Landwirtschaftliches Schulwesen

Im Burgenland werden mit der LFS Eisenstadt und der LFS Güssing zwei Fachschulen als mittlere landwirtschaftliche Lehranstalten geführt. Die Fachschulen haben als berufsbildende mittlere Schulen die Aufgabe, die Schülerinnen und Schüler auf die selbständige Führung eines landwirtschaftlichen Betriebes und auf die Ausübung einer verantwortungsvollen Tätigkeit in der Landwirtschaft vorzubereiten. Dafür stehen alle modernen Einrichtungen bis hin zu einer entsprechenden EDV-Ausstattung zur Verfügung.
Durch die drei- bzw. vierjährige Ausbildung ergeben sich für die Absolventen der Schulen nicht nur hervorragende Berufsaussichten in der Landwirtschaft, sondern es gibt auch zusätzlich die Möglichkeit weiterführende Ausbildungen, bis hin zum Hochschulstudium, zu absolvieren.

 

Landwirtschaftliche Fachschule Güssing: Fachrichtung Landwirtschaft und Pferdewirtschaft

Die Landwirtschaftliche Fachschule Güssing wird in zwei Fachrichtungen geführt:

  • Fachrichtung Landwirtschaft
  • Fachrichtung Pferdewirtschaft

Die Ausbildung gliedert sich in eine Grundstufe und eine Betriebsleiterstufe. Die Grundstufe dauert zwei volle Schuljahre, wobei im ersten Jahr die allgemeine Schulpflicht erfüllt wird. Gleichzeitig beginnt eine praxisorientierte Ausbildung, sowohl in der Fachrichtung Landwirtschaft, als auch in der Fachrichtung Pferdewirtschaft.

Im Rahmen der Ausbildung an der LFS Güssing können zahlreiche Zusatzqualifikationen erworben werden:

  • Erste-Hilfe-Kurs
  • Traktorführerschein
  • Traktor-Fahrsicherheitstraining
  • Jagdschein
  •  Umweltmanager
  • BIO-Einführungskurs (Vorbereitung für BIO-Zertifikat)
  • Hygiene-Schulung
  • Arzneimittelanwenderkurs (TGD)
  • Befähigungsnachweis für Tiertransport (Straße)

Einmalig und einzigartig ist in Österreich die praktizierte Durchlässigkeit in der schulischen Ausbildung, die mit der Diplom- und Reifeprüfung (Matura) endet. Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur hat ein Ausbildungsprojekt mit der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe in Güssing genehmigt. Die AbsolventInnen der landwirtschaftlichen Fachschule Güssing bekommen mit dieser Kooperation in der Ausbildung nicht nur den Facharbeiterbrief in der Landwirtschaft oder Pferdewirtschaft, sondern auch Berechtigungen für selbständige Tätigkeiten in Tourismus, Gewerbe und Ernährung. Selbstverständlich ist auch die Berechtigung zum Studium an einer Universität gegeben.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der LFS Güssing: http://www.lfsguessing.at/

 

Landwirtschaftliche Fachschule Eisenstadt: Fachrichtungen Weinbau – Kellerwirtschaft

In der LFS Eisenstadt werden derzeit in folgenden zwei Ausbildungsschwerpunkten 83 Frauen und Männer zu FacharbeiterInnen/BetriebleiterInnen ausgebildet: 

  • Weinbau und Kellerwirtschaft
  • Landwirtschaft mit Wein-, Obst- und Gemüsebau (einzigartig in Österreich)

Im Jahre 2000 wurden umfangreiche Neu- bzw. Umbaumaßnahmen abgeschlossen, wodurch nun moderne Unterrichts- und Praxisräumlichkeiten zur Verfügung stehen. „Agendo discere – Lernen durch Tun“ ist das Schulmotto, deshalb wird auf den praktischen Unterricht in der Lehr- und Versuchsanlage besonderer Wert gelegt.

Neben diesen Ausbildungsschwerpunkten setzt die LFS Eisenstadt auch auf besonders praxisrelevante Unterrichtsschwerpunkte wie:

  • Bioweinbau
  • Agrartourismus (Urlaub am Bauernhof, Heurigenwirtschaft und Buschenschank etc.)
  • Marketing-Praxis
  • Produktveredelung
  • Imkerei
  • Arbeitssicherheit

Die Absolventen der LFS Eisenstadt sind in allen Sparten der Weinwirtschaft, nahezu alle Sparten der Landwirtschaft; Produktverarbeitung und -veredelung, Feinkost- und Lebensmittelabteilungen, Gastronomie/Tourismus tätig.

Die Ausbildung an der LFS Eisenstadt ist wahlweise 3- oder 4-jährig (3-monatig, über Sommermonate, oder 16-monatige Praxis, letztere wird von fast allen bevorzugt).

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der LFS Eisenstadt: https://www.weinbauschule.at/