Schnell und mit mehr Komfort im Nahverkehr

Landeshauptmann Hans Niessl: Attraktivierung des Bahnverkehrs im Burgenland mit ÖBB cityjets prolongiert - Ab Dezember 2015 werden die neuen, schnellen und komfortablen ÖBB cityjets im Nahverkehr auf Österreichs Schienen unterwegs sein. Damit sie für die Fahrgäste bei allen Witterungen zuverlässig und sicher aufgegleist sind, werden die modernen Züge von A wie Außenlautsprecher bis Z wie Zugangstüren bei Sonne, Schnee und Sturm im Klima-Wind-Kanal getestet.

Alois Stöger, Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie, Christian Kern, Vorstandsvorsitzender ÖBB Holding AG, Landeshauptmann Hans Niessl, Vizebürgermeisterin Renate Brauner, Arnulf Wolfram, Head of Mobility, Siemens AG Österreich, und Ulrich Puz, Geschäftsführer SCHIG mbH, machten sich am 10. Februar 2015 selbst ein Bild vom wetterfesten cityjet im Klima-Wind-Kanal in Wien. Dieser Klima-Wind-Kanal ist die weltweit größte Testanlage für Fahrzeuge und kann auf einer Teststreckenlänge von 100 Metern Windstärken bis zu 300 km/h und Temperaturen zwischen -45 und +60 Grad simulieren.

„Ein wichtiger und verlässlicher Partner des Burgenlandes im Bereich öffentlicher Verkehr ist die ÖBB. Die ÖBB steht im Land für Pünktlichkeit, Komfort und Zuverlässigkeit. Mit dem neuen cityjet setzt die ÖBB neue Qualitätsmaßstäbe im Nahverkehr. Daher freut es mich sehr, dass der neue cityjet auch im Burgenland zum Einsatz kommen wird. Diese neue Zug-Generation, die modernste Technik, exklusiven Fahrgastkomfort und edles Design in Rot-Weiß-Rot verspricht, wird eine spürbare Qualitätsverbesserung für unsere PendlerInnen sein und eine weitere Attraktivierung des Bahnverkehrs im Burgenland mit sich bringen“, erklärte dazu Landeshauptmann Hans Niessl.

Diese neue Generation der Elektrotriebzüge von Siemens, sind Regionalzüge, die besonders für die Ansprüche der Pendler konzipiert sind. Die derzeit insgesamt fünf zweifrequenzfähigen Triebzüge sollen im April/Mai 2016 geliefert werden. Im Burgenland werden die neuen Regionalzüge somit auf den Strecken Wien-Deutschkreutz, Wien-Pamhagen und Wulkaprodersdorf-Neusiedl am See eingesetzt. Die als cityjet bezeichneten Garnituren werden über vier verschiedene Zonen verfügen: Kommunikations-, Arbeits-, Ruhe- und Servicezone - letztere mit Platz für Rollstuhlfahrer, Kinderwägen und Fahrräder. Desweiteren sollen Leselampen, eine auf die Sitzpositionen abgestimmte LED-Beleuchtung, Steckdosen, ausklappbare Laptop-Tische, verstellbare Sitze mit Armlehnen und Fußstützen, Fensterrollos, kostenloses WLAN und Bildschirme für die Fahrgastinformation das Reisen möglichst angenehm machen.

Niessl dazu abschließend: „Der öffentliche Verkehr ist im Burgenland für die vielen PendlerInnen, für die Lebensqualität in der Region und für die Wirtschaft ein wichtiges Thema. Insgesamt 17 Millionen Euro investiert das Land heuer in den Ausbau und in Verbesserungen des öffentlichen Verkehrs. Dabei hat sich das Budget in den letzten Jahren mehr als verdreifacht. Im Vorjahr wurde eine neue Gesamtverkehrsstrategie erarbeitet. Auf Basis einer Bürgerbefragung sind dabei die Wünsche und Anregungen von jedem 10. Burgenländer in diese Strategie eingeflossen. Mit der Gesamtverkehrsstrategie haben wir einen guten und nachhaltigen Fahrplan, wie wir den öffentlichen Verkehr im Burgenland weiter optimieren können. Mit dieser Modernisierung der ÖBB Fahrzeugflotte wird eine weitere Attraktivierung des Bahnverkehrs im Burgenland erreicht.“


Pressefotos zum Downloaden: ÖBB cityjet 1, 2,

Bildtext (v.l.n.r.): Landeshauptmann Hans Niessl, Alois Stöger, Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie, Vizebürgermeisterin Renate Brauner und Christian Kern, Vorstandsvorsitzender ÖBB Holding AG, machten Sie sich selbst ein Bild vom wetterfesten cityjet im Klima-Wind-Kanal in Wien

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Fercsak Hermann, 10. Februar 2015

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
post.presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at