Tierhalter haben Aus- und Weiterbildungen mit folgenden Inhalten zu absolvieren:

  • Gesetzliche Rahmenbedingungen (z.B. Tierarzneimittelkontrollgesetz, Tierschutzbestimmungen, Arzneimitteleinsatz, tierseuchenrechtliche Bestimmungen, usw.)
  • Arzneimittelanwendung und –lagerung
  • Hygienemaßnahmen
  • Pharmakologie (Wechselwirkung Organismus-Arzneimittel, Rückstandsproblematik, Ausscheidung und Abbau von Arzneimitteln, usw.)
  • Tiergesundheit, Tierzucht, Futtermittelhygiene, Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz, Tierverkehr

Zeitlicher Umfang der Aus- und Weiterbildung

bei Anwendung von Arzneimitteln (einschließlich Impfstoffen):

Ausbildung:
nachweislich 8 Stunden zu je 50 Minuten noch vor Einbindung in die Verabreichung dieser Stoffe

Weiterbildung: 
alle 4 Jahre (ab dem Kalenderjahr das auf den TGD-Beitritt folgt) mindestens 4 Stunden

Die Weiterbildung kann

  • vom TGD-Tierhalter
  • von einem von diesem entsandten, im gegenständlichen Betrieb lebenden Familienangehörigen oder
  • von in einem aufrechten Dienstverhältnis oder Vertragsverhältnis zum TGD-Tierhalter stehenden Betriebsangehörigen

absolviert werden.

Pro Weiterbildungsveranstaltung können die anrechenbaren Stunden nur für eine Person pro TGD-Betrieb angerechnet werden.

Richtlinien für die Anerkennung und Durchführung von TGD Aus- und Weiterbildungen für TGD-Tierhalter gem. TGDVO idgF

Aktuelle Kurse finden Sie unter:
http://www.lfi.at/?+LFI+Burgenland+&id=2500,,,2046

Tierhalter die die o.a Voraussetzungen nicht erfüllen, dürfen vom TGD-Tierarzt nicht in die Arzneimittelanwendung eingebunden werden.
Anerkannt werden nur TGD – Weiterbildungen.