Landesvoranschlag 2015 vom Landtag beschlossen

Investitionen in Wachstum und Beschäftigung als Schwerpunkte. Konsolidierung erfolgreich fortgeführt / Keine Neuverschuldung ab 2015:

Nach zweitägiger Debatte hat der Burgenländische Landtag heute, Donnerstag, den Landesvoranschlag 2015 beschlossen. Dieser sieht Einnahmen und Ausgaben in gleicher Höhe von 1,1 Milliarden Euro vor. „Nicht weiter in die Krise hineinsparen, sondern hinausinvestieren, das ist der erfolgreiche burgenländische Weg. Nicht umsonst hatten wir zwei Jahre in Folge das größte Wirtschaftswachstum aller Bundesländer“, erklärte Finanzlandesrat Helmut Bieler.

Ausgabenseitig konnten 120 Millionen Euro eingespart werden; bereits ab 2015, ein Jahr früher als vom Bund gefordert, wird es keine Neuverschuldung mehr geben. Das Burgenland ist bundesweit Vorreiter bei der Konsolidierung. „Die Weiterführung der Konsolidierung und Investitionen in Wachstum sind daher auch gleichrangige Ziele im Landesbudget 2015. Wir loten laufend Sparpotenziale aus und schaffen damit Freiräume für notwendige Investitionen“, so Bieler.

Investitionen in die Zukunft
Im Zeichen der Nachhaltigkeit steht die Finanzplanung für das kommende Jahr. „Jeder fünfte Euro des Budgets wird für nachhaltige Maßnahmen investiert, die Investitionsquote konnte im Vergleich zum Vorjahr weiter gesteigert werden und liegt nun bei 20 Prozent. Das Burgenland liegt damit im Österreichvergleich im Spitzenfeld“, so der Finanzlandesrat. Die Gesamtausgaben im Landesvoranschlag betragen 1.102,2 Mio. Euro. Davon werden rund 219,5 Mio. Euro für Investitionen bzw. für investitionsfördernde Maßnahmen aufgewendet, das sind um 12,5 Mio. Euro mehr als im Vorjahr. Das außerordentliche Budget sieht Ausgaben von rund 20,2 Mio. Euro vor. Bieler: „Zwei Drittel aller Ausgaben 2015 entfallen auf die Bereiche Bildung, Gesundheit, Soziales und Wohnbauförderung und kommen somit direkt den Menschen im Lande zugute. Allein 250 Millionen Euro werden in die Bildung der Burgenländerinnen und Burgenländer investiert“.

Top Maastricht-Ergebnis des Landes
Der Voranschlag 2015 weist für das Land einen geplanten Maastricht-Überschuss in der Höhe von 66,82 Mio. Euro aus. „Die Vorgabe nach dem Österreichischen Stabilitätspakt 2012 sind rund 2,0 Mio. Euro. Mit dem Landesvoranschlag für 2015 konnte das Burgenland ein top Maastricht-Ergebnis erzielen“, freute sich der Finanzlandesrat.

Budget 2015 sichert stabiles Finanzfundament ab
Rund 120 Millionen Euro konnten ausgabenseitig eingespart werden. „Wir haben durch das Ausloten von Sparpotentialen  dafür gesorgt, dass die Schere zwischen Ausgaben und Einnahmen nicht größer wird, sondern haben seit 2010 deutlich die Ausgabendynamik gebremst. Durch diese Kursänderung konnten wir auch ein stabiles finanzielles Fundament für die Zukunft schaffen“, erklärte Bieler.

Standard & Poor‘s bestätigt Finanzkraft
Die positive Entwicklung hat auch Standard & Poor‘s bestätigt. Die Ratingagentur bescheinigt dem Land eine solide Haushaltsentwicklung mit konsequent sinkender Nettoneuverschuldung in Kenntnis aller Verbindlichkeiten, auch der Tochtergesellschaften.

Begleitbroschüre – Budget kompakt zum Nachlesen
Auch für das Budget 2015 wurde eine Begleitbroschüre mit allen Zahlen, Daten und Fakten erstellt. Diese gibt einen kurzen, prägnanten Überblick über das Budget. Die Broschüre ist für jede/n BurgenländerIn zugänglich und kann im Büro von Landesrat Bieler angefordert werden.

Pressefotos zum Downloaden: Budgetlandtag 1, 2

Bildtext 1,2: Landtag beschließt Landesvoranschlag 2015. Im Bild Finanzlandesrat Helmut Bieler

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Hans-Christian Siess, 25. September 2014

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
post.presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at