Nachhaltige Wissensvermittlung über die Musik

15. Orchester-Schulworkshop mit Anton Gabmayer: Schulprojekt „Prometheus – Fiktion oder Wirklichkeit“

Die mythische Figur des Prometheus steht im Mittelpunkt eines gemeinsamen Musikprojekts des BORG Kurzwiese in Eisenstadt mit dem Dirigenten Anton Gabmayer und dem Orchester „Die Haydn Akademie“ im Rahmen des 15. Orchesterworkshops des Vereins zur Förderung klassischer Musik.

In „Prometheus – Fiktion oder Wirklichkeit“ verknüpfen die SchülerInnen ihre Deutung der Sagenfigur mit der Musik Beethovens aus dem Ballett „Die Geschöpfe des Prometheus“. Premiere war am Donnerstag, 27. November, im Kulturzentrum Eisenstadt, im Vorfeld stellten die Schüler das Projekt gemeinsam mit Kulturlandesrat Helmut Bieler, Anton Gabmayer, BORG-Direktorin Mag. Karin Rojacz-Pichler und Direktor Joachim Reitmeier, MBA vom Sponsor BKS-Bank vor. Grundintention der vom Land Burgenland geförderten Workshops ist die aktive Einbindung von Projektarbeiten der SchülerInnen und die anschließende gemeinsame Vorstellung für Schulklassen, Eltern und interessierte Gäste. Bisher nahmen mehr als 40 Schulen mit rund 9.000 SchülerInnen aktiv oder als Zuseher teil.

 

„Kunst und Kultur als wertvolles Erbe von Generation zu Generation weiterzugeben, ist nicht nur Verpflichtung, sondern auch Bereicherung. Jede junge Generation trägt dazu bei und bringt zugleich neue Sichtweisen ein. Das heutige Projekt  ‚Prometheus, Fiktion oder Wirklichkeit‘ ist dafür ein eindrucksvolles Beispiel“, erklärte Bieler bei der Präsentation.

 

Prometheus, Spross der Titanen, bringt den Menschen in der Mythologie gute wie auch schlechte Fähigkeiten, schöpferische Kraft, Freiheit, Unabhängigkeit, aber auch Verantwortung über ihr eigenes Schicksal. Beethoven hat in seinem Ballett „Die Geschöpfe des Prometheus“ dieses Thema musikalisch umgesetzt. Bis in die Gegenwart ist die Figur des Prometheus immer wieder Gegenstand in Kunst und  Literatur. In ihrem „philosophischen Musikprojekt“ präsentieren die SchülerInnen des BORG Kurzwiese in Eisenstadt ihre Gedanken und Botschaften über Prometheus und seine Bedeutung für unsere Zeit. Gabmayer zeigt sich erfreut über die gelungene Zusammenarbeit: „Es war schön, zu erleben, mit wie viel Elan und Freude die Schülerinnen und Schüler an dem Projekt gearbeitet haben“.  

 

Seit mehreren Jahren verwirklicht die „Haydn Akademie“ mit ihrem Dirigenten Anton Gabmayer - mit Unterstützung des Landes Burgenland und des BM:UKK - Projekte für Schulen, die weit über den rein „musikalisch - künstlerischen" Bereich hinausgehen. Im Zentrum der Workshops stehen die Vermittlung von Musik und gesellschaftlich wichtigen Werten, die Auseinandersetzung von Jugendlichen mit klassischer Musik und die Förderung der musikalischen und außermusikalischen Kreativität von Jugendlichen. Die Projektdauer beträgt in der Regel drei Monate, den Abschluss bildet jeweils eine gemeinsame Aufführung.

 

„Von diesen Projekten und der Zusammenarbeit mit professionellen Musikern profitieren die Schülerinnen und Schüler in mehrfacher Hinsicht. Deshalb ist es wichtig, diese seitens des Landes zu fördern und so jungen Menschen Freude am aktiven und passiven Kulturgenuss zu vermitteln“ so Bieler.

 

Pressefotos zum Download:     Orchesterworkshop Prometheus 1, 2

 

 

Bilder 1, 2: Kulturlandesrat Helmut Bieler, Dirigent Anton Gabmayer, BORG-Direktorin Mag. Karin Rojacz-Pichler, Direktor Joachim Reitmeier, MBA vom Sponsor BKS-Bank  und SchülerInnen vom BORG Kurzwiese stellten Schulprojekt „Prometheus – Fiktion oder Wirklichkeit“ vor

 

 

 

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

 

Hans-Christian Siess, 27. November 2014

 

Landesmedienservice Burgenland

7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1

Tel: 02682/600-2042

Fax: 02682/600-2278

post.presse@bgld.gv.at

www.burgenland.at