Weiße Esel aus dem Burgenland entzücken Bayreuth

Zum 25-jährigen Jubiläum der Kulturpartnerschaft in diesem Sommer schenkt das Burgenland der Stadt Bayreuth zwei seltene weiße Esel. --- Die Stadt Bayreuth und das österreichische Bundesland Burgenland feiern das 25-jährige Bestehen ihrer 1990 geschlossenen Kulturpartnerschaft. Diese dient vor allem der Zusammenarbeit in den Bereichen Kultur, Wissenschaft und Tourismus und hat bis heute eine Vielzahl von Kontakten auf allen Ebenen ermöglicht.

Zum 25-jährigen Jubiläum der Kulturpartnerschaft in diesem Sommer schenkt das Burgenland der Stadt Bayreuth zwei seltene weiße Eselstuten aus dem Seewinkel. Die lebenden Geschenke wurde heute von Landeshauptmann Hans Niessl und dem Direktor des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel, Kurt Kirchberger, offiziell an die Bayreuther Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe übergeben. Im Gegenzug erweist Bayreuth dem Burgenland eine besondere Ehre. Morgen, Samstag, 4. Juli,  wird der neue „Burgenlandplatz“ unterhalb des Bayreuther Festspielhauses eingeweiht. Teil der Feierlichkeiten zum Partnerschaftsjubiläum ist auch das traditionelle Bayreuther Bürgerfest, das heute Nachmittag durch den burgenländischen Landeshauptmann und die Oberbürgermeisterin eröffnet wird. Das Burgenland wird das Bürgerfest durch ein Weinfest im Innenhof des Historischen Museums bereichern.

Cosima und Franzi, so heißen die beiden Eselstuten in Anlehnung an Cosima Wagner und Franz Liszt,  haben ihr neues Zuhause im Tierpark am Röhrensee im Süden der Wagnerstadt bereits vor Wochen bezogen. 13 Hektar umfasst das beliebte Naherholungsgebiet. Die offizielle Übergabe der Tiere erfolgte heute, Freitag. Mittlerweile ist die Eselfamilie auf drei Tiere angewachsen. Eine der Stuten  war bereits bei der Übersiedelung trächtig. Der Nachwuchs ist ein Hengst, er hört auf den Namen Richard in Erinnerung an Richard Wagner. „Die Esel haben die Herzen der Besucher im Sturm erobert. Der Röhrensee hatte noch nie zuvor so viele Besucher wie jetzt. Es gab ja einen Namenswettbewerb für die Esel, bei dem viele, viele Vorschläge eingelangt sind. Spätestens seit der Namensgebung vor einigen Tagen sind die Esel endgültig eingebürgert“, freute sich Oberbürgermeisterin Merk-Erbe. Die Esel seien „ein lebendiges Symbol der aktiven Partnerschaft und Freundschaft zwischen dem Burgenland und Bayreuth und ein Beleg, dass diese Partnerschaft nicht nur auf dem Papier besteht“, betonte Niessl.

Der österreich-ungarische weiße Esel oder Barockesel ist eine Rasse, deren Ursprung mindestens bis in die Barockzeit zurückreicht und die im Rokoko in Ostösterreich und Ungarn gezüchtet wurde. Zu dieser Zeit waren in der adeligen Gesellschaft helle Tiere sehr beliebt, da sie als „Lichtbringer“ galten. Ein großer Bestand der weißen Esel lebt heute im Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel im Burgenland.

Zusammenarbeit wird mit einer Reihe von Veranstaltungen gewürdigt
Die Kooperation zwischen dem Burgenland und Bayreuth wird mit einer Reihe von Veranstaltungen gewürdigt. Heute Nachmittag wird das traditionelle Bayreuther Bürgerfest durch Landeshauptmann Niessl und Oberbürgermeisterin Merk-Erbe eröffnet. Das Burgenland wird das Bürgerfest durch ein Weinfest im Innenhof des Historischen Museums bereichern.

Am Samstag, 4. Juli, erfolgt die offizielle Einweihung des neuen Burgenlandplatzes unterhalb des Bayreuther Festspielhauses durch den Landeshauptmann und die Oberbürgermeisterin.

Am 4. August wird in der Filiale der Commerzbank Bayreuth eine Ausstellung mit Arbeiten der burgenländischen Künstlerin Hermine Schlag eröffnet. Sie wird bis zum 28. August, dem Ende der diesjährigen Bayreuther Festspielzeit, zu sehen sein. Ebenfalls am 4. August geben die beiden international bekannten burgenländischen Pianisten Eduard und Johannes Kutrowatz im Europasaal des Jugendkulturzentrums „ZENTRUM“ in Bayreuth ein Konzert.

Noch bis Ende April ist außerdem im Rahmen der Kulturpartnerschaft eine Ausstellung des burgenländischen Vereins zur Vernetzung europäischer und internationaler Künstler eu-art-network unter dem Titel „Fallende Mauern - Offene Räume / Offene Räume - Unsichtbare Mauern“ zu sehen.

Pressefotos zum Download:   Übergabe Esel 1, 2, 3, 4

Bildtext Bild 1:   Offizielle Übergabe der weißen Esel aus dem Burgenland an die Stadt Bayreuth. V.l.: Bayreuth-Stadtgartenamtsleiter Robert Pfeifer, Nationalparkdirektor Kurt Kirchberger, Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe, LH Hans Niessl

Bildtext Bilder 2, 3, 4:   Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe und Landeshauptmann  Hans Niessl mit den Neo-BayreutherInnen und neuen Besucherlieblingen des Tierparks Röhrensee Cosima, Franzi und Richard

Bildquelle:   Bgld. Landesmedienservice


Sziderics Wolfgang, 3. Juli 2015
Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
post.presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at