Burgenland blüht auf

Auftakt zum Blumenschmuckwettbewerb 2016 **** Unter dem Motto „Burgenland blüht auf“ wird heuer bereits zum 29. Mal der Burgenländische Landesblumenschmuckwettbewerb durchgeführt und die schönsten, gepflegtesten und farbenprächtigsten Gemeinden und Dorfplätze des Burgenlandes prämiert, wie Agrarlandesrätin Verena Dunst, Natur- und Umweltschutzlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf, LAbg. Mag. Johann Richter in Vertretung von Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig, LWK-Präsident Ök.-Rat Franz Stefan Hautzinger, GD Dr. Rudolf Könighofer, Raiffeisenbankengruppe Bgld., und Präsident Ök.-Rat Albert Trinkl, Obmann Verein „Die Gärtner Burgenlands“, im Rahmen einer Auftaktpressekonferenz am 13. April 2016 in der Genussquelle in Bad Sauerbrunn bekannt gaben.

„Dieser Landesblumenschmuckwettbewerb ist ein wirkungsvolles Instrument für die Verschönerung des Landes, der Städte, Gemeinden und Ortsteile. Dadurch werden bedeutende Impulse und Maßnahmen für die Ortsbildgestaltung und –pflege gesetzt. Der Blumenschmuckwettbewerb hat in den letzten 28 Jahren aber auch deutlich sichtbare Spuren hinterlassen, die für das Burgenland mit seinen zahlreichen verschiedenen Facetten nicht mehr wegzudenken sind, denn das abwechslungsreiche und vielfältige Erscheinungsbild hat nicht nur auf unsere Gäste sondern auch auf die heimische Bevölkerung positive Einflüsse“, betonte Agrarlandesrätin Verena Dunst.

Neu hinzukommen heuer erstmals Sonderpreise, die für die ökologischsten, nachhaltigsten und naturnahesten Gemeinden in den einzelnen Kategorien vergeben werden. Der Gewinner wird letztendlich als „naturnahe und ökologische Gemeinde“ ausgezeichnet. Dazu Natur- und Umweltschutzlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf: „Das Thema ‚naturnahe und ökologische Gemeinde‘ bietet insgesamt viel Handlungsspielraum. Es geht aber schlussendlich darum, auf das Thema Nachhaltigkeit und ökologische Begrünungs- und Bepflanzungsmaßnahmen aufmerksam zu machen, denn naturnahe Gestaltung öffentlicher Freiräume heißt, sich an der Natur ein Vorbild zu nehmen, bedeutet mehr Natur im Ort zu erleben, mehr Wohlbefinden für die Menschen und mehr Vielfalt an Tier- sowie Pflanzenarten.“

Neben dem ‚Kommunalen Bewerb‘, an dem sich alle Gemeinden beteiligen können, findet auch wieder der Privatbewerb unter dem Motto ‚Direkt vor der Tür‘ statt. Bei diesem werden alle öffentlich einsehbaren Flächen von Privatteilnehmern, wie beispielsweise Vorgärten, Eingangsbereiche, Gartenflächen usw. gesucht. „Mit diesem Bewerb versuchen die Veranstalter, ebenso wie beim Landesblumenschmuckwettbewerb, die Regionalität und Identität der Dörfer zum Ausdruck zu bringen, das Burgenland noch schöner zu machen und die Öffentlichkeit auf zahlreiche Schönheiten in unserem Land hinzuweisen. Mit ihrer Teilnahme an diesem Bewerb haben auch Privatpersonen die Möglichkeit, aktiv an der Dorfgestaltung und -verschönerung mitzuwirken“, so LAbg. Mag. Johann Richter in Vertretung von Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig.

Die zahlreiche Mitwirkung von Gemeinden am Landesblumenschmuckwettbewerb hatte bisher viele nachhaltige Auswirkungen auf das Erscheinungsbild des Burgenlandes. Dies hat besonders im Zusammenhang mit dem Tourismus und der Dorferneuerung eine große Bedeutung. LWK-Präsident Ök.-Rat Franz Stefan Hautzinger: „Deshalb ist auch die Burgenländische Landwirtschaftskammer daran interessiert, dass möglichst viele Gemeinden am Landesblumenschmuckwettbewerb teilnehmen. Das Interesse und Engagement für eine freundliche und attraktive Dorfgestaltung soll durch den Bewerb nachhaltig begünstigt und angekurbelt werden.“

Die heimischen Gärtnereien sind für den Landesblumenschmuckwettbewerb 2016 bestens vorbereitet. Die Bevölkerung kann aus einem bunten und breitgefächerten Sortiment aus Beet- und Balkonpflanzen wählen. Somit kommt der Sektor Gartenbau den Bedürfnissen des Konsumenten nach, denn die Bevölkerung sehnt sich nach blühender und lebendiger Natur. Die Erfolgsgeschichte des Bgld. Landesblumenschmuckwettbewerbes begann im Jahre 1988. Damals wurde dieser Bewerb erstmals mit 38 Teilnehmern durchgeführt. Das anfänglich durchschnittliche Niveau konnte in den vergangen 28 Jahren deutlich gehoben werden, sodass aktuell nur Feinheiten über einen Erfolg bzw. den Sieg entscheiden. „Der Verein ‚Die Gärtner Burgenlands‘ und die Burgenländische Landwirtschaftskammer sehen somit einer erfolgreichen Blumenschmucksaison 2016 entgegen und hoffen auf zahlreiche Teilnehmer beim 29. Burgenländischen Landesblumenschmuckwettbewerb“, so Präsident Ök.-Rat Albert Trinkl, Obmann Verein „Die Gärtner Burgenlands“ abschließend.

Pressefoto zum Download: Auftakt Blumenschmuckwettbewerb 2016

Bildtext (v.l.n.r.): LWK-Präsident Ök.-Rat Franz Stefan Hautzinger, Agrarlandesrätin Verena Dunst, Präsident Ök.-Rat Albert Trinkl, Obmann Verein „Die Gärtner Burgenlands“, Natur- und Umweltschutzlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf, LAbg. Mag. Johann Richter in Vertretung von Landesrat MMag. Alexander Petschnig, und GD Dr. Rudolf Könighofer, Raiffeisenbankengruppe Bgld., bei der Auftaktpressekonferenz zum Blumenschmuckwettbewerb 2016 in der Genussquelle in Bad Sauerbrunn

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Fercsak Hermann, 13. April 2016

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
post.presse@bgld.gv.at