Förderpreis für bildende Kunst 2016

Das Kulturreferat der Burgenländischen Landesregierung schreibt 2016 einen Förderpreis für Bildende Kunst in den Sparten Malerei, Grafik und Kleinplastik zum Thema "Burgenlands Aufbruch in die Moderne I" aus.

Im kommenden Jahr wird ein kulturpolitischer Schwerpunkt auf die Gegenwartskunst im Burgenland gelegt. Mit der vorliegenden Ausschreibung soll der Versuch unternommen werden, eine Standortbestimmung der burgenländischen Kunstszene zu machen. Mit welchen Themen setzen sich KünsterInnen heute auseinander, welche Ausdrucksformen wählen sie dazu und unterscheidet sich die Formensprache der Gegenwartskunst im Burgenland von jener anderer Regionen? Das sind nur einige der Fragen, die im Zuge dieses Wettbewerbes beantwortet werden sollen. Daher möchten wir KünstlerInnen aus dem Burgenland dazu einladen, ihr aktuelles Kunstschaffen zu präsentieren.

Es ist vorgesehen, mit einer Auswahl aus den eingereichten Wettbewerbsbeiträgen die erste Jahresausstellung 2017 zu begehen.

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme ist mit maximal drei Einzelwerken bzw. einer dreiteiligen Serie möglich. Die Kunstwerke müssen aus den Entstehungsjahren 2015 oder 2016 stammen. Die Arbeiten dürfen eine Größe von je 100 x 150 cm und ein Gesamtgewicht von 30 kg nicht überschreiten, dürfen noch nicht prämiert worden sein und müssen in "ausstellungsfertiger" Form (Rahmung, Hängevorrichtung etc.) abgegeben werden. Zur Teilnahme sind KünstlerInnen berechtigt, die im Burgenland ihren Hauptwohnsitz haben, oder im Burgenland geboren sind.

Preis:
Die Höhe des Förderpreises beträgt Euro 3.500.

Die Einreichung erfolgt in einem zweistufigen Verfahren:

Im ersten Durchgang sind Fotos der Kunstwerke (in Form eines PDF-Dokuments mit max. 5 MB) sowie ein Anmeldeformular einzureichen.
Dieses können Sie hier downloaden oder über die Kulturabteilung erhalten.
Beides schicken sie bitte per Mail an post.a7-kultur@bgld.gv.at, oder als CD auf dem Postweg bis spätestens 1. Oktober 2016 (Einreichfrist!) an:

Marion Nasztl
Abteilung 7 – Bildung, Kultur und Gesellschaft
Europaplatz 1
7000 Eisenstadt

Es werden nur jene Bewerbungen zum Wettbewerb zugelassen, bei denen alle geforderten Unterlagen ordnungsgemäß eingereicht wurden. Verspätete Einsendungen können nicht berücksichtigt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Im zweiten Durchgang wählt die Wettbewerbsjury anhand dieser Unterlagen KandidatInnen aus, die dann eingeladen werden, ihre Werke im Original in die Landesgalerie / Projektraum zu bringen. Aus diesen wird der Preisträger bzw. die Preisträgerin ermittelt. Alle Kunstwerke, die in den zweiten Durchgang gelangen, werden in der ersten Jahresausstellung 2017 präsentiert.

Info:
Marion Nasztl
Telefon: 057/600-2347
E-Mail: post.a7-kultur@bgld.gv.at