Die Schlaue Box – Eisenstädterin entwickelt einen Koffer mit Hilfstools für Autisten

Vom Start-up zum Marktstart: Schlaue Box-Erfinderin Petra Ott lud zum Markteinführungs- und Gründungsempfang ***

Seit ihrer Ankündigung im Vorjahr hat die Schlaue Box – eine visuelle Strukturhilfe für Kinder – für viel Aufmerksamkeit in der Fachwelt gesorgt und wurde bereits vor ihrem Erscheinen mit mehreren Innovationspreisen ausgezeichnet. Die Schlaue Box wird im Schulunterricht oder im privaten Umfeld eingesetzt und erweist sich besonders hilfreich für Kinder mit Autismus und ADHS.

Entwickelt wurde die Schlaue Box von der Eisenstädterin Petra Ott mit ihrem Sohn Fabian, er ist Asperger-Autist, in Zusammenarbeit mit führenden Fachexperten auf dem Gebiet der Autismusforschung und Pädagogik. „Die Schlaue Box ist etwas Besonderes. Erstmals unterstützen wir über die WiBuG ein Start-up, bei dem es um Innovation und Bildung geht. Die Schlaue Box ist ein modernes Konzept mit einem pädagogischen und sehr menschlichen Schwerpunkt. Sie stellt eine wertvolle Arbeitshilfe für Eltern und Pädagogen dar, um das betroffene Kind besser verstehen, motivieren und anleiten zu können. Ich möchte mich bei Petra Ott ganz herzlich für ihr Know-how, die Zeit und die Energie, die sie für die Entwicklung gesteckt hat, bedanken. Ich bin davon überzeugt, dass sich ihre Idee durchsetzt und vielen Kinder geholfen wird“, so Landeshauptmann Hans Niessl beim Markteinführungs- und Gründungsempfang der Molemental GmbH heute, Dienstagabend, im Technopark in Eisenstadt. Der Vertrieb der Schlauen Box erfolgt durch die neugegründete Molemental GmbH. Unterstützung beim Markteintritt erhält das Unternehmen von der WiBuG.

Erfreut über Otts Erfolg zeigt sich auch Frauenlanderätin Verena Dunst. „Petra Ott hat an einem unserer Gründerinnenprojekte teilgenommen. Sie hat die Chance genutzt. Ich bin überzeugt davon, dass sie den eingeschlagenen Weg erfolgreich fortsetzen und zum Vorbild für andere Frauen wird.“ Die Gründerinnen-Projekte werden zu Dreiviertel aus ESF-Mitteln und einem Viertel Landesmittel finanziert. 

Die Schlaue Box gibt einen besseren Überblick über den Tagesablauf und fördert so die Selbständigkeit im Alltag. Enthalten sind zudem nützliche Werkzeuge, die es Kindern ermöglichen, ihre Gefühle besser zu erkennen und zum Ausdruck zu bringen. Stressbehaftete Situationen können auf diese Weise rechtzeitig abgewendet oder besser bewältigt werden. Die Schlaue Box bietet visuelle Strukturhilfen sowie wertvolle Tipps & Tools, trägt zur besseren Bewältigung des schulischen und sozialen Alltags bei, enthält pädagogisch wertvolle Lösungen für daheim und die Schule und liefert unterstützende Werkzeuge für Eltern und PädagogInnen.
„Wir bleiben nicht stehen, die Schlaue Box wird weiterwachsen. Alle sind eingeladen, Pädagoginnen und Pädagogen an den Schulen und Expertinnen und Experten, daran mitzuarbeiten“, so Ott. Sie habe auch schon weitere Produkte in der Pipeline.

Ein Beiheft zur Schlauen Box gibt nützliche Praxistipps und Tricks zum Thema Autismus. Insgesamt stellt Die Schlaue Box eine wertvolle Arbeitshilfe für Eltern und PädagogInnen dar, um das Kind besser verstehen, motivieren und anleiten zu können.

Nähere Informationen und Kauf unter www.molemental.com/

Pressefotos zum Download:  Schlaue Box 1, _2, _3

Bildtext Verkaufsstart „Schlaue Box“ 1:   Mag.a Petra Ott, Landeshauptmann Hans Niessl, Frauenlandesrätin Verena Dunst, Otts Söhne Fabian (3. v. l.) und Niklas (4. v. l.) sowie Bürgermeister LAbg. Mag. Thomas Steiner

Bildtext Verkaufsstart „Schlaue Box“ 2:   Mag.a Petra Ott mit ihren Söhnen Fabian und Niklas und Landeshauptmann Hans Niessl

Bildtext Verkaufsstart „Schlaue Box“ 3:   Mag.a Petra Ott mit Landeshauptmann Hans Niessl, Frauenlandesrätin Verena Dunst, Renate Wolf-Houszka, Leiterin BFI Servicecenter Mattersburg (1. v. l.), Anja Haider-Wallner, Regionalsprecherin der Grünen Wirtschaft Burgenland (3. v. l.), und weiteren Gründerinnen

Bildquelle:   Bgld. Landesmedienservice

Wolfgang Sziderics, 11. April 2018