Brückenschlag zwischen Tradition und Innovation

Weintaufe 2015 im neu adaptierten Keller des „Landesweingutes Burgenland“

Am 11. November feierte das Burgenland seinen Landespatron, den Heiligen Martin. Der St. Martinstag ist aber auch mit der Tradition verbunden, den jungen Wein des jeweiligen Jahres erstmals zu verkosten. Zur Weintaufe rund um den Landesfeiertag 2015 hatte die Weinbauschule in Eisenstadt am Mittwoch, den 12. November, in den neu adaptierten Weinkeller geladen. „Das Burgenland hat sich vor allem in jenen Bereichen besonders gut entwickelt, in denen wir auf Qualität setzen. Das zeigt sich auch in der Weinwirtschaft. Das herausragende Image der burgenländischen Weine ist heute unumstritten. Es gibt heute kaum eine Weinprämiierung, wo nicht burgenländische Weine ausgezeichnet werden. Zweifellos ist unser Wein heute zu einem Kulturgut, zu einer tragenden Säule im Tourismus und zu einem wichtigen Botschafter des Landes von nationaler und internationaler Bedeutung geworden. Dazu hat diese Schule einen wesentlichen Beitrag geleistet. Mit diesem neuen Weinkeller ist ein Brückenschlag zwischen Tradition und Innovation gelungen“, so Landeshauptmann Hans Niessl vor zahlreichen Fest- und Ehrengästen in der Landwirtschaftlichen Fachschule in Eisenstadt.

Dieser seit dem Jahr 1950 bestehende Weinkeller wurde seit April adaptiert bzw. umgebaut und steht nunmehr als Prunkstück des Landesweingutes Burgenland für den Unterricht und für repräsentative Zwecke des Landes zur Verfügung. Dazu Agrarreferentin Landesrätin Verena Dunst: „Die Landwirtschaftliche Fachschule in Eisenstadt ist eine Bildungseinrichtung mit innovativer Ausrichtung, einer Einzigartigkeit der Lehrgänge, einem exzellenten Ruf, etlichen herausragenden Auszeichnungen sowie einer breiten Basis in der Ausbildung durch die Vielfalt der unterschiedlichen Zusatzrichtungen. Außerdem hat die LFS Eisenstadt einen exzellenten Ruf im Bereich der Versuchstätigkeit in all unseren Bereichen, vor allem aber im Bereich der Mikrovinifizierung und in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Weinbau. Wir haben hier modernste Kellertechnik gepaart mit zeitgemäßer Weinkeller-Architektur und somit die besten Voraussetzungen für den Nachwuchs im Weinbau.“ Die Weinbauschule bewirtschaftet mit den Rieden Kirchäcker und Feiersteig in Eisenstadt, dem Bioweingarten in St. Margarethen sowie den Rieden in Siegendorf insgesamt ca. 20 ha und bildet gemeinsam mit dem Bundesamt für Weinbau und der Weinakademie ein Kompetenzzentrum für den Weinbau. Die SchülerInnen erhalten hier eine hervorragende Ausbildung und damit optimale Voraussetzungen für ihr Berufsleben. Der Lehrbetrieb vertreibt die Produkte unter der Bezeichnung „Landesweingut Burgenland“.

Pressefotos zum Downloaden: Weintaufe Landesweingut 1, 2, 3

Bildtext 1 (v.l.n.r.): Weintaufe 2015 im neu adaptierten Keller des „Landesweingutes Burgenland“

Bildtext 2 (v.l.n.r.): Landeshauptmann Hans Niessl und Agrarreferentin Landesrätin Verena Dunst bedankten sich bei WHRin Mag.a Sonja Windisch, stellvertretende Abteilungsvorständin der Agrarabteilung des Landes und Schulaufsichtsbehörde über die landwirtschaftlichen Fachschulen dieses Landes, für ihre herausragenden Leistungen; WHRin Mag.a Windisch wurde kürzlich mit der provisorischen Leitung der Abteilung 6 - Soziales, Gesundheit, Familie, Sport betraut 

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Fercsak Hermann, 12. November 2015

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
post.presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at