„Jahr der kulturellen Vielfalt“ spiegelt alle Facetten der burgenländischen Volkskultur wider

Kulturlandesrat Helmut Bieler zieht positive Zwischenbilanz über das kulturpolitische Schwerpunktjahr 2016 / Nächstes Highlight: „Burning Stone Goes Crossover“ am 10.-11.9.2016, Kulturarena Bernstein

Seit 2004 setzt das Burgenland – federführend dabei die Kulturabteilung –kulturpolitische Jahresschwerpunkte, 2015 mit dem „Jahr der Volkskultur – Burgenland musiziert“. Das kulturelle Jahr 2016 steht ganz im Zeichen der kulturellen  Vielfalt. Mittlerweile ist das „Jahr der kulturellen Vielfalt“ in seiner zweiten Hälfte angelangt, viele Programme wurden bereits erfolgreich absolviert. Dies nahm Kulturlandesrat Helmut Bieler zum Anlass, um heute in der Kulturarena Bernstein gemeinsam mit Projektleiterin Karin Ritter (Burgenländische Volksliedwerk) und Bürgermeisterin Renate Habetler eine Zwischenbilanz zu ziehen und auf kommende Veranstaltungen  hinzuweisen. „Das Burgenland ist das Land der Vielfalt. Das ,Jahr der kulturellen Vielfalt‘ soll dazu beitragen, dass wir uns dieses Reichtums bewusst werden. Ziel war und ist es, allen Bereichen der burgenländischen Kultur eine Bühne zu bieten. Dabei ist wichtig, dass sich Kultur nicht nur in Zahlen messen lässt. Wir wollen auch Werte wie Toleranz, soziale Gerechtigkeit, gegenseitigen Respekt fördern und stärken. Das haben wir erreicht“, zieht Bieler eine positive Zwischenbilanz. Bis Ende August fanden 68 Veranstaltungen im Rahmen des „Jahres der kulturellen Vielfalt“ statt, vom iranischen Frühlingsfest Nouruz bis zum burgenländischen Sautanz, vom Kinderspielefest bis zur Podiumsdiskussion, vom Theateressay bis zum Tag der kulinarischen Vielfalt, von der Reise um die Welt der burgenländischen Bibliotheken bis zum Tanzprojekt. „Bis November sind weitere neun Veranstaltungen geplant. Es ist anzunehmen, dass noch einige dazukommen werden“, so der Kulturlandesrat. Nächstes Highlight ist das „Crossover – Spielen mit Stilen“ im Rahmen von „Burning Stone Goes Crossover“ von 10. bis 11.  September  2016 in der Kulturarena Bernstein. Alle Informationen auf www.jahrdervielfalt.at.

Ganz besonders freue es ihn, dass das ,Jahr der kulturellen Vielfalt 2016‘ offiziell unter die Schirmherrschaft der Österreichischen UNESCO-Kommission gestellt wurde „und damit unsere Bemühungen um die Pflege der kulturellen Vielfalt des Burgenlandes von höchster Seite gewürdigt werden“, so Bieler. Das kulturelle Profil des Burgenlandes sei vielschichtig wie in kaum einem anderen Bundesland. „Es gibt die sprachliche Vielfalt, die sich längst nicht nur auf das Deutsche, Kroatische, Ungarische und Romanes reduzieren lässt. Eng damit verbunden ist die hiesige ethnische Vielfalt. Von den sechs verfassungsrechtlich anerkannten autochthonen Volksgruppen haben gleich drei ihre Heimat im Burgenland.“ Facettenreich sei auch das Brauchtum und die gelebte Volkskultur im Land. „Darüber hinaus gibt es im Burgenland noch eine bunte künstlerisch-kreative Vielfalt, auf die wir zu Recht stolz sein können. Wir beziehen alle Genres der burgenländischen Volkskultur ein, um unsere Ziele Toleranz, soziale Gerechtigkeit und gegenseitigen Respekt umzusetzen“, betont Bieler.

Crossover – „Spielen mit Stilen“ in Bernstein
Das „Jahr der kulturellen Vielfalt“ kann bereits auf eine große Zahl an erfolgreichen Veranstaltungen zurückblicken – von Ausstellungen über Darstellende Kunst, wissenschaftliche Veranstaltungen, Feste bis hin zum Brauchtum sowie Projekten wie dem Bibliothekenprojekt, dem „Tag der kulinarischen Vielfalt“ in der Schuhmühle in Schattendorf, zum Straßenfest der Vielfalt in Stadtschlaining  oder zum Handwerkstag in Mönchhof.

Das „Jahr der kulturellen Vielfalt“ ist jedoch noch nicht zu Ende.  „Die nächsten Highlights stehen bereits vor der Tür. Von 2. bis 4. September findet in den Orten Raiding, Kroatisch Geresdorf und Oberpullendorf  das ,Fest der Kulturen‘ statt, Veranstalter ist die KUGA. Und von 10. bis 11 September erwartet Besucher beim ,Burning Stone Goes Crossover‘ und dem ,Crossover – Spielen mit Stilen‘ eine bunte Mischung an Musik: von Brass bis Blues, von Rock bis Ethno, von Gipsymusic bis Volksmusik, von Jazz und Swing bis Blasmusik“, macht „Jahr der kulturellen Vielfalt“- Projektleiterin Karin Ritter Lust auf mehr Volkskultur. Alle Infos: www.jahrdervielfalt.at

Kulturschwerpunkte seit 2004
Der Beginn der Schwerpunktsetzung im Kulturbereich erfolgte 2004, im „Jahr der Volkskultur“. Kulturpolitische Jahresschwerpunkte gab es aus den Bereichen Musik (Haydn 2009, Liszt 2011), Kultur (90 Jahre Burgenland) und Volkskultur 2004, 2010, 2013, der Baukultur 2014 und letztes Jahr mit „Jahr der Volkskultur – Burgenland musiziert“.

Pressefoto zum Download: Jahr der kulturellen Vielfalt

Bildtext Jahr der kulturellen Vielfalt: Karin Ritter vom Burgenländisches Volksliedwerk und Kulturlandesrat Helmut zogen in Eisenstadt Zwischenbilanz über das „Jahr der kulturellen Vielfalt“ und präsentierten mit Bürgermeisterin Renate Habetler die nächsten Veranstaltungen. Die Glasharmonika-Spielerin Christa Schönfeldinger  (Trio Trientalis) sorgte für die musikalische Begleitung.

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Wolfgang Sziderics, Eisenstadt, 1. September 2016

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel.: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
post.oa.presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at