Exponate zum "Anschluss" des Burgenlandes im Jahr 1938 für Sonderausstellung im Landesmuseum gesucht

Für diese Ausstellung sucht das Landesmuseum Burgenland nach persönlichen Erinnerungsstücken der Burgenländerinnen und Burgenländer wie Alltagsgegenstände, Zeitungen, Tagebücher, Fotoalben, Schulzeugnisse, Schulbücher, Dokumente, Fotos, Karten, Filme, Briefe, amtliche Mitteilungen, …. die sich thematisch mit dem Ende des Ständestaates und den Beginn der Nazidiktatur im Burgenland auseinander setzen. Kontaktieren sie uns, wenn sie interessante Erinnerungsstücke haben und erzählen sie uns deren Geschichte.

Aktuell haben bereits 30 Leihgeber knapp 300 Exponate abgegeben, von besonderem Interesse sind noch Tagebücher und ähnliche persönliche Texte und Aufzeichnungen.

Abgabestelle für die Sammelaktion ist das Landesmuseum Burgenland (Bürotrakt). Die Exponate sind ab dem Zeitpunkt der Übergabe versichert, bleiben immer im Besitz des Leihgebers/der Leihgeberin und werden nach Ausstellungsende zurückgegeben.

Abgabestelle und Infos zur Sammelaktion:
Mag. Elke Ferderbar
elke.ferderbar@bgld.gv.at
Tel: 02682 / 600-1221

Dauer der Sammelaktion
7. November 2017 – 15. Februar 2018

Übernahmevertrag zum download