LH Niessl bei der Bildungsreferentenkonferenz in Linz

„Das Burgenland hat die effizientesten und modernsten Strukturen im Bildungswesen.“ - Bildungsreferent Landeshauptmann Hans Niessl nahm heute an der Bildungsreferentenkonferenz in Linz teil. Neben den Bildungsreferenten aller Bundesländer war auch Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek anwesend. Der Landeshauptmann verweist nach der Tagung darauf, dass „das Burgenland die effizientesten und modernsten Strukturen im Bildungswesen hat“.

Niessl ist im Burgenland für den gesamten Bildungsbereich zuständig: für Kindergärten, Pflichtschulen, Mittlere und Höhere Schulen, Fachhochschule und Pädagogische Hochschule, Berufsschulen und Erwachsenenbildung. „Gut gebildete Menschen entscheiden über die Zukunft eines Landes. Wir unternehmen im Burgenland alle Anstrengungen, damit es für Kinder und Jugendliche vom Kindergarten bis zur Fachhochschule ein qualitativ hochwertiges Bildungsangebot  gibt.“

Die Bildungsreferenten aller Bundesländer hätten sich das Ziel gesetzt, die Qualität der Bildung in allen Bereichen weiter anzuheben. Konkret sei es bei der heutigen Tagung in Linz um folgende Punkte gegangen:

  1. 1. Die Kooperation zwischen Schulen und Vereinen soll weiter verbessert werden, d.h. auch MusikschullehrerInnen und SporttrainerInnen sollen im Betreuungsbereich am Nachmittag im Rahmen der schulischen Tagesbetreuung unterrichten können.
  2. 2. Die Kooperation zwischen Schulen und Kindergärten muss weiter verbessert werden, um den Übergang vom Kindergarten zur Schule zu erleichtern (Schuleingangsphase).


  3. Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse der Frühkindpädagogik müssen verstärkt in die Elementarpädagogik einfließen. Die Ausbildung der KindergartenpädagogInnen muss weiter verbessert werden.
  4. Die Lehrpläne der Schulen sind zu adaptieren, damit ein zeitgemäßer Unterricht auch weiter möglich ist.
  5. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Schulen und SchülerInnen soll weiter ausgebaut werden.
  6. Die Erwachsenenbildung soll zusätzliche finanzielle Mittel von der Bundesregierung erhalten, damit sowohl der österreichischen Bevölkerung, als auch Flüchtlingen ein entsprechendes Bildungsangebot gemacht werden kann.

Pressefotos zum Downloaden: LandesbildungsreferentInnenkonferenz 1, 2

Bildquelle: Bild 1 Land OÖ, Bild 2 Land Burgenland

Christian Bleich, 17. September 2015

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
post.presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at
www.facebook.com/LandBurgenland