Gesundheit im Spannungsfeld neuer Arbeitswelten

Symposium auf der Friedensburg Schlaining am 16. u. 17. Oktober: „Gesund bleiben – von der Arbeits- zur Dienstleistungsgesellschaft“

 

„Gesund bleiben – von der Arbeits- zur Dienstleistungsgesellschaft“ lautet das Thema eines Symposiums auf der Friedensburg Schlaining am 16. und 17. Oktober. Die von den Business doctors organisierte Tagung beschäftigt sich mit den wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Herausforderungen und Chancen, die sich für Politik, Wissenschaft, Bildung und Wirtschaft, wie auch vor allem für die Menschen aus den Veränderungen der Arbeitswelten hin zu einer Dienstleistungsgesellschaft ergeben.

„Es geht um das Reagieren auf die sich verändernden Arbeitswelten, es geht um neue Strategien – für ArbeitnehmerInnen und für die Wirtschaft“, erklärte Gesundheitslandesrat Dr. Peter Rezar beim Pressegespräch heute, Mittwoch, mit Franz Daublebsky-Eichhain, Marketingleiter der Business doctors, Mag. Markus Szelinger, Bürgermeister von Stadtschlaining sowie Vertretern der Sponsoren des Symposiums.   

Europaweit 800 Mrd. Euro Schaden durch psychische Erkrankungen

Psychische Erkrankungen sind in Europa weiter auf dem Vormarsch. Neben dem Leid für die Betroffenen verursachen sie auch enormen volkswirtschaftlichen Schaden. „81 Millionen psychisch erkrankte Menschen belasten die europäische Volkswirtschaft mit knapp 800 Milliarden Euro. In Österreich sind es rund 10 Milliarden Euro“, informierte Daublebsky. Ursache für Krankheiten wie Angst- und Schlafstörungen, Depressionen, Burn-Out und Suchterkrankungen sind das wachsende Lebens- und Arbeitstempo und immer größere Anforderungen im Beruf. Durch konsequente Vorsorge könne man diese Entwicklung in den Griff bekommen.

 

Forum erstmals im Burgenland

Das europäische Forum für generationengerechte und gesunde Arbeitswelten, das nun, von den Business Doctors organisiert, zum ersten Mal im Burgenland stattfindet, widmet sich den Herausforderungen an das Gesundheits- und Sozialsystem sowie die Arbeitswelt. „Die Organisatoren bearbeiten mit dem Symposium Themen, die nicht nur viele Unternehmen und Arbeitnehmer, sondern auch viele Helfer - Psychologen, Therapeuten, Ärzte, Pflegepersonen – beschäftigen. Ich bin den Business doctors deshalb sehr dankbar, dass sie sich der Herausforderungen der neuen Arbeitswelten sehr umfassend und kritisch annehmen“, so Rezar. Das Burnout und andere arbeitsassoziierte psychische Belastungen hätten eine hinreichende Akzeptanz in der Öffentlichkeit, so Rezar. Das erleichtere es, Maßnahmen für ein gesundes Arbeitsumfeld zu entwickeln, aber auch anzunehmen.

 

Plattform zum Gedankenaustausch und für Information

Das Forum auf Burg Schlaining versteht sich als Plattform zum Gedankenaustausch für Politik, Personalisten, Führungskräfte, Vertreter von Unternehmen und Betriebskörperschaften sowie all jene, die auf dem Gebiet der Stress- und der Burnoutprävention tätig sind. Foren und Workshops bieten Gelegenheit, sich über die neuesten Entwicklungen der Stress- und Burnoutforschung zu informieren. Schwerpunkte sind die sozialen und gesellschaftlichen Entwicklungen und kostenrelevante Bereiche der Prävention von psychosozialen Erkrankungen als Wirtschaftsfaktor.

 

„Leuchtturm mit europäischer Signalwirkung“

Unterstützt wird das Forum vom Land Burgenland, der Gemeinde Stadtschlaining sowie namhaften Sponsoren aus der Wirtschaft, wie etwa der Bene AG. Für Stephan Fuchs, Geschäftsführer des „Bildungsinstituts NeuZeit“, und Mag. Bernd Bruckmann, Geschäftsführer von „Qiquadrat“, beide Unternehmen ebenfalls Sponsoren, führt künftig kein Weg an Investitionen in betriebliche Gesundheitsförderung vorbei. Daublebsky sieht die Friedensburg als perfekten Standort für das Forum. „Wir wollen hier einen Leuchtturm, der europaweit Signalwirkung haben wird, für generationengerechte und gesunde Arbeitswelten errichten“. In Zusammenarbeit mit Experten für betriebliche Gesundheitsförderung sollen verstärkt auch Klein- und Mittelbetriebe bei der betrieblichen Gesundheitsförderung unterstützt werden; der Nutzen einer solchen sei gewaltig. „10 % weniger an psychosozialen Neuerkrankungen bringen der Wirtschaft Einsparungen von einer Milliarde Euro“, so Daublebsky. Die Zukunft der Arbeit, Lösungen für Arbeitsplatzgestaltung und Arbeitszeitregelung und die Erarbeitung von Modellen zur Minimierung von psychischen Belastungen, krankmachenden Stress und Burnout werden in den nächsten Jahren im Fokus des Forums stehen.

 

Vordenker, Wegbereiter und Know-how-Träger

Die Business Doctors beraten die Wirtschaft, aber auch die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Zu ihren Angeboten gehören Maßnahmen, die deren Stressfähigkeit stärken und sie fit für den Arbeitsalltag machen. Ein wesentliches Ziel der Business Doctors ist es, zeitgemäße Arbeitswelten zu gestalten, die den Arbeitnehmer und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellen. In Form von Vorträgen, Infoseminaren, Workshops und Kongressen bieten sie gesundheitsfördernde Aktivitäten an.

 

Weitere Informationen:

www.business-doctors.at

 

Pressefoto zum Download:    Symposium Business Doctors

 

Bildtext: Informierten über Symposium „Gesund bleiben – von der Arbeits- zur Dienstleistungsgesellschaft“ auf Burg Schlaining: Klaus Glavanics, GF Burg Schlaining, Stephan Fuchs, GF NeuZeit (Sponsor), Bgm. Mag. Markus Szelinger, LR Dr. Peter Rezar, Franz Daublebsky-Eichmann, Marketing Business Doctors, Mag. Bernd Bruckmann, GF „Qiquadrat“ (Sponsor)

 

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

 

 

Hans-Christian Siess, 1. Oktober 2014

 

 

Landesmedienservice Burgenland

7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1

Tel: 02682/600-2941

Fax: 02682/600-2278

e-Mail: post.presse@bgld.gv.at

Homepage: http://www.burgenland.at