Weißes Kreuz

KG. Großhöflein, LGBl. Nr. 72/2010

Das 2,3 ha große Trockenrasengebiet "Weißes Kreuz" in der KG Großhöflein liegt zwischen dem nördlichen Siedlungsrand der Gemeinde Großhöflein und dem mehr oder minder geschlossenen Waldbestand der Gipfelregion des Leithagebirges. Die Kulturlandschaft auf dem flachgründigen Boden über Leithakalk geprägt von größerflächigen Halbtrockenrasen- und Trockenrasenbeständen, die bis vor wenigen Jahrzehnten zumindest teilweise eine extensive Biotoppflege durch Beweidung erfuhren. Auf Grund der Durchführung von Pflegemaßnahmen (Gehölzschwendung) in den letzten Jahren ist daran hangaufwärts anschließend bis zum „Weißen Kreuz“ die zum Teil noch gehölzfreie Trockenstandortsvegetation erhalten geblieben.

Das künftige Schutzgebiet zeichnet sich durch eine standörtliche und strukturelle Vielfalt aus, die auch entsprechenden Niederschlag im floristischen und faunistischen Artenreichtum und dem Vorkommen mehrerer geschützter Biotoptypen findet.

Die im Gebiet vorkommenden Lebensraumtypen

  • Lückige basiphile oder Kalk-Pionierrasen (Alyso-Sedion albi)“, Code 6110
  • Naturnahe Kalk-Trockenrasen und deren Verbuschungsstadien (Festuco-Brometalia) (*besondere Bestände mit bemerkenswerten Orchideen)“, Code: 6210
  • Subpannonische Steppen-Trockenrasen“, Code: 6240
  • Pannonische Flaumeichenwälder“, Code: 91H0

sind prioritärer Lebensraumtypen gem. Anhang I der Flora Fauna Habitatrichtlinie.