Ein „Fest der Vielfalt“ als Brückenschlag

In Parndorf zum 750-Jahr-Jubiläum (5. u. 7. September) und in Oberwart (15. Oktober) wird sprachliche und kulturelle Vielfalt mit „Fest der Vielfalt“ in den Mittelpunkt gestellt

 

 

Mit einem „Fest der Vielfalt“ im Nord- und im Südburgenland soll die – weiter wachsende – sprachliche und kulturelle Vielfalt des Burgenlandes in den Mittelpunkt gestellt werden. In Parndorf (im Rahmen der 750-Jahr-Feiern der Gemeinde) und in Oberwart, Orte, in denen sich diese Multikulturalität besonders widerspiegelt, soll jeweils ein Fest mit viel Musik und Kulinarik der Volksgruppen und Nationalitäten stattfinden.

Initiator und Organisator ist Josko Vlasich, Lehrer, Musiker und Kulturvermittler. „Das Fest soll ein Brückenschlag zwischen den Nationalitäten sein, es sollen alle Menschen, die hier leben, zusammenfinden und miteinander feiern. Das Burgenland gilt ja als ein Musterbeispiel für den partnerschaftlichen Umgang mit und zwischen den Volksgruppen. Diesen Weg wollen wir auch in der Zukunft weitergehen“, sagte Landeshauptmann Hans Niessl, der das Projekt unterstützt, bei der Präsentation des Programms am Donnerstag in Parndorf.

 

Seit jeher steht das Burgenland für das friedliche Miteinander seiner Volksgruppen und die daraus erwachsende sprachliche und kulturelle Vielfalt und Offenheit. Das Klima der Gastfreundschaft hat in den letzten Jahren zahlreiche Zuwanderer verschiedener Nationalitäten angezogen.

 

Von der „Maurergemeinde“ zur multikulturellen Wirtschaftsmetropole

Besonders deutlich wird die „neue“ Vielfalt in Parndorf, das heuer seinen 750. Geburtstag feiert. Aus einem kleinen burgenländischen Dorf hat sich Parndorf mit dem Outlet Center zum wichtigen Wirtschaftsstandort mit mehr als 3.000 Arbeitsplätzen und 4.800 Einwohnern entwickelt. In den sechziger Jahren siedelten sich zahlreiche Türken an, im Zuge der wirtschaftlichen Entwicklung kamen Menschen verschiedenster Herkunft. „Heute leben in unserer Gemeinde 43 verschiedene Nationalitäten mit 22 Religionen. Parndorf ist der Inbegriff der Vielfalt“, so Bürgermeister Ing. Wolfgang Kovacs.

 

„Pannonian Sound – Fest der Vielfalt“ im Mittelpunkt

Im September wird das 750-Jahr-Jubiläum groß gefeiert. Am Freitag, 5. September, steht das „Pannonia Sound - Fest der Vielfalt“ mit den Musikgruppen „Freunde des Japaners“, Doc Zorro, Coffeeshop-Company, SALT-DJays im Festzelt bei der Volksschule am Programm – Tourismusverband, Tamburica und der Türkische Kulturverein kooperieren dabei. Am Sonntag, 7. September, findet die offizielle Feier statt; dabei wird die erste Gemeindechronik von Parndorf präsentiert, die unter der Leitung von Dr. Sepp Gmasz entstanden ist.

 

Vielfalt feiern in Oberwart

In Kooperation mit allen Volksgruppen – Ungarn, Roma, Kroaten – und Einbeziehung der Flüchtlinge aus Afghanisten wird das „Fest der Vielfalt“ am 18. Oktober im OHO in Oberwart gefeiert. Für die Musik sorgen RomanoRath, Ocho Macho, Kacavida, The Liberation Service und afghanische Flüchtlinge; afghanische Jugendliche steuern auch Kulinarisches bei. „Das Burgenland ist ein gutes Beispiel für Europa, und diese Rolle wollen wir mit dem Fest in den Mittelpunkt stellen, und das ist eine gute Gelegenheit, die Vielfalt des Burgenlandes präsentieren zu können“, freut sich Organisator Josko Vlasich.

 

Pressefotos zum Download:   Fest der Vielfalt 1, 2, 3

 

Bild 1, v.l.: Mit der ersten Gemeindechronik von Parndorf, die am 7. September offiziell präsentiert wird: Christian Kühnelt, Obmann Tourismusverband Parndorf, Dr. Sepp Gmasz, Ing. Wolfgang Kovacs, Bürgermeister Parndorf, LH Hans Niessl, Josko Vlasich, Kulturmanager

 

Bild 2: „Pannonia Sound – Fest der Vielfalt“ am 5. September in Parndorf. Christian Kühnelt, Obmann Tourismusverband Parndorf, Dr. Sepp Gmasz, Ing. Wolfgang Kovacs, Bürgermeister Parndorf, LH Hans Niessl, Josko Vlasich, Kulturvermittler

Bild 3: LH Hans Niessl und Bgm. Ing. Wolfgang Kovacs mit Mitgliedern der Tamburica Parndorf

 

Bildquelle: Landesmedienservice

 

 

 

Hans-Christian Siess, 21. August 2014

Landesmedienservice Burgenland

7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1

Tel.: 02682/600-2941

Fax: 02682/600-2278

post.presse@bgld.gv.at

www.burgenland.at