Pilgern

Pilgern

Pilgern auf burgenländischen Pilgerwegen bedeutet Einkehr und Besinnung, aber auch Begegnung mit Menschen und deren Kultur, mit der Landschaft und der Natur. Im Zuge dieses im Jahr 2007 vom Land Burgenland verwirklichten Projektes wurden die Wege um die traditionellen Pilger- und Wallfahrtsstätten mit bestehenden Pilgerwege und Wallfahrtsorte vernetzt und mit zusätzlichen touristischen Angeboten wie Naturlehrpfaden, Themenwegen, Museen sowie Gastronomie und Beherbergung zu einem regionalen Gesamtangebot verbunden.

Besonders wichtig war es, neben den bedeutenden Pilgerstätten und Wallfahrtsorten die kulturhistorischen Besonderheiten der Regionen in die Routen mit einzubeziehen. Weiters wurde auch darauf geachtet, dass sich dieses Projekt nicht nur auf Fußwallfahrt beschränkt, sondern auch Angebote für Radfahrer und Busgruppen geschaffen werden.

Derzeit besteht pro Bezirk ein Pilgerweg. In einem weiteren Schritt ist die Vernetzung bzw. Anbindung zu den Pilgerwegen und -netzen der Nachbarregionen (Steiermark, Niederösterreich, Ungarn, Slowenien) geplant.

Folgende Pilgerwege können derzeit von interessierten Pilgern in beiden Richtungen begangen werden:

  • Region Neusiedl
    Frauenkirchen – Dt. Jahrndorf (Zeiselhof) – Gattendorf (St. Annakapelle)
  • Region Eisenstadt
    Eisenstadt – Loretto (Basilika) – Eisenstadt
  • Region Rosalia
    Bestehender Mariazeller Weg „06“ (Eisenstadt – Rosalienkapelle)
  • Region Mittelburgenland
    Rundweg: Dörfl (Bründlkapelle) – Piringsdorf – Hochstraß – Pilgersdorf (Abzweiger nach Kogl und retour) – Unterrabnitz – Dörfl
  • Region Oberwart
    Radroute: Lockenhaus – Goberling (Abzweiger nach Mariasdorf und retour) – Stadtschlaining – Dürnbach – Rechnitz
  • Region Güssing
    Sternwallfahrt: Ausgehend von Maria Weinberg Richtung Inzenhof
    (St. Emmerichskirche); Heiligenbrunn; Güssing
  • Region Jennersdorf
    Mogersdorf (Schlößlberg) – Maria Bild – Eisenberg – Anschlussmöglichkeit an Ungarn (St. Gotthard).

Neben den projektbeteiligten Regionalverbänden bieten sogenannte „Pilgerbetriebe“, welche spezielle Pilgerkriterien zu erfüllen haben, authentische Angebote zum Thema „Pilgern“ an. Ein Winzer hat einen eigenen Pilgerwein kreiert.

Die einheitliche Markierung ist mit dem im Land Steiermark bekannten Pilgerlogo ident. Neben der üblichen Beschilderung führen auch Sprühlogos den Pilger weiter. Weiters wurde zur besseren Orientierung vor 17 bedeutenden Wallfahrtsstätten so genannte „huberths“ – Informationstrommeln aufgestellt, worauf Pilger Informationen über den Wallfahrtsort sowie über den Pilgerweg – auch in Form von 3D Karten – bekommen.

Neben einer Pilgerbroschüre informiert eine eigene Homepage über die Routen und Sehenswürdigkeiten.

Ansprechpartner:
Frau Kerstin Diewald oder Frau Manuela Zoffmann
Telefon: 057/600-2543 oder 2541
Telefax: 057/600-2500
E-Mail:
post.a2-tourismus@bgld.gv.at