Neue akademische FreizeitpädagogInnen für das Burgenland

AbsolventInnen des zweiten Hochschullehrgangs „Freizeitpädagogik“ erhielten Dekrete - 39 AbsolventInnen aus zwei Gruppen (Eisenstadt und Oberwart) des Hochschullehrgangs „Freizeitpädagogik“ erhielten heute, Freitag, von PH-Rektor Mag. Dr. Walter Degendorfer und Lehrgangsleiterin Dipl.-Päd. Eva Dobrovits, MSc, ihre Dekrete als „Akademische FreizeitpädagogInnen“.

Unter den Gästen waren neben Landeshauptmann Hans Niessl, Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Franz Steindl, LR Mag.a Michaela Resetar, Bürgermeister LAbg. Mag. Thomas Steiner, Mag. Heinz Zitz, Amtsführender Präsident des Landesschulrates für Burgenland, LSI HR Erwin Deutsch MAS, MSc, auch zahlreiche Angehörige und Freunde der AbsolventInnen. Der – kostenlose - Lehrgang wird seit 2012 an der Pädagogischen Hochschule (PH) Eisenstadt angeboten. Ziel der Ausbildung ist es, den Bereich der schulischen Tagesbetreuung qualitativ aufzuwerten. Derzeit laufen weitere Lehrgänge in Neustift bei Güssing, Oberpullendorf sowie eine zweite Gruppe in Eisenstadt.

 

„Unsere Jugend braucht gut ausgebildete, hochmotivierte Pädagoginnen und Pädagogen mit einem besonderen Zugang zu jungen Menschen. Mit diesem Hochschullehrgang haben die Absolventen eine solide Ausbildung für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen in ganztägigen Schulformen in der Nachmittagsbetreuung erhalten. Damit  die Betreuung auf ein qualitativ hochwertiges Niveau angehoben und den SchülerInnen ein breit gefächertes und interessantes Freizeitangebot unterbreitet“, erklärte Landeshauptmann Hans Niessl bei der Überreichung.  

 

Schule sei auch ein Ort der Persönlichkeitsbildung, sagte Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Franz Steindl. „Junge Menschen müssen so betreut werden, dass aus ihnen Persönlichkeiten werden. Es gilt, das vorhandene kreative Potential zu wecken. Das ist eine wunderbare Aufgabe, an die die Absolventen dieses Lehrgangs sicher mit viel Freude und großem Engagement herangehen werden“.

 

Fünf Semester, berufsbegleitend

Der österreichweit an allen Pädagogischen Hochschulen angebotene fünfsemestrige Hochschullehrgang umfasst 60 ECTS-Credits, das entspricht 1.500 Arbeitsstunden, und wurde in enger Kooperation und im Auftrag des Landes konzipiert. Er wird ausschließlich berufsbegleitend geführt. Die Lehrveranstaltungen finden an Wochenenden, an Abenden und in den Sommerferien statt. Schwerpunkte der Ausbildung sind neben den (freizeit-)pädagogischen und rechtlichen Grundlagen Kunst und Kreativität, Sport und Musik; großer Wert wird auf Praxiseinheiten gelegt. Ein Teil der Praxis kann auch in außerschulischen Institutionen absolviert werden, etwa in der Kinderbetreuung in den Ferien. Mit dem Lehrgang sind deshalb auch Menschen angesprochen, die gerne mit Kindern arbeiten.

 

Kostenlos

Für den Lehrgang sind Personen ab dem vollendeten 18. Lebensjahr zugelassen. Voraussetzungen sind eine gute Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift sowie die erforderliche Sprech- und Stimmleistung. Die Ausbildung ist für die StudentInnen kostenlos, lediglich ein ÖH-Beitrag von 18 Euro ist an die ÖH zu entrichten.

Pressefotos zum Download:  Akademische Freizeitpädagoginnen Oberwart                                Akademische FreizeitpädagogInnen Eisenstadt

 

 

Bild 1: Die AbsolventInnen des Hochschullehrgangs „Freizeitpädagogik“, Gruppe Oberwart, mit LH Hans Niessl, LH-Stv. Mag. Franz Steindl, LRin Mag.a Michaela Resetar, PH-Rektor Mag. Dr. Walter Degendorfer (2.v.l.), Mag. Heinz Zitz, Amtsführender LSR-Präsident

 

Bild 2: Die AbsolventInnen des Hochschullehrgangs „Freizeitpädagogik“, Gruppe Eisenstadt, mit LH Hans Niessl, LH-Stv. Mag. Franz Steindl, LRin Mag.a Michaela Resetar, PH-Rektor Mag. Dr. Walter Degendorfer (2.v.l.), Mag. Heinz Zitz, Amtsführender LSR-Präsident

 

 

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

 

Hans-Christian Siess, 20. Feber 2015

Landesmedienservice Burgenland

7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1

Tel: 02682/600-2042

Fax: 02682/600-2278

E-Mail: post.presse@bgld.gv.at

www.burgenland.at