Nova Rock: laufende sicherheitstechnische Optimierung zur Sicherheit der Veranstaltung

Festival in Nickelsdorf vom 9. bis 12. Juni 2016: BH Neusiedl am See hat mit Einsatzorganisationen und Veranstalter Sicherheitskonzept weiter optimiert *** Das größte Rockfestival Ostösterreichs, das Nova Rock, geht von Donnerstag, 9. Juni, bis Sonntag, 12. Juni, 2016 zum bereits zwölften Mal auf den „Pannonia Fields“ bei Nickelsdorf über die Bühne. Seit dem heurigen Jahr findet das Nova Rock an mittlerweile 4 Veranstaltungstagen statt; bis zu 160.000 BesucherInnen werden erwartet.

Diese Großveranstaltung bringt daher wieder neue Herausforderungen für die zuständige Behörde und die beteiligten Einsatzorganisationen. Um die Sicherheit der Besucher bestmöglich zu gewährleisten, wurde das bereits bewährte Sicherheitskonzept weiter ausgebaut und dabei – mit Unterstützung des Landes Burgenland - ein Hauptaugenmerk auf die Verbesserung der Ausstattung der  Einsatzzentrale gelegt. „Das Nova Rock hat eine ganz große Bedeutung für die Region und lockt Besucher aus ganz Österreich und über die Landesgrenzen hinaus ins Burgenland. Darauf kann man stolz sein. Ich bin überzeugt davon, dass dieses Festival sich einmal mehr positiv und nachhaltig auf das Tourismusland Burgenland auswirken wird“, erklärte LAbg. Kilian Brandstätter in Vertretung von Landeshauptmann Hans Niessl und in seiner Funktion als Obmann des Vereins Discobus in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Veranstalter Ewald Tatar, Bezirkshauptmann WHR Mag. Martin Huber und Bürgermeister Ing. Gerhard Zapfl.

Einsatzzentrale auf technisch modernstem Stand
Im heurigen Jahr wurde speziell dem Thema Zusammenarbeit und Koordination im Einsatzstab besondere Bedeutung beigemessen. So wurde die bereits bestehende Einsatzzentrale, die die zentrale Schnittstelle zwischen Behörde, den Einsatzorganisationen sowie dem Veranstalter ist, im Zuge eines vom Land Burgenland geförderten Pilotprojektes mit modernsten Videoüberwachungsanlagen ausgestattet. Erstmals wird auch im Echtbetrieb unter Einbeziehung aller Organisationen vor Ort das Digitalfunknetz BOS Austria getestet. „Mit Einsatz dieser modernsten Geräte ist gewährleistet, dass die Kommunikation unter den Blaulichtorganisationen im Ernstfall einwandfrei funktioniert“, erklärt Bezirkshauptmann WHR Mag. Martin Huber, der die Einsatzkräfte koordiniert.

Ständig vor Ort sind wieder bis zu zehn MitarbeiterInnen der Bezirkshauptmannschaft; ihr Tätigkeitsbereich reicht dabei von der Überprüfung des Veranstaltungsgeländes bis zu den Aufgaben im Bereich der öffentlichen Sicherheit und dem Verkehr. An der Schnittstelle Campingbereich steht eine rund um die Uhr besetzte Polizeistation bereit. „Rund um das Festival sind 220 PolizistInnen im Einsatz, wobei ein Schwerpunkt die Verkehrsüberwachung ist“, so Huber. Rund 12.000 PKW und 3.000 Caravans werden erwartet, gleichzeitig sind 30 Taxis und 3 Shuttlebusse unterwegs. 650 zusätzliche Verkehrszeichen werden aufgestellt.

