Sport- und Vereinsombudsstelle für das Burgenland

Sport- und Vereinsombudsstelle und LH Hans Niessl

Ombudsmann unterstützt Vereinsfunktionäre in rechtlichen Belangen und bei täglicher Vereinsarbeit

Rund 4.900 Vereine gibt es im Burgenland, allein im Sportbereich sind es fast 1.500. Sie leisten einen wertvollen Beitrag für eine lebendige und funktionierende Dorfgemeinschaft, die Vereinsfeste sind Fixpunkte und ein wichtiger Faktor im gesellschaftlichen Leben. „Die Gesetze, Vorschriften und Auflagen für Vereine sind sehr komplex und für Laien oft nur schwer durchschaubar. Mit der Errichtung der Ombudsstelle für Sport- und Vereinswesen, der ersten österreichweit, steht eine wichtige Anlaufstelle, ein wichtiges Serviceangebot für alle Vereine und Funktionäre im Land zur Verfügung“, freut sich Sportreferent Landeshauptmann Niessl. Rechtsanwalt und Vereinsrechtsexperte Mag. Wolfgang Rebernig, der schon als Vortragender beim Lehrgang zum Zertifizierten Vereinsfunktionär tätig war, steht Vereinsfunktionären bei der Vereinsgründung, aber auch in ihrer täglichen Arbeit unterstützend zur Seite.

Vom Land wurden verschiedene Maßnahmen gesetzt, um die Funktionäre über vereinsrechtliche Themen zu informieren und Rechtssicherheit bei Veranstaltungen zu gewährleisten. Dazu gehören etwa die Novelle zum Veranstaltungsgesetz, Informationsveranstaltungen im ganzen Land, eine Vereinsfunktionärshotline, die Freiwilligenversicherung, der Leitfaden „Der gemeinnützige Verein in der Praxis“ oder der österreichweit einzigartige Lehrgang zum Zertifizierten Vereinsfunktionär. 

„Die Einrichtung der Sport- und Vereinsombudsstelle soll ein Zeichen der Wertschätzung und der Anerkennung der Arbeit unserer Vereinsfunktionäre sein“, betont Niessl. „Wir wollen gute Rahmenbedingungen bieten, damit die burgenländischen Dörfer auch weiterhin durch die Vereine belebt werden“.