Ohne Fantasie keine Kunst

10 Jahre Liszt Festival Raiding

Das Liszt Festival Raiding geht in seine 10. Saison und feiert 2015 seinen ersten „runden“ Geburtstag! Seit der Eröffnung des Lisztzentrums Raiding im Oktober 2006 hat sich das Festival als international führende Spielstätte für die Musik von Franz Liszt positioniert. In über 120 Konzerten sind bisher weit mehr als 300 Einzelwerke des großen Europäers interpretiert worden. Mit der Aufführung sämtlicher Orchesterwerke Liszts durch das Originalklang-Orchester „Wiener Akademie“ ist unter dem Titel „The Sound of Weimar“ ein geradezu epochales internationales Projekt verwirklicht worden.

„In der Jubiläumssaison des Liszt Festivals Raiding erwartet die BesucherInnen ein umfassendes Programm, das sich auf schöpferisch innovative Art mit dem Werk von Franz Liszt auseinandersetzt. Das Lisztzentrum Raiding verfügt mit dem akustisch herausragenden Konzertsaal und dem daneben liegenden Geburtshaus über ideale Rahmenbedingungen für die Austragung dieses internationalen Festivals. Für das Burgenland stellt Franz Liszt einen der größten Komponisten des Landes dar. Als einer der prominentesten Klaviervirtuosen und einer der produktivsten Komponisten des 19. Jahrhunderts komponierte er in vielen unterschiedlichen Stilen und Gattungen. Sein künstlerisches Schaffen spannte sich dabei vom Wunderkind bis zum ‚alten Meister‘, wobei er Beziehungen zu allen Musikgrößen seiner Zeit pflegte“, betonte Kulturlandesrat Helmut Bieler, der am 10. September 2014 gemeinsam mit den beiden Intendanten Johannes & Eduard Kutrowatz sowie Geschäftsführer Mag. Thomas Mersich, MAS, das Programm des Liszt Festivals Raiding 2015 der Öffentlichkeit präsentierte.

Im Jubiläumsjahr 2015 setzt Martin Haselböck mit der Aufführung sämtlicher Werke für Klavier und Orchester einen weiteren Meilenstein. Ebenfalls zu den absoluten Höhepunkten der Jubiläumssaison zählen zwei Großprojekte für Chormusik: Anton Bruckners monumentale Messe für Chor und Bläser und Rossinis überdimensionale „Petite Messe Solennelle“ stehen in einem spannenden Dialog zu Werken Franz Liszts. Interpreten dieser exquisiten Vokalkonzerte sind der Wiener Singverein sowie der Wiener Kammerchor gemeinsam mit dem Ensemble Bläserkreis Wien. Daneben sind die großen Romantiker Dvorák, Brahms, Schubert, Schumann und Beethoven in attraktiven und phantasievollen Programmkonstellationen ebenso zu hören wie die international wichtigen Wegweiser in die Moderne mit ihren Vertretern Dmitri Schostakowitsch, Alberto Ginastera, Olivier Messiaen, Philip Glass, Dave Brubeck und die Österreicher Werner Pirchner und Friedrich Gulda. Mit Uraufführungen von Wilhelm Spuller und Eduard Kutrowatz ist Franz Liszt endgültig in der Gegenwart angekommen und eröffnet „neue Welten“!

Auch im Festspieljahr 2015 werden wieder internationale Liszt-Größen wie Boris Giltburg, Muza Rubackyté, Kirill Gerstein, Miki Yumihari, Boris Bloch und gefeierte Bühnenstars wie Elisabeth Kulman, Ildikó Raimondi, Herbert Lippert u.v.m. ihr Können unter Beweis stellen. Bieler dazu abschließend: „Raiding hat sich als Geburtsort von Franz Liszt nicht zuletzt durch das qualitätsvolle künstlerische Angebot des Liszt Festivals national wie auch international einen Namen in der Welt der klassischen Musik erarbeitet. Dies zeigt sich alljährlich an den hochrangigen Starbesetzungen aus aller Welt. Mit erstklassigen Pianisten, außergewöhnlichen Ensembles und genialen Meistern der Stimme bietet das Liszt Festival Raiding ein umfassendes Programm vom Klavierabend bis hin zu Orchesterkonzerten.“ Weitere inhaltliche Details, Kartenbestellungen und Informationen zu den diversen Abos bzw. zum Liszt Festival Raiding 2015 selbst sind via Internet unter www.lisztfestival.at abrufbar bzw. unter Tel: +43 (0)2619-51047, Fax: +43 (0)2619-51047-22, oder der E-Mail-Adresse raiding@lisztzentrum.at in Erfahrung zu bringen.


Pressefoto zum Downloaden: Lisztfestival

Bildtext: Kulturlandesrat Helmut Bieler, Geschäftsführer Mag. Thomas Mersich, MAS, sowie die beiden Intendanten Johannes & Eduard Kutrowatz präsentierten die Highlights des Liszt Festivals 2015 in Raiding

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Fercsak Hermann, 10. September 2014

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
post.presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at