550 Ordner, 120 Sanitäter, 200 Feuerwehrleute vor Ort
Vom Veranstalter werden rund 550 Ordner, aufgeteilt auf die Festivaltage, gestellt. Das Rote Kreuz ist mit 120 Sanitätern im Einsatz, und es stehen ständig acht Notärzte, fünf Rettungsfahrzeuge und ein Notarztwagen bereit. Fix gibt es ein Voraviso und eine Kooperation mit dem KH Kittsee. Rund 200 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren der Umgebung, 14 Personen im Einsatzstab, mit entsprechenden Fahrzeugen und Ausrüstung werden vor Ort sein.

Sicherheit am Veranstaltungsgelände hat Vorrang
„Großveranstaltungen wie das Nova Rock erfordern es immer wieder die bestehenden Sicherheitskonzepte zu evaluieren und zu verbessern. Auch in diesem Jahr haben wir wieder gemeinsam mit den Einsatzorganisationen und dem Veranstalter in zahlreichen konstruktiven Gesprächen an dieser Optimierung des Besucherschutzes gearbeitet. Wir können daher sagen, dass wir alles Menschenmögliche für einen reibungslosen, sicheren Ablauf der Veranstaltung getan haben“, betont Huber. „Ich bin überzeugt, dass die Zusammenarbeit von Behörden, Veranstalter, Einsatzorganisationen und Gemeinde auch heuer wieder hervorragend funktionieren wird und die Besucherinnen und Besucher ein tolles Nova Rock erleben werden“.

Per Discobus bequem zum Nova Rock
Das Land Burgenland bietet in Kooperation mit den ÖBB mittels Sonderzügen und der Mobilitätszentrale in Kooperation mit dem Verein Discobus mit dem Nova Rock Shuttle den Konzertbesuchern die Möglichkeit, das Festival ohne Auto zu besuchen. Dazu LAbg. Kilian Brandstätter, Obmann des Vereins Discobus: „Nach den Erfolgen in den vergangenen Jahren wird auch 2016 die Kooperation mit dem Verein Discobus fortgesetzt“. Um 2 Euro pro Fahrt können Jugendlichen mit der Discobus Card die Fahrt zum Festivalgelände in Anspruch nehmen. Für Fahrgäste ohne Discobus Card kostet das Shuttleservice 8 Euro. Die Busse fahren entlang der vorgesehenen Route aus den Bezirken Neusiedl am See, Eisenstadt, Mattersburg und wie auch in den letzten zwei Jahren von Oberwart über Pinkafeld und Oberpullendorf zum Festivalgelände und 45 Minuten nach Konzertende wieder retour.

Bereicherung für die Region
„Dieses Festival ist eine großartige Bereicherung und ein Gewinn für die Region, für das gesamte Burgenland. Die gute Zusammenarbeit zwischen der Bezirkshauptmannschaft, der Gemeinde, dem Veranstalter und den Einsatzkräften, die vor Ort sein werden, ist ein Garant dafür, dass das Nova Rock Festival auch in diesem Jahr wieder erfolgreich verlaufen wird“, betonte Brandstätter und gibt abschließend bekannt, dass er gemeinsam mit Landeshauptmann Hans Niessl auch heuer wieder Festivalpässe verlost.

Pressefoto zum Download:   Pressekonferenz Nova Rock 2016

Bildtext (v.l.n.r.):   Ing. Gerhard Zapfl, Bürgermeister der Gemeinde Nickelsdorf, Veranstalter Ewald Tatar, LAbg. Kilian Brandstätter, Obmann des Vereins Discobus, und WHR Mag. Martin Huber, Bezirkshauptmann Neusiedl am See, präsentierten die Highlights für das erstmals 4-tägige Nova Rock auf den Pannonia Fields II

Bildquelle:   Bgld. Landesmedienservice

Rückfragen:
Mag. Martin Huber, Bezirkshauptmann
Bezirkshauptmannschaft Neusiedl am See
7100 Neusiedl am See, Eisenstädter Straße 1a
Tel. 02167/2521, Telefax 02167/8086
Email: bh.neusiedl@bgld.gv.at