Jubiläumsfestival auf den Pannonia Fields II

„10 Jahre Nova Rock“ – Bestmögliches Besucherservice durch ein Maximum an Sicherheit

In der Zeit vom 13. bis 15. Juni 2014 steht mit dem „10. Nova Rock Jubiläumsfestival“ auf den Pannonia Fields II in Nickelsdorf ein Mega-Event auf dem Programm. Dem Veranstalter ist es einmal mehr gelungen, ein Programm der Superlative auf die Beine zu stellen. „Das Nova Rock hat eine ganz große Bedeutung für die Region. Ich bin überzeugt davon, dass dieses Festival sich einmal mehr positiv und nachhaltig auf das Tourismusland Burgenland auswirken wird, denn das ist - speziell für viele junge Leute, die auch von unseren unmittelbaren Nachbarn ins Burgenland kommen  - ein Gästemagnet, der über die Grenzen des Landes hinaus ausstrahlt. Das Nova Rock Festival steht aber nicht zuletzt auch für die große kulturelle Vielfalt, die das Burgenland zu bieten hat“, so Landeshauptmann Hans Niessl in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Veranstalter Ewald Tatar, dem Obmann des Vereins Discobus, KO LAbg. Christian Illedits, Bezirkshauptmann WHR Mag. Martin Huber und Bürgermeister Ing. Gerhard Zapfl.

 

Die voraussichtlich etwa 150.000 BesucherInnen bedeuten aber natürlich auch, dass im Umfeld viele organisatorische und behördliche Vorbereitungen zu treffen sind. Die Erfahrungen aus den letzten Jahren sind sehr positiv. Das gute Miteinander von Gemeinde, Veranstalter, Behörden und Einsatzorganisationen hat sich bewährt. Dieses Miteinander kommt auch beim diesjährigen „Nova Rock Jubiläumsfestival“ zum Tragen. Die notwendigen Verfahren für das Nova Rock Festival 2014 bei der Bezirkshauptmannschaft Neusiedl am See stehen kurz vor der Genehmigung, die bisher erfolgreichen Konzepte im Veranstaltungs- und Verkehrsbereich wurden beibehalten und in einigen Bereichen punktuell weiterentwickelt. Auch das bis dato praktizierte Verkehrskonzept wurde anhand der Erfahrungen bei den letzten Festivals optimiert.

 

„Unsere Ziele sind, wie in jedem Jahr, ein bestmögliches Besucherservice, eine positive Festivalstimmung, eine hervorragende Zusammenarbeit aller Verantwortlichen und auch eine maximale Sicherheit für die BesucherInnen in allen Bereichen. Diese wurden gemeinsam mit dem Veranstalter, der Polizei, dem Rotes Kreuz, der Feuerwehr und der Security umgesetzt. Wir können daher sicherstellen, dass von behördlicher Seite alles getan worden ist, um einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu gewährleisten", so WHR Mag. Martin Huber, Bezirkshauptmann Neusiedl am See.

 

Weiters bietet das Land Burgenland in Kooperation mit den ÖBB mittels Sonderzügen und der Mobilitätszentrale mit dem Nova Rock Shuttle den Konzertbesuchern die Möglichkeit, das Festival ohne Auto zu besuchen. Dazu KO LAbg. Christian Illedits, Obmann des Vereins Discobus: „Nach den Erfolgen in den vergangenen Jahren wird auch 2014 die Kooperation mit dem Verein Discobus fortgesetzt. Zum einheitlichen Tarif von 2 Euro pro Fahrt werden Busse von Eisenstadt, Mattersburg und Neusiedl am See sowie - heuer neu – aus Oberwart und Pinkafeld verkehren und entlang der vorgesehenen Route die Gäste zum Festival und wieder nach Hause bringen.“

 

„Dieses Festival ist eine großartige Bereicherung und ein Gewinn für die Region, für das gesamte Burgenland. Die gute Zusammenarbeit zwischen der Bezirkshauptmannschaft, der Gemeinde, dem Veranstalter und den Einsatzkräften, die vor Ort sein werden, ist ein Garant dafür, dass das Nova Rock Festival auch in diesem Jahr wieder erfolgreich verlaufen wird“, betonte Niessl abschließend, der als besonderes Schmankerl auf seiner Facebookseite Festivalpässe verlost.

 

Pressefoto zum Download: Nova Rock 1

 

Bildtext (v.l.n.r.): WHR Mag. Martin Huber, Bezirkshauptmann Neusiedl am See, Veranstalter Ewald Tatar, Landeshauptmann Hans Niessl, KO LAbg. Christian Illedits, Obmann des Vereins Discobus, und Ing. Gerhard Zapfl, Bürgermeister der Gemeinde Nickelsdorf, präsentierten die Highlights für das Jubiläumsfestival „10 Jahre Nova Rock“ auf den Pannonia Fields II

 

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

 

Für den Inhalt verantwortlich:
Hermann Fercsak
Landesmedienservice
E-Mail: post.presse@bgld.gv.at