Museen Nordburgenland

Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel
Informationszentrum – Hauswiese, 7142 Illmitz
Die Ausstellung "Welterberegion Neusiedler See" zeigt die Besonderheiten dieser Region mit Fokus auf die Kulturlandschaft und deren Bedeutung für den Naturschutz.
13.00 Uhr: Exkursion (kostenlos)! Anmeldung erforderlich unter: 02175 / 34 42 bis spätestens 25. Oktober.

Museum Jois
Untere Hauptstraße 23, 7093 Jois
Archäologische Funde, Ortsgeschichte, Handwerk, Weinbau. Aktuell: "Musik in Jois", "Jois, Hauszeilen und Häuser". Zu sehen sind weiters eine Videoshow von alten Fotos sowie Dokumentarfilme.

Ikonen- und Bibelmuseum Potzneusiedl – Schloss Potzneusiedl
Untere Hauptstraße 1, 2473 Potzneusiedl
Antiquitätenhandel mit Ikonen und Zsolnay-Keramik, Bibelausstellung mit Bibeln aus sechs Jahrhunderten.

Turmmuseum Breitenbrunn
Eisenstädterstraße 18, 7091 Breitenbrunn; geöffnet von 9.00 bis 12.00 und 13.00 bis 16.00 Uhr!
Die Bezeichnung "Türkenturm" erinnert an seine wehrhafte Funktion im Krieg. Weiters zu sehen sind das Skelett des Windener Höhlenbären, alte Werkzeuge, Münzen und Schautafeln über die Hydrogeologie und Geschichte des Neusiedler Sees.

Stadtmuseum Kremayrhaus Rust
Conradplatz 2, 7071 Rust
Das aufwendig und liebevoll restaurierte Bürgerhaus präsentiert Kunstgegenstände, Antiquitäten und bedeutende Stücke des Ruster Stadtarchivs in wohnlicher Atmosphäre. Aktuell: Johannes Ramsauer: "Ente gut, alles gut…".

Landesmuseum Burgenland
Museumgasse 1–5, 7000 Eisenstadt
Die Sonderausstellung "Merkur, Mars & Co. – Vom Mythos zur Marke" geht der Frage nach, was die Antike mit ihren Göttern und Helden so beständig in unserer Gegenwart fortleben lässt. Markenartikel der letzten hundert Jahre begegnen archäologischen Funden aus den letzten zweitausend Jahren, Relikte der griechisch-römischen Antike den Artefakten der heutigen Konsumwelt.

Die Ausstellung "Tatort Burgenland – Die spektakulärsten Mordfälle" zeigt nicht nur spektakuläre Verbrechen aus acht Jahrzehnten, sondern beleuchtet auch die forensische Ermittlungsarbeit der Polizei. Einrichtungsgegenstände aus einem ehemaligen Gendarmerieposten, originale Ermittlungsmappen und Tatwaffen runden die Schau ab.

Landesgalerie Burgenland
Franz Schubert-Platz 6, 7000 Eisenstadt
Die Dauerausstellung „Schnittpunkt Burgenland“ zeigt die erste permanente Schau moderner Kunst im Burgenland.
Mit der Ausstellung "Prantl – Eine Künstlerfamilie" sind Karl Prantl (1923–2010), der zu den wichtigsten Bildhauern des 20. Jahrhunderts zählt, seine Gattin Uta Peyrer und Tochter Katharina erstmals gemeinsam in der Landesgalerie präsentiert.

Landesgalerie Burgenland Projektraum
Esterházyplatz 5 (vis à vis Schloss Esterházy), 7000 Eisenstadt
Der Schwerpunkt der Schau "schere.schnitt.papier. – Liane Presich-Petuelli & Gäste" ist dem Werk der gebürtigen Eisenstädterin gewidmet, die bereits nach dem Krieg mit ihren ersten Scherenschnittarbeiten begann. Ihre Arbeiten werden jenen von ausgewählten KünstlerInnen der Wiener Galerie Ulrike Hrobsky gegenübergestellt.

Haydn-Haus Eisenstadt
Joseph Haydn-Gasse 19 – 21, 7000 Eisenstadt
Die aktuelle Sonderausstellung "Haydn und die Freimaurer" widmet sich dem Freimaurertum in Wien und im Burgenland, der Aufnahme Joseph Haydns in die Wiener Loge, den Tätigkeiten Haydns als Freimaurer, dem maurerischen Gedankengut in Haydns Kompositionen sowie Musikerkollegen, die ebenfalls Freimaurer waren.

Diözesanmuseum Eisenstadt
Joseph Haydn-Gasse 31, 7000 Eisenstadt
Die Ausstellung "Eisenstadt – Vom Barockjuwel zur Hauptstadt" steht ganz im Zeichen des Jubiläums "90 Jahre Eisenstadt" und widmet sich eingehend der geschichtlichen Darstellung der Landeshauptstadt, ihrer Politik sowie ihrer Profan- und Sozialgeschichte. Präsentiert sind auch wertvolle und selten zu sehende Exponate wie die Urkunde über die Stadterhebung Eisenstadts von 1648.

Österreichisches Jüdisches Museum
Unterbergstraße 6, 7000 Eisenstadt
Das ÖJM präsentiert die Darstellung von Jahresbräuchen und Festen sowie das Leben der jüdischen Gemeinde in Eisenstadt. Die ehemalige private Synagoge Samson Wertheimers stellt das Juwel des Museums dar und gehört zu den wenigen Synagogen des deutschen Sprachraums, die dem Nationalsozialismus nicht zum Opfer gefallen sind. Aktuell: "Schloss Hartheim… und dann kamen die grauen Busse…"

70er Haus der Geschichten
Hintergasse 70, 7210 Mattersburg
Das Museum ist in einem Streckhof aus dem Jahre 1914 untergebracht. In der Atmosphäre der 1930er Jahre wird die lokale Geschichte neu interpretiert: das Leben der Juden und Roma in Mattersburg, die Industrialisierung, die Bedeutung des Weinbaus, das arbeitsreiche Leben der Frauen und der mühevolle Nebenerwerb der Kleinhäusler.