Altenwohn- und Pflegeheime im Burgenland

Im Burgenland stehen insgesamt 2.045 Betten in 45 Altenwohn- und Pflegeheimen zur Verfügung.

Wenn die notwendige Pflege und Betreuung hilfsbedürftiger Personen zu Hause nicht mehr gewährleistet werden kann, muss die Übersiedlung in ein Heim in Betracht gezogen werden.

Die Qualität der Burgenländischen Altenwohn- und Pflegeheime wird durch das Burgenländische Altenwohn- und Pflegeheimgesetz (LGBl. Nr.61/1996) und die diesbezügliche Verordnung (LGBl. Nr.55/1998 i.d.g.F.) geregelt. Eine Kommission von Sachverständigen prüft die Einrichtungen regelmäßig hinsichtlich der Einhaltung der vorgegebenen Qualitätsstandards.

Neben der Betreuung in einem Heim gibt es auch alternative Wohnformen wie zum Beispiel "Betreutes Wohnen".