Pro mente Tageszentrum ist Post Partner für Kohfidisch

Projekt soll zur Integration psychisch kranker Menschen beitragen

Seit 1. April ist das pro mente Tageszentrum Kohfidisch neuer Post Partner im Ort. Heute, Dienstag, eröffneten Gesundheits- und Soziallandesrat Dr. Peter Rezar, LAbg. Bürgermeister Norbert Sulyok, Alois Mondschein, MBA, Leiter der Post Partner-Management Region Wien, NÖ u. Bgld. und HR Mag. Bruno Wögerer, Obmann von pro mente Burgenland, die Postdienststelle. Tageszentrums-Bewohner mit psychischen Erkrankungen sollen nach entsprechender Einschulung Tätigkeiten übernehmen und durch den Kundenkontakt ins Gemeindeleben integriert werden. „Das Team und die KlientInnen von pro mente Burgenland tragen durch die Übernahme einer wichtigen infrastrukturellen Leistung wesentlich zur Entstigmatisierung psychischer Krankheiten bei“, freute sich Rezar. Neben den üblichen Postdienstleistungen können beim neuen Post Partner auch Bankgeschäfte bis zu 1.000 Euro abgewickelt werden – auch am Samstag.

79 Post Partnerstellen gibt es mit der neu eröffneten Dienststelle im Burgenland, nach VAMOS in Markt Allhau ist das Tageszentrum Kohfidisch nun die zweite, die von pro mente betrieben wird. Von zehn Klienten des Tageszentrums werden zwei mit einem Betreuer stundenweise in der Poststelle eingesetzt, wobei auf die individuelle Belastbarkeit Rücksicht genommen wird – der Spaß an der Tätigkeit soll im Vordergrund stehen.

Doppelter Gewinn für die Gemeinde
Für Alois Mondschein ist es selbstverständlich, pro mente mit dieser Kooperation zu unterstützen: „Es ist ein Anliegen der Post AG, psychisch kranken Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Fähigkeiten ins alltägliche Geschehen der Gemeinde einbringen zu können“. Pro mente sei ein vollwertiger Partner, das wisse man bereits vom VAMOS-Projekt. Bürgermeister Sulyok sieht darin einen doppelten Gewinn für die Gemeinde: „Wir sind sehr froh, dass wir wieder einen Post Partner haben und damit gleichzeitig auch den BewohnerInnen geholfen wird – das ist gelebte Integration“.

„Ein Schritt ins normale Leben“
Wögerer bezeichnet das Projekt als „wesentlichen Schritt im Gemeindeleben“, mit dem ein wichtiger Beitrag zur Integration psychisch Kranker geleistet werde. „Die KlientInnen von pro mente sind nun endgültig in Kohfidisch angekommen. Das ist ein Schritt ins normale Leben“, so Wögerer. In Kohfidisch betreibt pro mente ein therapeutisches Wohnheim und ein Tageszentrum mit Mal-, Musik-, Physio- und Psychotherapie sowie zahlreichen Freizeit- und Sportaktivitäten. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Erleben und Entfalten von Arbeitskompetenzen.

Jeder Vierte erkrankt einmal im Leben an psychischem Leiden
„Psychische Erkrankungen nehmen stark zu, jeder vierte Mensch ist einmal im Leben davon betroffen. Menschen mit solchen Leiden genauso zu betreuen wie Menschen mit körperlichen Erkrankungen, ist ein wichtiges Ziel der Gesundheitspolitik. Deshalb freue ich mich sehr über dieses innovative Angebot von pro mente“, so Rezar.


Für den Inhalt verantwortlich:
Hans-Christian Siess
Landesmedienservice
E-Mail: post.presse@bgld.gv.at