NMS Horitschon gewinnt „Bikeline"-Wettbewerb

Radgipfel Eisenstadt. NMS Horitschon erhält Auszeichnung beim „Bikeline“- Fahrradwettbewerb *** Der zweite Tag des 9. Österreichischen Radgipfels in Eisenstadt stand heute unter dem Motto „Die Politik setzt aufs Rad“. Michael Cramer, Mitglied des europäischen Parlaments, stellte in seinem Referat den europäischen Radweg entlang des „Iron Curtains“ vor, und Tirols Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag.a Ingrid Felipe präsentierte das Radkonzept Tirols. Burgenlands Umweltlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf zeichnete im Anschluss die burgenländischen Gewinner des Bikeline-Radwettbewerbs „Burgenland radelt zur Arbeit“, die NMS Horitschon, aus.

Wie sich Alltagsradverkehr perfekt ins Gesamtverkehrskonzept integrieren lässt, zeigte Tirols LH-Stv.in Mag.a Ingrid Felipe in ihrem Vortrag "Tirol - bald Radland Nummer eins?"  auf. In Innsbruck etwa sei es gelungen, den Radleranteil am Gesamtverkehr auf 23 % zu heben – „im österreichischen Vergleich ein absoluter Spitzenwert“, so Felipe. Dass Radeln nicht nur für die Gesundheit und die Umwelt von Vorteil, sondern der Radverkehr auch ein enormer Wirtschaftsfaktor ist, belegte MEP Michael Cramer anhand einer beeindruckenden Zahl: „Europaweit werden durch den Radverkehr – Radtourismus, Radkäufe, Investitionen in die Infrastruktur - insgesamt 44 Mrd. Euro Wertschöpfung generiert“.

„Auch im Sinne der Umwelt brauchen wir ein integriertes Handeln und Umdenken beim Mobilitätsverhalten“, betonte Umweltlandesrätin Eisenkopf. „Kürzere Wege müssen umweltverträglicher zurückgelegt werden. Der Kostendruck und die technische Weiterentwicklung werden hier zwar zu einer Trendwende führen, aber das allein wird nicht reichen“. Eisenkopf setzt bei der Steigerung der Radnutzung ganz auf die Kinder: „Für die nachhaltige Hebung des Radfahreranteils sind die Kinder ein Schlüssel - hier ist die Vorbildwirkung der Eltern gefragt. Wir planen aber aktuell auch, bereits im Kindergarten den Kindern mit Laufrädern Lust aufs Fahrradfahren zu machen“.

Lust aufs Radeln soll auch der Wettbewerb „Bikeline“ machen, ein internetbasierter Fahrradwettbewerb, bei dem zurückgelegte Schulwege mittels Helm-Chip elektronisch erfasst und als virtuelle Reise um die Welt dargestellt werden. In acht Bundesländern haben bis heute 81 Schulen teilgenommen. Ausgezeichnet wurde heute im Rahmen des Radgipfels die Neue Mittelschule Horitschon. Drei Schülerinnen erhielten eine „Go-Pro-Kamera“ für die meisten zurückgelegten Radkilometer. Eisenkopf: „Aktionen wie ‚bike line‘ tragen besonders positiv dazu bei, das Thema Radfahren positiv bei den Jugendlichen zu besetzen. Hier vereinen sich der Wettbewerbsgedanke mit wirklich coolen Gewinnmöglichkeiten“

Pressefotos zum Download:   Österr. Radgipfel Eisenstadt_1, _2, _3

Bildtext Bilder 1, 2:   Auszeichnung für die NMS Horitschon beim „Bikeline“-Wettbewerb - drei Schülerinnen erhielten Preise für die meisten zurückgelegten Radkilometer. V.l.: LRin Mag.a Astrid Eisenkopf, Martina Scheu, Lehrerin an der NMS Horitschon, Lena Trenker, Marie und Theresa Bauer, Dir. Eva Reumann, NMS Horitschon
 
Bildtext Bild 3:   LRin Mag.a Astrid Eisenkopf mit der ausgezeichneten  NMS Horitschon beim „Bikeline“-Wettbewerb

Bildquelle:   Bgld. Landesmedienservice


Hans-Christian Siess, 24. Juni 2016

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1 
Tel: 02682/600-2042
Fax: 02682/600-2278
e-Mail: post.presse@bgld.gv.at
Homepage: http://www.burgenland.at