellten den neuen Lehrgang vor: LRin Mag.a Astrid Eisenkopf, Bgm.in LAbg. Ingrid  Salamon, Vorsitzende des Österr. Städtebundes - Landesgruppe Burgenland und Bgm. Erich Trummer, Präsident Gemeindevertreterverband Burgenland, und Akademie Burgenland Geschäftsführerin Mag.a (FH) Bettina Frank

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Wolfgang Sziderics, 27. 11. 2017

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2094
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at