Fotoprojekt

Das Fotostudio

Das Fotostudio hinterfragt kritisch Wirklichkeitskonstruktionen unserer Gegenwart. Dies geschieht simultan auf mehreren Ebenen und wird durch das Pendeln zwischen Illusion und Wirklichkeit ad Absurdum geführt. Durch diese Vermischung unterschiedlicher Wirklichkeiten mit Nicht-Wirklichkeiten wird hervorgehoben, dass neben den Wirklichkeiten, die Menschen heute und hier als wahr und evident akzeptieren, auch andere Wirklichkeiten existieren (könnten).

Das betrifft vor allem wie Geschlechter in unserer Gesellschaft wahrgenommen werden, welche Bedeutung sie haben, welche unterschiedlichen Zuweisungen sie erfahren, welche Formen von Sexualität als „normal“ gelten und welche Attribute als schön empfunden werden.

Gerade durch das Medium der Fotografie, welches seit jeher den Anspruch auf die wirklichkeitsgetreue Abbildung der Realität erhebt, und in diesem Jahrhundert unsere tagtägliche Wahrnehmung formt und mitkonstruiert, wird die Schauinszenierung im Fotostudio als Mittel kritischer Wirklichkeitskonstruktionen noch ambivalenter.