BM Klug und LH Niessl: Radfahrvertrag ermöglicht Radfahren auf Wegen über den Truppenübungsplatz Bruckneudorf

Vertragsunterzeichnung zwischen dem Bundesministerium und den betroffenen Gemeinden ist ausverhandelt. Wegstrecken „Windener Straße“ und „Parndorfer Weg“ bei Vertragsunterzeichnung für das Radfahren freigegeben

Landeshauptmann Hans Niessl, der sich in der Frage des Radfahrverbotes am Truppenübungsplatz Bruckneudorf für eine Lösung eingesetzt hat, zeigt sich erfreut: „Mit dem Radfahrvertrag, der nunmehr unterzeichnet werden soll, werden die Wünsche der Bevölkerung in der Region erfüllt. Mit diesem Vertrag werden die Wegstrecken ‚Windener Straße‘ und ‚Parndorfer Weg‘ für das Radfahren freigegeben - konkret an Samstagen, Sonn- und Feiertagen, sofern schießfrei, in der Zeit von 1. April bis 31. Oktober, von 5.00 bis 22.00 Uhr.“

Der Landeshauptmann dankt Bundesminister Gerald Klug sowie den engagierten Bürgermeistern der betroffenen Gemeinden, NR Bgm. Erwin Preiner (Winden), Bgm. Richard Hemmer (Bruck an der Leitha) und Bgm. Gerhard Dreiszker (Bruckneudorf), dass diese Einigung erzielt werden konnte. Bundesminister Gerald Klug: „Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit allen Betroffenen vor Ort eine gute Lösung finden konnten, die sowohl den Wünschen der Bevölkerung, als auch den Bedürfnissen des Bundesheeres Rechnung trägt. Dem Bundesheer ist die Zusammenarbeit und die Verankerung in der Bevölkerung immer ein Anliegen.“

 

Pressefoto zum Downloaden: Radfahrvertrag

Bildtext: BM Klug und LH Niessl: Radfahrvertrag ermöglicht Radfahren auf Wegen über den Truppenübungsplatz Bruckneudorf

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Sziderics Wolfgang, 24. April 2015

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
post.presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at