Burgenland: Sicherheitspreise 2014 verliehen

Sicherheitsgala im Kultur- und Kongresszentrum mit hochrangiger Beteiligung

Die zweite burgenländische Sicherheitsgala ging am Mittwoch im Kultur- und Kongresszentrum Eisenstadt vor rund 350 Besuchern über die Bühne. Neben Vertretern der Landespolitik mit Landeshauptmann Hans Niessl an der Spitze waren auch Innenministerin Mag. Johanna Mikl-Leitner, Verteidigungs- und Sportminister Mag. Gerald Klug sowie zahlreiche Repräsentanten der Sicherheitsorganisationen, der Wirtschaft und Verwaltung anwesend. Im Mittelpunkt der Gala standen eine Präsentation des Schweizer Luftwaffenpiloten Marc Zimmerli von der „Patrouille Swiss“, einer der weltbesten Kunstflugstaffeln, zum Thema „Risikomanagement bei 1000 km/h“ sowie die Verleihung der Sicherheitspreise des Landes. Die Sicherheitspreise wurde heuer zum zweiten Mal nach 2013 vergeben.

„Die Einsatz- und Blaulichtorganisationen des Burgenlandes leisten ausgezeichnete Arbeit, auch die Zusammenarbeit funktioniert vorbildlich. Der Sicherheitspreis soll ein Zeichen der Wertschätzung und Dank für diese Leistungen sein“, sagte Landeshauptmann Hans Niessl bei der Verleihung. Verteidigungsminister Klug hob die Rolle des Bundesheeres im Bereich der Sicherheit hervor. Die burgenländische Sicherheitsstrategie bette sich hervorragend in die österreichische Sicherheitsstrategie ein. „Das Bundesheer bleibt dabei ein wichtiger Faktor, um Schutz und Hilfe für die Bevölkerung im Inland, aber auch im Ausland zu gewährleisten“. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner bezeichnete den Weg des Burgenlandes in der Sicherheit als beispielgebend; Österreich gelte in der Welt als eines der sichersten Länder, „und das Burgenland ist das sicherste Bundesland“. Ausdrücklich hob die Ministerin die gute Zusammenarbeit zwischen dem Innenministerium und dem Burgenland hervor: „Die funktioniert wirklich gut“. Man werde alles daran setzen, dass das so bleibe, versicherte Niessl.

Sicherheitspreis in sechs Kategorien
Teil zwei der Gala war der Verleihung des Sicherheitspreises des Landes Burgenland gewidmet. Mit der Verleihung sollen Menschen vor den Vorhang geholt und ausgezeichnet werden, die mit viel Einsatz und Engagement besondere Leistungen für die Bevölkerung erbracht haben. Der Preis wurde zum zweiten Mal nach 2013 in Zusammenarbeit mit der BVZ in sechs Kategorien - Bundesheer, Rettungswesen, Polizei, Feuerwehr, Zivilcourage und Bestes Sicherheitsprojekt – verliehen.

Die Preisträger in den einzelnen Kategorien sind:
Kategorie Bundesheer: Miliz Jägerbataillon Burgenland
Kategorie Rettungsdienste: David Fehringer, Samariterbund, Eisenstadt
Sonderkategorie Bestes Sicherheitsprojekt: Verein Nachbarschaftshilfe sowie "Wagner Sicherheit" für die Plattform „Digitaler Katastrophenschutz für Gemeinden“
Kategorie Polizei: „Die Retter vom Neusiedler See“
Kategorie Feuerwehr: Oberbrandinspektor (OBI) Alois Zach, Gerersdorf bei Güssing
Sonderkategorie Zivilcourage: Karin Strasser, Edelstal

Die Preisträger wurden im Rahmen einer Publikumswahl der BVZ ermittelt. Insgesamt wurden knapp 27.000 Stimmen abgegeben.

Erstmals wurde die Gala von der Kunstklasse des Gymnasiums Kurzwiese designt. Gemeinsam mit dem Land Burgenland ermöglichten Raiffeisen Burgenland, UNIQA, Wiener Städtische und Netz Burgenland als Sponsoren die Durchführung der Gala.


Für den Inhalt verantwortlich:
Hans-Christian Siess
Landesmedienservice
E-Mail: post.presse@bgld.gv.at