Ausstellungsprojekt memories – das museum der schönen erinnerungen

Im Rahmen des Ausstellungsprojektes memories – das museum der schönen erinnerungen erhielten 25 Frauen aus Kunst, Politik und Gesellschaft die Aufgabe gestellt, sich mit schönen Lebenserinnerungen auseinanderzusetzen und diese an einem Gegenstand festzumachen. Die KuratorInnen Pia Bayer und Dieter Szorger baten die Frauen, ihre Erinnerung zu beschreiben und die Rolle bzw. die Funktion des Gegenstandes, aber auch die Bedeutung der schönen Erinnerung für ihr weiteres Leben zu erläutern. Im "museum der schönen Erinnerungen" geht es um das Mysterium einer Hängematte, das Überwinden der schlimmsten Lebenskrise, das Liebeslied eines stillen Verehrers und die Hinterlassenschaften der Jugend. All das und noch vieles mehr gilt es in der Ausstellung zu entdecken.

 

 

An dem Ausstellungsprojekt beteiligten sich:

Doris Dittrich ● Verena Dunst ● Fria Elfen-Frenken ● Christine Grafl ● Eva Hillinger ● Manuela Horvath ● Barbara Karlich ● Liz King ● Angelika Messner ● Inge Posch-Gruska ● Christa Prets ● Eveline Rabold ● Marianne Resetarits ● Ottilie Rochus ● Käthe Sasso ● Birgit Sauer ● Martina Schmit ● Terezija Stoisits ● Christine Teuschler ● Katharina Tiwald ● Jutta Treiber ● Ulrike Truger ● Ingrid Tschank ● Petra Werkovits ● Uschi Zezelitsch

Die Medienkünstlerin Jasmin Trabichler visualisiert im Filmprojekt "Notizen der schönen Erinnerung" einige dieser Geschichten und holte dazu sieben Frauen vor die Kamera.

Das "museum der schönen Erinnerungen" ist eine Reise ins Unbewusste, Verborgene und fast Vergessene, voll von schönen – manchmal geheimnisvollen – Gedanken und positiven Begegnungen: eine Hommage an das Schöne im Leben.

Die Ausstellung memories – das museum der schönen erinnerungen ist im Rahmen des X-art Festivals 2015 vom 11. Juni bis 23. August im Projektraum der Landesgalerie zu sehen.