Balance zwischen Innovation und Tradition

Kulturlandesrat Helmut Bieler will mit „Burgenland musiziert“ im Jahr der Volkskultur 2015 Lust auf eine aktive Teilnahme machen

Das Burgenland setzt - nach dem generellen Schwerpunkt „Volkskultur“ im Jahr 2004, dem Jahr der „Volkskultur – Burgenland tanzt“ im Jahr 2010 und „Burgenland singt“ im Jahr 2013 mit „Burgenland musiziert“ 2015 nunmehr bereits zum vierten Mal den Volkskulturbereich als Jahresthema in den Mittelpunkt seiner Aktivitäten. „Wir zeigen damit, dass dem Burgenland das Thema Volkskultur wichtig ist. Die ausgewogene Balance zwischen der Förderung von kulturellen Traditionen und jener von neuen Innovationen, zwischen der Pflege des kulturellen Erbes und der Ermöglichung neuer Entwicklungen steht auch im Jahr 2015 im Zentrum unseres Tuns. Diese Balance ist auch an unseren Projekten und Veranstaltungen abzulesen, denn das Jahr 2015 ‚Burgenland musiziert‘ wird zeigen, dass Tradition und zeitgenössische Kunst nicht im Widerspruch stehen, sondern Synergien ergeben, die burgenländische Identität stärken und die Kunst- und Kulturszene des Burgenlandes beleben“, betonte Kulturlandesrat Helmut Bieler in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Karin Ritter vom Burgenländischen Volksliedwerk und Klaus Wukovits, der als Szeneninsider für die Koordination der Jugendevents verantwortlich zeichnet.
Projektpartner Nummer 1 ist - wie bereits im Jahr 2013 bei „Burgenland singt“ - das Burgenländische Volksliedwerk mit Karin Ritter an der Spitze, das die Projektabwicklung übernommen hat. Weitere wichtige Projektpartner sind der Landesschulrat für Burgenland und das Musikschulwerk, der Burgenländische Blasmusikverband sowie alle burgenländischen Medien – insbesondere das ORF Landesstudio, das sich mit einer eigenen Reihe im Rahmen der Sendung „Burgenland heute“ diesem Jahresschwerpunkt widmet.
Dazu Kulturlandesrat Helmut Bieler: „Der programmatische Bogen von derzeit rund 90 Veranstaltungen im Jahr der Volkskultur 2015 ‚Burgenland musiziert‘, für das insgesamt 300.000 Euro zur Verfügung stehen, ist vielfältig und reicht von Kompositionswettbewerben, Musikantenstammtischen, Workshops, Kirchenmusikkonzerten mit klassischer Orgelmusik und modernen Themen, wie ‚Jazz goes to Church‘, einem ‚Tag der Musikschulen‘, elektronischer Musik im OHO, den drei Jugendfestivals ‚Young & Free‘ bis hin zum ‚Tag der offenen Proberäume‘, der erstmals im Herbst 2015 stattfinden wird.“
Die große Auftaktveranstaltung zum „Jahr der Volkskultur“ ist das KIXXSYMPHONICS Konzert am 7. März 2015 in der Burgenlandhalle in Oberwart. „Das Jahr der Volkskultur ‚Burgenland musiziert‘ ist - vom Zielpublikum her betrachtet - wie im Jahr 2013 bei ‚Burgenland singt‘ eine groß angelegte Initiative, wobei das Musizieren nicht nur als geselliges Vergnügen gesehen wird. Vielmehr soll das ‚Jahr der Volkskultur‘ mit seinen zahlreichen Veranstaltungen das Thema Musizieren einer breiten Öffentlichkeit bewusst machen, Interesse dafür schaffen und Lust auf eine aktive Teilnahme vermitteln, denn unsere Akteure sind alles Menschen, die gern musizieren. Die Bandbreite reicht dabei von den Musikschulen, den Blaskapellen, den Orchestern, den Bands und DJs bis hin zu Alleinunterhaltern. Wenn man so will, ist es das gesamte Burgenland, das bei ‚Burgenland musiziert‘ mitmachen kann“, so Kulturlandesrat Helmut Bieler abschließend. Details und weitere Infos dazu sind via Internet unter  www.burgenlandmusiziert.at abrufbar.


Pressefoto zum Downloaden: Burgenland musiziert

Bildtext Burgenland musiziert: Karin Ritter vom Burgenländisches Volksliedwerk, Kulturlandesrat Helmut Bieler und Klaus Wukovits, der als Szeneninsider für die Koordination der Jugendevents verantwortlich zeichnet, präsentierten in Oberschützen das Volkskulturthema 2015 „Burgenland musiziert“

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice


Fercsak Hermann, 21. Jänner 2015

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
E-Mail: post.presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at