Geschichte des Landesarchivs

Burgenländisches Landesarchiv, Depot

Das Burgenländische Landesarchiv entstand ohne formalen Gründungsakt allmählich in den Jahren nach 1922 und war bis 1938 innerhalb des Amtes der Landesregierung zusammen mit der Landesbibliothek einem Referat zugeordnet, das daneben zahlreiche andere Agenden (z. B. Pressedienst, Fremdenverkehr, Denkmalschutz u. a.) wahrzunehmen hatte. Nach der Auflösung des Burgenlandes mit 15. Oktober 1938 und der Aufteilung auf den Gau Niederdonau (die vier nördlichen Bezirke Neusiedl am See, Eisenstadt, Mattersburg, Oberpullendorf) und den Gau Steiermark (die drei südlichen Bezirke Oberwart, Güssing, Jennersdorf) blieb das Eisenstädter Archiv als Dienststelle weiterhin erhalten und wurde unter der Bezeichnung „Filialarchiv Eisenstadt“ dem Reichsgauarchiv für Niederdonau unterstellt. Sein räumlicher Zuständigkeitsbereich bezog sich allerdings nur auf die vier nördlichen Bezirke des aufgeteilten Landes, während für die drei südlichen Bezirke das Archiv der steiermärkischen Landeshauptmannschaft in Graz bzw. das spätere Reichsgauarchiv Steiermark zuständig war.

Burgenländisches Landesarchiv, Depot

Nach dem Zweiten Weltkrieg und der Wiedererrichtung des Landes als selbständiges Bundesland mit 1. Oktober 1945 wurden das Landesarchiv und die Landesbibliothek zu einer selbständigen Geschäftsabteilung des Amtes der Landesregierung (Abt. XII/2) zusammengefasst, die als solche bis 4. März 1998 bestand. Im Zuge einer Verwaltungsreform des Amtes der Landesregierung wurde mit Wirkung vom 5. März 1998 die bisher selbständige Geschäftsabteilung Landesarchiv-Landesbibliothek mit der Kulturabteilung (damals Abteilung XII/1) zur neuen Abteilung „Kultur, Wissenschaft und Archiv“ (Abt. 7) zusammengefasst; innerhalb dieser Abteilung bilden seither die Referate Landesarchiv und Landesbibliothek das Hauptreferat „Landesarchiv und Landesbibliothek“ (Abt. 7-AB)

Das Landesarchiv ist seit 1970 in einem in den Jahren 1968 – 1970 errichteten Neubau, der als Zubau an das Landhaus-Alt errichtet wurde, untergebracht.
[nach: Felix Tobler, Das Burgenländische Landesarchiv, in: Unsere Heimat. Zeitschrift für Landeskunde von Niederösterreich 74 (2003) 116f.]