Rettenbach: ein Ort im Grasski-Fieber

 

 

FIS-Grasski-Weltcup vom 22. bis 24. August im südburgenländischen Grasski-Mekka. Kristin Hetfleisch tritt als Weltcup-Führende im Heimrennen an.

 

Insgesamt sieben Medaillen, darunter eine goldene, holten Burgenlands Grasski-AthletInnen vor wenigen Tagen bei der Junioren-WM im italienischen San Sicario. Nun steht im Südburgenland mit dem FIS-Grasski-Weltcup in Rettenbach vom 22. bis 24. August der nächste Großevent bevor. Bei einem Pressegespräch heute, Mittwoch, in Rettenbach wurde Zwischenbilanz gezogen und ein Ausblick auf das Heimrennen gegeben.

 

Sportreferent Landeshauptmann Hans Niessl gratulierte dabei den frischgebackenen MedaillengewinnerInnen persönlich. Für genügend Motivation beim kommenden Heimrennen ist gesorgt, hat doch Kristin Hetfleisch, derzeit Weltcup-Führende, die Chance auf den Gesamtweltcup. LH Niessl: „Herzliche Gratulation Kristin Hetfleisch, Andi Guttmann und Lisa Wusits zu diesen großartigen Leistungen. Danke auch dem Grasski-Verein Rettenbach, dem Burgenländischen und dem Österreichischen Schiverband für ihr großes Engagement und die Zusammenarbeit, die zu diesen Erfolgen beigetragen haben“.

 

Burgenland und Sport – eine Erfolgsgeschichte

Eine Goldmedaille im Riesentorlauf, eine Silbermedaille im Super G und in der Super Kombination und als Draufgabe Bronze im Slalom für Kristin Hetfleisch; eine Silberne in der Super Kombination und Bronze im Super G für Andreas Guttmann, und schließlich eine Bronzemedaille für Lisa Wusits in der Super Kombination: Die überaus erfolgreiche Junioren-WM im italienischen San Sicario war ein weiterer Höhepunkt eines tollen Jahres, das mit Julia Dujmovits‘ Olympiagold in Sotschi einen fulminanten Auftakt genommen hatte. „Der Weltcupsieg von Nicole Trimmel in Szeged, der Meistertitel für die Güssing Knights und jetzt die Erfolge in San Sicario – das Burgenland kann stolz sein auf seine Sportlerinnen und Sportler. Burgenland und Sport, das ist eine Erfolgsgeschichte“, freute sich Niessl. Die könnte jetzt eine Fortsetzung finden: „Erstmalig haben wir heuer die Chance, die große Kristallkugel ins Burgenland zu bringen, da Kristin Hetfleisch als Weltcup- Gesamtführende zum Heimrennen in Rettenbach kommt“, freut sich BSV-Präsident DI Gerald Guttmann auf den FIS-Grasski-Weltcup vom 22. bis 24. August.

 

Seit 2013 ist der Grasski-Verein Rettenbach Teil der ASKÖ-Familie. „Bei solchen Großveranstaltungen, wie sie regelmäßig in Rettenbach stattfinden, können wir als Sportdachverband einmal mehr zeigen, wie wichtig es ist, junge SportlerInnen zu unterstützen. Wir wollen ihnen die bestmöglichen Rahmenbedingungen bieten, um ihr Können auch auf internationaler Ebene unter Beweis zu stellen“, so ASKÖ-Burgenland Präsident KO Christian Illedits. Nicht zuletzt für die Wirtschaft und den Tourismus sei der Grasski-Sport mit den internationalen Veranstaltungen zu einem wichtigen Faktor geworden, erklärte Bürgermeisterin Renate Habetler.

 

Wiege des Grasski-Wunders

Bereits seit mehr als 15 Jahren ist das Südburgenland Austragungsort für internationale Skirennen auf Gras. Erstmals 1996 im Kurort Bad Tatzmannsdorf abgehalten, finden seit dem Jahr 2000 alle Rennen in Rettenbach, einem Ortsteil von Bernstein, statt. „Durch den laufenden Betrieb in Rettenbach ist und war es möglich, Talente aus dem Burgenland zu fördern. Rettenbach ist das einzige österreichische Trainingszentrum, in dem ganzjährig trainiert werden kann. Bisher konnten wir so eine Weltmeisterin und zahlreiche Juniorenweltmeister hervorbringen“, so Guttmann. Durch mehrere FIS-Veranstaltungen machte sich Rettenbach einen Namen. Bisheriger Höhepunkt: die Weltmeisterschaft 2009 mit mehr als 10.000 Zuschauern, weitere Weltcuprennen und die Junioren-WM 2013 folgten.    

 

Sponsoren ermöglichen Erfolge

Die großen sportlichen Erfolge wären allerdings nicht möglich ohne die Hilfe von Sponsoren: Finanzielle Unterstützung kommt vom Land Burgenland, der Gemeinde Bernstein, vom Sportministerium, dem Burgenländische Skiverband, der ASKÖ und vielen privaten Gönnern. „Mit den Erfolgen von Kristin Hetfleisch, Andreas Guttmann und Lisa Wusits zeigt sich, über welchen ausgezeichneten Nachwuchs unser Land verfügt und wie effektiv die Spitzensportförderung und auch die Unterstützung durch den Sportpool des Landes ist“, erklärt Sportreferent Niessl. „Insgesamt zahlt das Land jährlich rund 3 Millionen Euro an Sportförderung, zusätzlich kommen noch mehr als 100.000 Euro aus dem Sportpool“.

 

Fixpunkt im Weltcupkalender

Großes Lob gab es von den Vertretern von ÖSV und FIS für Rettenbach: „Rettenbach ist aus dem Weltcupkalender nicht mehr wegzudenken“, so Gottfried Wolfsberger und Hanspeter Brandl, Referatsleiter Grasski von ÖSV bzw. FIS.

 

Pressefotos zum Download:    Grasski Rettenbach 1, 2

Bild 1: LH Niessl gratuliert den MedaillengewinnerInnen bei der Junioren-WM in San Sicario

 

Bild 2: Stolz auf die MedaillengewinnerInnen: v.l. Bgm.in Renate Habetler, LH Hans Niessl, Lisa Wusits, Andi Guttmann, Kristin Hetfleisch, ASKÖ-Präsident Christian Illedits, BSV-Präsident DI Gerald Guttmann

 

 

Bildquelle: Landesmedienservice

 

 

Hans-Christian Siess, 13. August 2014

Landesmedienservice Burgenland

7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1

Tel.: 02682/600-2941

Fax: 02682/600-2278

post.presse@bgld.gv.at

www.burgenland.at