Run auf Alarmanlagenaktion des Landes hält an

LH-Stv. Tschürtz: „Nachfrage nach günstigen Alarmanlagen zeigt, dass wir mit dieser Aktion richtig liegen“ *** Eine erste Bilanz aus der im Juni gestarteten Alarmanlagenaktion für Eigenheime und Wohnungen zog Sicherheitsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz heute, Mittwoch.

139 Alarmanlagen seien bis dato bestellt, 116 bereits verbaut worden. „Diese Bilanz nach zweieinhalb Monaten – trotz Urlaubszeit – ist beachtlich. Der starke Zulauf zeigt, dass in der Bevölkerung ein hohes Schutzbedürfnis vorhanden ist und wir mit dieser Aktion für günstige Alarmanlagen richtig liegen“, betonte Tschürtz. Die Aktion sei das erste von vier Modulen des Gemeinde-Sicherheitspaketes.

Jedem Haus- und Wohnungseigentümer im Burgenland die Möglichkeit zu bieten, eine professionelle Alarmanlage unter € 1.000,00 zu erwerben, ist das Ziel der gemeinsamen Aktion von Land Burgenland, Energie Burgenland und Wirtschaftskammer, die mit 15. Juni gestartet wurde. Die Aktion wird vom Land aus Mitteln der Wohnbauförderung unterstützt. 23 burgenländische konzessionierte Alarmanlagenerrichter sind dabei, alle Anlagen entsprechen der Ö-Norm, versichert DI Christian Spuller, Projektleiter für das Gemeinde-Sicherheitskonzept.

Geprüft wird derzeit die Möglichkeit der Direktschaltung der Alarmanlagen zur Landessicherheitszentrale; Spuller rechnet damit, dass dies in etwa einem halben Jahr möglich sein wird.

Die Aktion wird aufgrund des erwarteten Andrangs nach der Urlaubszeit weiterlaufen. Die Anmeldung erfolgt über das Internetportal www.sicheresburgenland.at sowie über eine Service-Hotline.

„Eines der vorrangigsten Ziele meiner Regierungstätigkeit ist die Weiterentwicklung der Sicherheit im Burgenland. Sicheres Wohnen und der damit verbundene Schutz vor Einbrechern ist dabei ein wichtiger Schwerpunkt“, so Tschürtz abschließend.

Pressefotos zum Download:   Alarmanlagenaktion - erste Bilanz_1, _2

Bildtext:   Präsentierten erste Bilanz der Alarmanlagenaktion des Landes: Sicherheitsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz und DI Christian Spuller, Projektleiter für das Gemeinde-Sicherheitskonzept.

Bildquelle:   Landesmedienservice Burgenland

Hans-Christian Siess, 17. August 2016

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2042
Fax: 02682/600-2278
post.presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at