Althausankauf

Für den Ankauf eines nicht geförderten Althauses, dessen Baubewilligung zum Zeitpunkt des Ansuchens mindestens 20 Jahre zurückliegt, kann ein Darlehen gewährt werden.

Eine Förderung bei Kauf unter nahestehenden Personen ist ausgeschlossen (z. B. zwischen Eltern und Kindern oder unter Geschwistern). Ein Energieausweis ist vorzulegen. Eine erstrangige grundbücherliche Sicherstellung ist erforderlich. Eine Ankaufsförderung ist 20 Jahre lang nicht möglich, wenn für das Kaufobjekt bei einer vorzeitigen Darlehenstilgung ein Nachlass gewährt wurde!
Die Förderung kann sich zusammensetzen aus Grundbetrag und folgenden möglichen Zuschlägen:

  • Kindersteigerungsbetrag
  • Sozialzuschlag
  • Ortskernzuschlag

Grundbetrag
50% des förderbaren Kaufpreises bis zu einem einkommensabhängigen Höchstbetrag von maximal € 40.000,-- , wenn eine Energiekennzahl von 70 kWh/m2.a nicht überschritten wird. Andernfalls wird dieser Betrag um 50% reduziert und es werden auch keine Zuschläge gewährt. Ein Schätzgutachten einer Ziviltechnikerin oder eines Ziviltechnikers oder einer oder eines gerichtlich beeideten Sachverständigen über den Gebäudewert und den Wert der Liegenschaft ist vorzulegen. Förderbarer Kaufpreis = Kaufpreis abzüglich der ortsüblichen Grundstücks- und Inventarkosten. Erforderlichenfalls ist der Kaufpreis, wenn der Kaufvertrag auch andere Gebäude(-teile), Bauten oder Bauwerke umfasst, auf die förderbare Nutzfläche für das Wohnhaus zu aliquotieren. Wird kein Schätzgutachten vorgelegt, kann die Förderhöhe auf Basis des Kaufpreises ermittelt werden, wobei unter Heranziehung des vorgelegten Energieausweises nachstehende Höchstbeträge gewährt werden:

Energiekennzahl Pauschalbetrag in Euro
≤ 55 40.000,--
≤ 60 35.000,--
≤ 65 30.000,--
≤ 70 25.000,--
≥ 70 20.000,--

Kindersteigerungsbetrag, einkommensabhängiger Sozialzuschlag und Ortskernzuschlag analog Neubauförderung. Die Förderung darf einschließlich aller Zuschläge höchstens 70% des förderbaren Kaufpreises betragen. Eine Kombination von Althausankauf und Sanierung ist innerhalb des Rahmens des Grundbetrages (maximal insgesamt € 45.000,--) möglich, etwaige Zuschläge können nur einmalig in Anspruch genommen werden.