„Mein Laden“ in Mattersburg feiert 5. Geburtstag

 

 

Beschäftigungsprojekt bietet günstige Einkaufsmöglichkeit für alle und bereitet beschäftigungslose MitarbeiterInnen auf Arbeitsmarkt vor

 

Den fünften Geburtstag feierte das von AMS und Land Burgenland geförderte gemeinnützige Beschäftigungsprojekt „Mein Laden“ in Mattersburg am Montag, 21. Juli. Im Second Hand-Laden werden gut erhaltene Einrichtungs-, Gebrauchsgegenstände und Kleidung günstig verkauft, aber auch Übersiedlungen und Transporte durchgeführt. Der Erlös kommt dem Projekt zugute.

 

Ziel ist es, MitarbeiterInnen ohne Beschäftigung einen Job zu bieten und sie auf den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt vorzubereiten. Bei einer gemeinsamen Feier mit MitarbeiterInnen und zahlreichen Gästen – unter anderen LAbg. KO Christian Illedits, LAbg. Bürgermeisterin Ingrid Salamon, Vertreter von AMS und Arbeiterkammer – zogen Soziallandesrat Dr. Peter Rezar, Obfrau Bundesrätin Inge Posch, Europaabgeordnete Constanze Krehl  und „Mein Laden“-Leiterin Vera Vlassits zufrieden Bilanz.

 

Hohe Vermittlungsquote

„Gemeinnützige Beschäftigungsprojekte wie ‚Mein Laden‘ schaffen ausgezeichnete

Voraussetzungen für die berufliche Eingliederung und sind ein volkswirtschaftlicher Gewinn. Besonders erfreulich ist die hohe Vermittlungsquote“, stellte Rezar fest. 88 MitarbeiterInnen waren bis dato beim Projekt beschäftigt, derzeit sind es zehn. „Die Hälfte unserer MitarbeiterInnen findet einen Arbeitsplatz“, erklärte Vlasits. Zufrieden zeigte sich auch MEP Constanze Krehl: „Die hier investierten Mittel sind gut angelegtes Geld“.

 

33 Prozente müssen selbst erwirtschaftet werden

„Mein Laden“ wird vom Land Burgenland mit 18.000 Euro gefördert, 33 Prozent müssen vom Projekt selbst erwirtschaftet werden – keine leichte Aufgabe, wie Vlasits zugibt: „Es war nicht ganz einfach, die jährlich geforderte Finanzquote zu erbringen, aber wir haben es mit der Unterstützung unserer vielen privaten Förderer immer wieder geschafft“, stellte Vlasits stolz fest. Das „Geschäft“ läuft mittlerweile gut, der Zukunft blickt das Leitungsteam optimistisch entgegen.

 

Insgesamt neun Beschäftigungsprojekte im Burgenland

Neun Projekte zur Reintegration in den Arbeitsmarkt gibt es insgesamt im Burgenland, fünf sind sozialökonomische Betriebe (SÖB), vier sind gemeinnützige Beschäftigungsprojekte (GBP) – zu letzteren zählen neben „Mein Laden“ auch Carla, Vamos und der Mutter Theresa Verein.  Mehr als 180 Personen insgesamt finden dabei Arbeit. SÖB müssen 20 Prozent der Projektkosten erwirtschaften, bei GBP sind es 33 Prozent.

 

Pressefoto zum Download: 5. Geburtstag Mein Laden Mattersburg

 

  

Bild: Gratulation zu fünf erfolgreichen Jahren: Soziallandesrat Dr. Peter Rezar mit  „Mein Laden“-Leiterin Vera Vlassits (ganz li.), MEP Constanze Krehl (mit Torte), Obfrau Bundesrätin Inge Posch (mit Blumenstrauß), MitarbeiterInnen und Gästen

 

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

 

 

Hans-Christian Siess, 21. Juli 2014

 

 

Landesmedienservice Burgenland

7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1

Tel: 02682/600-2941

Fax: 02682/600-2278

e-Mail: post.presse@bgld.gv.at

Homepage: http://www.burgenland.at