Feuerwehr: Land finanziert den Ankauf von Gefahrgut-Rollcontainer

Ölstützpunktfeuerwehren mit neuem Gerät im Wert von 100.000 Euro ausgestattet **** Aufgrund der Vorgaben des Landes sowie des Bundes wurde der Landesfeuerwehrverband Burgenland vom Land Burgenland ersucht, das bisherige Stützpunktkonzept für Ersteinsatzmaßnahmen bei Schadstoff- und Strahlenschutzeinsätzen im Landesfeuerwehrverband Burgenland aufrecht zu erhalten. Aus diesem Grund wurden die Ölstützpunktfeuerwehren - die Stadtfeuerwehren Neusiedl am See, Mattersburg, Oberpullendorf, Oberwart, Güssing und Jennersdorf sowie die Ortsfeuerwehr Bernstein - aufgerüstet. Neben der bisherigen Ausrüstung verfügen sie nun über neue, zeitgemäße Ausrüstungsgegenstände auf je vier Rollcontainern.

LH-Stv. Johann Tschürtz betonte bei der Übergabe der Geräte, welch umfangreiches Betätigungsfeld die Feuerwehr vor allem auf dem Gefahrengutsektor hat und welche Ausbildung und Experten zur Bewältigung von Gefahrguteinsätzen erforderlich sind. „Es ist beeindruckend was unsere Feuerwehren bei Brandeinsätzen, Unfällen, Katastrophen und vor allem bei Gefahrguteinsätzen leisten. Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, die erforderlichen finanziellen Mittel für den Ankauf dieser Spezialgeräte zur Verfügung zu stellen. Herzlichen Dank und alles Gute bei der Arbeit mit der neuen Gefahrgut-Ausrüstung.“
Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl dankte Landeshauptmannstellvertreter Feuerwehrreferent Johann Tschürtz für die Übernahme der Anschaffungskosten in der Höhe von ca. EUR 100.000.

Pressefotos zum Download: Gefahrengutausrüstung1, 2, 3

Bildtext Gefahrengutausrüstung: LH-Stv. Johann Tschürtz und Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl bei der Übergabe der Ausrüstung