LH Stv. Tschürtz zu Gast beim WLV Nördliches Burgenland

Betriebsbesuch von LH Stv. Johann Tschürtz bei einem der größten Wasserversorger Österreichs **** Bei einem Besuch im WLV konnte sich LH Stv. Johann Tschürtz von der hervorragenden Infrastruktur überzeugen. Am Programm stand eine Besichtigung der Schaltzentrale, die aufgrund der großen lieferbaren Wassermenge als „Herzstück des Verbandes“ gilt, der Wasserbehälter am Ruster Berg ebenso wie die Zentrale in Eisenstadt. "Der Wasserleitungsverband hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem der größten Wasserversorger Österreichs entwickelt. Um den Bedürfnissen nach qualitativ hochwertigem Trinkwasser entsprechen zu können, setzten die Verantwortlichen eine Vielzahl an innovativen Projekten zum Wohle der Bevölkerung um", so LH Stv. Johann Tschürtz.

Die Entwicklung, die das Burgenland in den letzten 60 Jahren gemacht hat, basiert auf einer tadellos funktionierenden und auf hohem Niveau stehenden Infrastruktur. Das Wasserverteilungsnetz des Wasserleitungsverbandes Nördliches Burgenland trägt einen großen Teil dazu bei. In den letzten 60 Jahren wurde unter enormen Anstrengungen und dem Einsatz beachtlicher finanzieller Mittel ein Versorgungsnetz mit 2.760 Kilometer aufgebaut, das in Österreich seinesgleichen sucht. Der Wasserleitungsverband Nördliches Burgenland versorgt zu Spitzenzeiten bis zu 210.000 Personen mit sauberem Trinkwasser. „Wasser ist das wichtigste Gut. Wir müssen alles tun, um dieses wichtige Gut auch für die zukünftigen Generationen zu schützen und zu wahren“, betont LH Stv. Johann Tschürtz.

Pressefoto zum Download: Betriebsbesuch WLV

Bildnachweis: Büro LH-Stv. Tschürtz