NEU: Betreuungsplatzbörse Burgenland!

Einrichtungen für behinderte und psychisch kranke Menschen online auf einen Klick! - Wenn die notwendige Pflege und Betreuung bzw. Förderung in der eigenen Wohnung nicht mehr gewährleistet werden kann, können Menschen mit Behinderung und/oder psychischen Erkrankungen bzw. deren Angehörige sich ab sofort via Internet auf apps.bgld.gv.at/web/pbbh.nsf sowie unter e-government.bgld.gv.at/betreuungsplatzboerse über die sogenannte „Betreuungsplatzbörse“ tagesaktuell informieren, wo in burgenländischen Einrichtungen Wohn- bzw. Tagesstrukturplätze frei sind.

Dazu gibt es spezifische Informationen betreffend Ausstattung, Angebot und Ansprechpartner. Im Mittelpunkt steht dabei die einfache Handhabung, die Bedienungsfreundlichkeit der Anwendung. Diese „Betreuungsplatzbörse“ wurde auf Initiative von Gesundheits- und Soziallandesrat Dr. Peter Rezar von der Abteilung 6, Hauptreferat Sozialwesen, und der Landesamtsdirektion, Stabsstelle EDV, beim Amt der Burgenländischen Landesregierung in die Realität umgesetzt. Für jene BürgerInnen, die über keinen Internetzugang verfügen, können dies­bezügliche Infos beim Amt der Burgenländischen Landesregierung telefonisch unter 057600/DW 2326, Frau Kralits, eingeholt werden.

„Die Betreuung und optimale Förderung von Menschen mit Behinderung und oder psychischen Erkrankungen beschäftigt das Land seit Jahren. Die Klientinnen und Klienten optimal zu fördern und auch zu fordern, sie zu höchstmöglicher Autonomie zu geleiten ist eine der größten Herausforderungen, vor denen wir stehen. Bei Menschen mit Behinderung ist es deshalb sehr wichtig, eine individuelle Hilfeplanung mit klaren Zielformulierungen zu machen, denn es macht einen Unterschied, ob eine intellektuelle, eine körperliche oder eine soziale Behinderung usw. vorliegt. Es macht aber auch einen Unterschied, ob dazu noch eine psychische Erkrankung gegeben ist, oder nicht“, betonte Gesundheits- und Soziallandesrat Dr. Peter Rezar, der gemeinsam mit WHR Mag. Gerhard Tschurlovits, Vorstand der Abteilung 6 - Soziales, Gesundheit, Familie und Sport, DI MMag. Karl Pinter, Leiter der Stabsstelle EDV in der Landesamtsdirektion, und Mag.a Maria Erdt, Referatsleiterin Sozialeinrichtungen und Jugendwohlfahrt, dieses neue Angebot am 28. Oktober 2014 der Öffentlichkeit präsentierte.

Die Behindertenhilfe hat zunächst den einzelnen Menschen mit all seinen Ressourcen, die er hat, im Blickfeld, denn davon hängt es ab, was er benötigt. Einen ersten Ansatzpunkt bildet dabei das Wohnen. Wie nimmt die betreffende Person die Umwelt wahr? Welche Möglichkeiten hat sie, das Umfeld zu nutzen? Wichtig sind auch die Angebote zur Tagesstrukturierung. Rezar dazu: „Für die Behindertenhilfe heißt dies, vorrangig mobile Betreuungsleistungen im bekannten Wohnumfeld anzubieten oder stationäre Einrichtungen, wo die sozialen und familiären Ressourcen die Betreuung und Begleitung nicht oder nicht mehr wahrnehmen können. Genau diese Bandbreite soll einfach handhabbar zur Verfügung stehen“, so Rezar.

Aktuell stehen in 29 Einrichtungen insgesamt 1.108 Plätze, nämlich 331 Wohn- und 777 Tagesbetreuungsplätze, zur Verfügung. „Sowohl die Errichtung als auch der Betrieb von Einrichtungen zur Betreuung von Menschen mit Behinderung bzw. zur Betreuung psychisch kranker Menschen bedürfen einer Bewilligung der Landesregierung. Das Land Burgenland fördert derartige Einrichtungen im Rahmen der Wohnbauförderung. Ebenso werden für die Betreuung von Menschen mit Behinderung bzw. psychisch kranke Menschen finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt. Im Voranschlag für das Jahr 2014 sind dafür rund 43 Millionen Euro vorgesehen. Nicht unerwähnt sollen auch die hohen Qualitätsstandards in den Einrichtungen hinsichtlich Ausstattung und Betreuung bleiben, die im Rahmen der Aufsicht des Landes regelmäßig und unangekündigt kontrolliert werden“, erläuterte Abteilungsvorstand WHR Mag. Gerhard Tschurlovits.

Die Einrichtung der „Betreuungsplatzbörse“ ist ein weiterer Modernisierungsschritt in Richtung einer serviceorientierten und bürgernahen Landesverwaltung unter Nutzung der elektronischen Kommunikationsmöglichkeiten. „Dieses Angebot ist eine innovative Serviceleistung des Amtes der Burgenländischen Landesregierung – vor allem bei akutem Bedarf. Mit der Installierung dieser Betreuungsplatzbörse kann das Bürgerservice im Land gesteigert werden. Aber auch die Betreiber haben den Vorteil, ihre Einrichtung und Leistung über eine zentrale Verlinkung von der Homepage des Landes Burgenland zu präsentieren“, so Stabsstellenleiter DI MMag. Karl Pinter.

Pressefoto zum Downloaden: Betreuungsplatzbörse


Bildtext: Mag.a Maria Erdt, Referatsleiterin Sozialeinrichtungen und Jugendwohlfahrt, WHR Mag. Gerhard Tschurlovits, Vorstand der Abteilung 6 - Soziales, Gesundheit, Familie und Sport, Gesundheits- und Soziallandesrat Dr. Peter Rezar sowie DI MMag. Karl Pinter, Leiter der Stabsstelle EDV in der Landesamtsdirektion, präsentierten am 28. Oktober 2014 mit der „Betreuungsplatzbörse“ das neue Angebot im Bereich der Betreuung für behinderte und psychisch kranke Menschen im Burgenland

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Fercsak Hermann, 28. Oktober 2014

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel.: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
post.presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at