Aktuelles

Aktuelles zur Blauzungenkrankheit

Die vektorfreie Zeit wurde für den Zeitraum 01.12.2017 bis 30.04.2018 festgelegt.

Tiere dürfen unter folgenden Auflagen aus der Sperrzone verbracht werden:

  • 14 Tage nach Beginn der VFZ, Verbringung mit einer negativen Ag-Untersuchung oder
  • 28 Tage nach Beginn der VFZ, Verbringung mit einer negativen Ak-Untersuchung oder
  • 60 Tage nach Beginn der VFZ, Verbringung ohne Untersuchung

Die Untersuchungsproben sind an die AGES Linz zu senden.

Kälber die während der vektorfreien Zeit in der Zone geboren wurden benötigen keine Untersuchung.

Tiere, die aus dem BT-freien Gebiet während der vektorfreien Zeit in die Zone verbracht wurden, benötigen beim Verbringen aus der Zone keine Untersuchung.

Verbringungen sind sofort in die Datenbank einzugeben.

Herr Landesrat Mag. Darabos hat die Zusage gegeben, dass das Land Burgenland die Laborkosten für die Blauzungenuntersuchung übernimmt.

Das Labor wird die Kosten direkt dem Land Burgenland in Rechnung stellen. Die Kosten für die Blutentnahme und Einsendung trägt der Tierhalter.

Die Blutproben sind an die AGES Linz zu senden (Öffnungszeiten Montag bis Donnerstag 7:30 bis 15:30, Freitag von 7:30 - 15:00 Uhr). Alle Proben, die bis 9:00 Uhr im Labor einlagen, werden am Einsendetag bearbeitet. In der Regel ist die Untersuchung innerhalb von 1-2 Arbeitstagen abgeschlossen.

Leitet Herunterladen der Datei einUntersuchungsantrag

Weiters wird die Impfung im Jahr 2017 bis auf Widerruf gefördert.

Wann dürfen Tiere aus der Sperrzone verbracht werden?

  • Tiere, die eine vollständige Blauzungen-Impfung aufweisen, 10 Tage nach der letzten Impfung
  • Kälber bis zum Alter von 3 Monaten, wenn die Mütter einen vollständigen Impfschutz aufweisen
  • Tiere, die nach Beginn der vektorfreien Zeit (01.12.2017) geboren, oder in die Sperrzone eingebracht wurden, können ohne Untersuchung aus der Sperrzone verbracht werden.
  • Vom 15.12. bis zum 28.12.2017 können Tiere auf BT-Antigen beprobt und nach Eintreffen des negativen Ergebnisses aus der Sperrzone verbracht werden.
  • Vom 28.12.2017 bis zum 29.01.2018 können Tiere auf BT-Antikörper beprobt werden und nach Eintreffen des negativen Ergebnisses aus der Sperrzone verbracht werden.
  • Ab 30.01.2018 können Tiere ohne Untersuchung verbracht werden.

 Leitet Herunterladen der Datei einKundmachung in den Amtlichen Veterinärnachrichten

Ein Filmteam hat Imkermeister der NÖ Imkerschule Warth-Aichhof bei den Arbeiten am Bienenstock im Laufe eines Jahres begleitet. Sowohl die Bienenpflege mit den wichtigsten Imkerarbeiten, die Honiggewinnung, die Wachsverarbeitung, als auch die Königinnenzucht werden anschaulich dargestellt. Diese Filme wurden vom Verein Land-Impulse produziert und sind auf DVD 1 zu sehen.

Den Schwerpunkt Bienengesundheit setzen drei Dokumentarfilme, die in Zusammenarbeit mit dem Ländlichen Fortbildungsinstitut, der Landwirtschaftskammer Österreich und dem Österreichischen Tiergesundheitsdienst entstanden und auf DVD 2 zu sehen sind:

- Die Varroamilbe: keiner Parasit - großer Schaden
- Bienengesundheit: vorsorgen - beobachten - handeln
- Faulbrut und weitere Bienenkrankheiten

Weiters findet man Experteninterviews mit Univ.Prof.Dr. Karl Crailsheim (Universität Graz), Dr. Rudolf Moosbeckhofer (AGES, Abteilung Bienenkunde und Bienenschutz) und Dr.Dr. Benjamin Lamp (VMU Wien).

Das Filmpaket kann beim Tiergesundheitsdienst Burgenland (post.tgd@bgld.gv.at) bestellt werden und kostet Euro 10,00 plus Euro 2,00 Versand.