Pendler entlastet: günstige Garagenplätze, Park & Ride Anlagen werden ausgebaut

Günstige Garagenplätze für Wien-Pendler aus dem Burgenland - Neuauflage der Aktion

Burgenländischen Wien-Pendlerinnen und- Pendlern wurden im Rahmen einer von September bis Ende Dezember 2013 laufenden Aktion des Landes vergünstigte WIPARK-Parkgaragenplätze in der Bundeshauptstadt angeboten. Aufgrund einer aktuell sehr großen Nachfrage kommt es jetzt zu einer Neuauflage dieser Initiative. Details dazu gaben Landeshauptmann Hans Niessl und Klubobmann Christian Illedits heute in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit den Geschäftsführern der WIPARK Garagen GmbH, DI Werner Böhm und Mag.a Monika Unterholzner, bekannt „Wir haben in Gesprächen mit der WIPARK eine Einigung erzielt. Burgenländische PendlerInnen können neuerlich vergünstigte Parkgaragen-Plätze in Wien und Mödling in Anspruch nehmen.“ Die Anmeldefrist läuft bis 30. Juni 2014 und wird wieder über die Burgenländische Mobilitätszentrale abgewickelt. Das Angebot gilt für alle, die bereits die Aktion nutzen und nun verlängern wollen, und für Neukunden. Die Konditionen bleiben unverändert. Die zur Auswahl stehenden WIPARK-Standorte werden von zwölf auf vierzehn aufgestockt. Neu sind die Standorte Media Quarter Marx (3. Bezirk) und Star 22 (22. Bezirk). Zur Entlastung der PendlerInnen ist auch ein weiterer Ausbau der Park & Ride Anlagen fix. Zu den bereits bestehenden 3.513 Stellplätze im Burgenland kommen heuer weitere 240 dazu.

Garagenplätze: Burgenland-Tarif für Wien-Pendler 
Das Burgenland habe schon bisher große Anstrengungen unternommen, um das Angebot für seine Pendler stetig zu verbessern und auszubauen, betont Niessl: „Das Burgenland wendet rund 16 Millionen Euro jährlich für den öffentlichen Verkehr auf. Mit fünf Millionen Euro für den Verkehrsbund Ost-Region stützen wir den Ticketpreis mit 50 Prozent.“ Die Verlängerung der Garagen-Aktion mit der WIPARK ermöglicht die Inanspruchnahme eines Parkgaragenplatzes an ausgewählten Standorten zum Preis von 46,80 Euro pro Monat bzw. 468 Euro pro Jahr für Besitzer einer Jahreskarte der Wiener Linien oder eines Semestertickets sowie um 55/550 Euro für alle anderen PendlerInnen mit Hauptwohnsitz im Burgenland. „Natürlich wollen wir den Umstieg auf den Öffentlichen Verkehr forcieren. Aber für sind auch für die da, die Damit stärken wir PendlerInnen, die trotz des verbesserten Öffi-Angebotes und trotz des Ausbaus von P&R-Anlagen im Burgenland per PKW nach Wien fahren müssen, den Rücken“, betont LH Hans Niessl. 
„Vor allem WochenpendlerInnen haben sich bisher als Hauptzielgruppe herauskristallisiert. Auch Studierende nehmen das Angebot überdurchschnittlich häufig an. Sie alle bekommen auch 2014 die Möglichkeit, einen vergünstigten Garagenplatz mit einem eigenen ‚Burgenland-Tarif’ anzumieten“, so Klubchef Christian Illedits. Zusätzliche Angebote würden die Aktion noch attraktiver machen. „Wer das Angebot annimmt, erhält 14 Prozent Rabatt beim Kurzparken in einer Vielzahl weiterer WIPAK-Garagen“, so WIPAK-Geschäftsführerin Mag.a Monika Unterholzner. 
Bewerben kann sich jede/r PendlerIn mit Hauptwohnsitz im Burgenland. Die Garagenplätze werden nach der Reihenfolge der Anträge vergeben. Die Pendler schließen mit der WIPARK Garagen GmbH einen Nutzungsvertrag für einen Garagenstellplatz ab, auch die Verrechnung erfolgt direkt über die WIPARK. 
Die Anmeldung erfolgt über die Mobilitätszentrale Burgenland (www.b-mobil.info/pendler ) oder direkt bei der WIPARK (www.wipark.at). Die Anmeldefrist läuft bis 30. Juni 2014.

240 neue Park & Ride Stellplätze 
3.513 Park & Ride-Stellplätze gibt es derzeit im Burgenland. Weitere Projekte sind bereits geplant oder stehen vor der Fertigstellung. „Heuer kommen 240 neue Stellplätze dazu. Die Park & Ride Anlage in Pinkafeld wird im Sommer fertiggestellt und 60 neue Stellplätze bieten“, so Niessl. Gemeinsam mit der ASFINAG wird beim Kreisverkehr Oberpullendorf eine Anlage mit 50 bis 60 Stellplätzen errichtet - vorerst als Provisorium. Der Endausbau erfolgt mit dem Bau der S31. In Müllendorf werden bei Autobahnabfahrt ca. 60 Stellplätzen gebaut, in Mattersburg 60 beim Bahnhof.

Ausbau der A4 auf drei Spuren 
Auch das im Herbst des Vorjahres mit Verkehrsministerin Doris Bures und Landeshauptmann Erwin Pröll vorgestellte A4-Verkehrssicherheitspaket, das Investitionen von 345 Millionen in den nächsten Jahren vorsieht, sei eine weitere wesentliche Maßnahme im Sinne der Sicherheit der PendlerInnen, so Niessl. Der Spatenstich für den 3-spurigen Ausbau der A4 erfolgt demnächst. 

Die 14 WIPARK-Garagenstandorte: 
3. Bezirk: Town Town Tiefgarage/Schnirchgasse 12 
7. Bezirk: Stiftgasse 5-9 
9. Bezirk: Franz Joseph Bahnhof/Nordbergstraße 11 
Wirtschaftsuni/Augasse 2-6 
10. Bezirk: City X/ Katharinengasse 2 
11. Bezirk: Simmeriner Hauptstraße 108 
Simmeringer Hauptstraße 171 
Simmeringer Markt/Gottschalkgasse 10 
Enkplatz 
15. Bezirk: Westbahnhof/Felberstraße 1 
23. Bezirk: P+R Liesinger Platz 1 
Mödling: Landeskrankenhaus Mödling, Gabriel Straße 13 

Neu: 
3 Bezirk: Media Quarter Marx/Henneberggasse 2-4 
22 Bezirk: Star 22/Adelheid-Popp-Gasse

Für den Inhalt verantwortlich: 
Wolfgang Sziderics 
Landesmedienservice Burgenland 
E-Mail: post.presse@bgld.gv.at