BM Sebastian Kurz und LR Norbert Darabos präsentieren Werte- und Orientierungskurse des ÖIF für Flüchtlinge im Burgenland

Wertekurse von Integrationsministerium, Land Burgenland und ÖIF als Teil des verpflichtenden Integrationsplans für Flüchtlinge im ganzen Burgenland angeboten *** Am 27. Jänner 2016 stellten Integrationsminister Sebastian Kurz und Norbert Darabos, Landesrat für Integration, die neuen Werte- und Orientierungskurse des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) für Flüchtlinge im Burgenland vor.

Als erstes Bundesland sprach sich das Burgenland für die Umsetzung der von Integrationsminister Kurz angekündigten Werte- und Orientierungskurse aus und arbeitete in den vergangenen Wochen gemeinsam mit dem ÖIF daran, diese Kurse ab Februar im ganzen Burgenland anzubieten. Die Kurse vermitteln Asylberechtigten und subsidiär Schutzberechtigten die Grundwerte des Zusammenlebens sowie Verhaltensregeln und gesellschaftliche Normen in unserem Land.

Integrationsminister Sebastian Kurz: „Eine zentrale Voraussetzung für die erfolgreiche Integration von Flüchtlingen ist der uneingeschränkte Respekt für unsere Werte- und Gesellschaftsordnung, wie die Gleichberechtigung von Mann und Frau, Meinungsfreiheit und Rechtsstaatlichkeit. Die neuen Werte- und Orientierungskurse, in denen diese Grundwerte sowie relevantes Alltagswissen vermittelt werden, sind deshalb zentraler Bestandteil des verpflichtenden  Integrationsplans, den jede und jeder Asylberechtigte künftig durchlaufen muss. Das Burgenland ist hier ein wichtiger Partner in der Umsetzung.“
Integrationslandesrat Norbert Darabos: „Ich begrüße den Vorstoß von Bundesminister Kurz zur Wertevermittlung für Flüchtlinge. Das Burgenland hat sich als erstes Bundesland für die Durchführung der viel zitierten Werte- und Orientierungskurse ausgesprochen. Aus meiner Sicht ist es unerlässlich, dass jene Menschen, die in Österreich bleiben möchten und den Asylstatus erhalten haben, unsere Werte im Hinblick auf Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Fragen der Gleichberechtigung annehmen. Die Vermittlung dieser Grundwerte ist ein wesentlichen Beitrag zur Integration.“

Wertekurse als Teil des verpflichtenden Integrationsplans für Flüchtlinge
Die Werte- und Orientierungskurse sind neben dem Besuch eines Deutschkurses und Arbeitswilligkeit zentrale Bestandteile des verpflichtenden  Integrationsplans, auf den sich  Bundesregierung und Vertreter/innen aller Länder beim Asylgipfel vergangene Woche geeinigt haben. Ziel ist, dass jede und jeder Asylberechtigte diese Kurse künftig durchläuft. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen dem Land Burgenland, dem Integrationsministerium und dem ÖIF ist es möglich, alle Asylberechtigten und subsidiär Schutzberechtigten über die Werte- und Orientierungskurse zu informieren und direkt zu einem Orientierungskurs beim ÖIF anzumelden. Weitere Integrationsangebote des ÖIF, wie Beratung vor Ort und die finanzielle Förderung von Deutschkursen, fördern einen raschen Integrationsprozess.

Lernunterlage zu Grundwerten in Arabisch, Farsi und Englisch erhältlich
Eine Arbeitsgruppe des unabhängigen Expertenrats für Integration erstellte unter der Leitung von Universitätsprofessor Christian Stadler in den vergangenen Monaten das Konzept der Werte- und Orientierungskurse und setzte damit eine wichtige Maßnahme des 50 Punkte-Plans für Integration von Integrationsminister Sebastian Kurz um. Für Teilnehmer/innen mit noch geringen Deutschkenntnissen werden die Kurse durch Dolmetscher/innen für  Arabisch und Farsi/Dari unterstützt. Die Kurse haben Seminar-Charakter und finden in Kleingruppen von rund 15 Personen statt. Vortrag und Diskussionselemente wechseln einander ab. Für die vertiefende Beschäftigung mit den Kursinhalten wurden diese für die Zielgruppe der Flüchtlinge in Form der Lernunterlage „Mein Leben in Österreich“ in den häufigsten Flüchtlingssprachen Arabisch und Farsi/Dari sowie in Englisch aufbereitet.

Franz Wolf, Geschäftsführer des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF): „Mit unseren Kursen sowie dem vertiefenden Informationsangebot bringen wir Flüchtlingen die zentralen Grundwerte unserer Gesellschaft sowie nützliches Wissen für den Alltag näher. Werte wie Gleichstellung von Mann und Frau sowie Meinungsfreiheit werden auch im Kurs aktiv gelebt: Männer und Frauen erarbeiten gemeinsam die Kursinhalte und können sich mit unseren Trainerinnen und Trainern austauschen -  das ist ein wichtiger Schritt, unsere Werthaltungen auch im Alltag begreifbar zu machen.“

Pressefotos zum Download:   Wertekurse f. Flüchtlinge im Bgld._1, _2

Bildtext:    Präsentierten Werte- und Orientierungskurse des ÖIF für Flüchtlinge im Burgenland: BM Sebastian Kurz, Mag. Norbert Darabos, Landesrat für Integration
Bildquelle:   Bgld. Landesmedienservice

 

Rückfragen:
Mag. Josef Newertal, BSc MSc
Büroleiter

Amt der Burgenländischen Landesregierung
Büro Landesrat Mag. Norbert Darabos
Europaplatz 1
A-7000 Eisenstadt
t:+43 (0) 57 600 2467
f:+43 (0) 57 600 2065
e-mail: josef.newertal@bgld.gv.at
www.burgenland.at