Georges Bizets Oper „Carmen“ auf Schloss Tabor

jOPERA jennersdorf festivalsommer prolongiert auch im Jubiläumsjahr 2017 seine qualitätsvolle Entwicklung **** Feurige Spanierinnen, Soldaten, Verführung, Liebe, Eifersucht, Kampf und schließlich das Todesdrama - im Jahr 2017, in dem jOPERA jennersdorf festivalsommer sein 15 jähriges Bestehen feiert, steht alles im Zeichen von Georges Bizets Oper „Carmen“, der eigensinnig und erotisch verlockenden Frau mit ungebrochenem Freiheitsdrang.

„Carmen“, die weltweit beliebte und meist gespielte Oper des Musiktheaters, die von 05. bis 13. August bei den Freilichtaufführungen auf Schloss Tabor in Neuhaus am Klausenbach zu sehen sein wird, feiert am 3. August 2017 Premiere. Regie führt dabei jOPERA Intendant Dietmar Kerschbaum, für die musikalische Leitung konnte Yoel Gamzou gewonnen werden. Für das Bühnenbild zeichnet Ludwig Haas, für die Kostüme Christoph Birkner, für die Choreografie Zaida Ballesteros Parejo, für den Chor Walter Zeh und für die Produktionsleitung Alexandra Rieger verantwortlich. Als Orchester fungiert die „Junge Philharmonie Brandenburg“. Eine hochqualitative SolistInnenbesetzung, mit Maria-Cristina Damian, Derrick Ballard, Renate Pitscheider und Elisabeth Pratscher an der Spitze, steht auch in diesem Jahr als Garant für einen großen Erfolg. Mit Videoprojektionen, Installationen, schlichten Kostümen und einem klaren Bühnenbild, das die Darsteller in den Mittelpunkt rückt, soll „Carmen“ als burgenländisches Opernfestival über die Bühne gehen. Programmatische Fixpunkte des Festivals sind neben dieser zentralen Opernproduktion auch eine Oper für Kinder und Jugendliche, ein Kinder Camp, Konzerte und Bildende Kunst.

„Dem südlichsten Teil des Burgenlandes ist es als Schnittpunkt verschiedener kultureller Einflüsse erfolgreich gelungen, sich einen Namen zu machen. jOPERA jennersdorf festivalsommer, der seit der Gründung im Jahr 2003 höchste künstlerische Qualität in einzigartiger Atmosphäre bietet, ist ein wichtiger Teil dieser Erfolgsgeschichte. Mit dem jOPERA jennersdorf festivalsommer hat sich ein mittlerweile äußerst gefragter Kulturanbieter etablieren können, der alljährlich durch seine erstklassigen musikalischen Bühnendarbietungen bzw. seine vielfältigen Programme besticht und bereits weit über die Grenzen unseres Landes hinaus ein Begriff und fixer Bestandteil des kulturellen Lebens geworden ist. Diese stetig positive Entwicklung der vergangenen 15 Jahre wird mit ‚Carmen‘ eine Fortsetzung und einen neuen emotionalen Höhepunkt finden“, so Kulturlandesrat Helmut Bieler am 18. April 2017 im Rahmen einer Pressekonferenz auf Schloss Tabor in Neuhaus am Klausenbach anlässlich der Präsentation des Spielplans 2017. Weitere Highlights im Programmreigen von jOPERA jennersdorf festivalsommer 2017 sind Peter Kraus mit seinem Livekonzert „Das Beste aus 60 Jahren“, das Filmkonzert „Ausgerechnet Wolkenkratzer!“, das Musiktheater „Die Fledermaus“ für Kinder und Jugendliche, die Kunstausstellung „Looking Forward until 40“, ein Kreativcamp für Kinder und Jugendliche, die Fotografieausstellung „Kulturdenkmäler“ und „Advent auf Schloss Tabor“.

jOPERA blickt innerhalb der letzten eineinhalb Jahrzehnte auf eine bemerkenswerte Entwicklung zurück. Dazu Intendant Dietmar Kerschbaum: „Auslastungszahlen weit jenseits der 90% ermutigten uns zu Ausbauplänen. Im Haydnjahr 2009 wurde daher die Spielstätte auf Schloss Tabor aufwändig umgestaltet und erweitert. Neben einer vergrößerten Bühne und dem neuen Orchestergraben bietet die Besuchertribüne nun 820 Sitzplätze. Die Zahl der verkauften Karten konnte dadurch fast um die Hälfte angehoben werden. Der Zuwachs bei den Kartenverkaufszahlen wird seitdem kontinuierlich fortgesetzt. Insgesamt beinahe 100.000 Besucher aus ganz Österreich, Deutschland und der Schweiz ließen sich bisher vom Zauber und Flair unserer südburgenländischen Festspiele begeistern. Mit bis zu 250 Mitwirkenden während der Festivalzeit am Hauptspielort Schloss Tabor, bis zu 20 Veranstaltungen innerhalb der Sommermonate und einer Umwegrentabilität von 1 Million Euro zählen wir mittlerweile zu den wichtigsten und kulturtouristisch bedeutsamsten Veranstaltern.“ Details und weitere Informationen zu jOPERA 2017 sind telefonisch unter +43 (0)3329/43037, via Internet unter www.jopera.at sowie über die E-Mail Adresse office@jopera.at in Erfahrung zu bringen.

Pressefoto zum Download: jOPERA 2017

Bildtext (v.l.n.r.): Kulturlandesrat Helmut Bieler, Intendant Dietmar Kerschbaum, Ludwig Haas (Bühnenbild), Elisabeth Pratscher, Christoph Birkner (Kostüme), und Renate Pitscheider präsentierten im Rahmen einer Pressekonferenz auf Schloss Tabor in Neuhaus am Klausenbach den Spielplan des jOPERA jennersdorf festivalsommers 2017

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Fercsak Hermann, 18. April 2017

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at