Mit Sprachen den Horizont erweitern

Preisträger des Redewettbewerbs Ostsprachen in der Wirtschaftskammer in Eisenstadt ausgezeichnet *** Den dreizehnten Rede- und siebenten Aufsatzwettbewerb für Ostsprachen hatte das Landesjugendreferat in Zusammenarbeit mit dem Landesschulrat für Burgenland ausgeschrieben. Zur Teilnahme eingeladen waren alle burgenländischen SchülerInnen der Mittleren und Höheren Schulen, nicht muttersprachliche ebenso wie muttersprachliche Sprecher in den Sprachen Kroatisch, Ungarisch und Russisch.

Ziel des Bewerbes ist es, die Attraktivität der Ostsprachen im Burgenland für Jugendliche zu steigern, Sprachbarrieren abzubauen und Mehrsprachigkeit zu fördern. „Fremdsprachenkenntnisse sind in mehrfacher Hinsicht von Vorteil, immer aber eine Bereicherung“, erklärte die Jugendlandesrätin bei der Verleihung. Insgesamt 30 Schüler nahmen am Redewettbewerb, 48 SchülerInnen am Aufsatzwettbewerb teil. Heute, Mittwoch, übergaben Jugendlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf und der Amtsführende Präsident des Landesschulrates Mag. Heinz Zitz in der Wirtschaftskammer in Eisenstadt Urkunden und Preise für alle TeilnehmerInnen und die Erstplatzierten.

„Ich finde es auch wichtig, dass die Sprachen unserer Region über die Generationen weitergetragen werden. Die Sprache der Nachbarn zu sprechen und sie zu verstehen, heißt auch, ihre Kultur besser zu verstehen. Dieser Wettbewerb gibt jungen Menschen die Möglichkeit, sich in der Vorbereitungszeit noch intensiver mit Kroatisch, Russisch oder Ungarisch auseinanderzusetzen“, so Landesrätin Eisenkopf.

Eine Lanze für Fremdsprachen bricht auch der Amtsführende Präsident des Landesschulrats Mag. Heinz Zitz: „Sprachen sind wichtig für die persönliche ebenso wie für die berufliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler, deshalb unterstützt der Landesschulrat jede Form des Fremdsprachenerwerbs“. 

Das Landesjugendreferat werde in Zukunft vor allem auf verstärkte Information bei den Schwerpunkten Bildung und Ausbildung setzen – sowohl über social media, das Internet und über die mobile Jugendinfo, kündigte Eisenkopf an: „Die Ausbildungs- und Förderangebote im Land sind sehr vielfältig, viele Schulen setzen auf Sprachschwerpunkte. Die Jugendlichen sollen auf einen Blick alle Möglichkeiten sehen und sich von zu Hause aus durchklicken können.“

Pressefoto zum Download:   Erstplatzierte des Rede- und Aufsatzwettbewerbs Ostsprachen

Bildtext:   Gruppenbild mit den Erstplatzierten des Rede- und Aufsatzwettbewerbs 2015. V.l.: LAbg. Doris Prohaska, Amtsführender LSR-Präsident Mag. Heinz Josef Zitz, Anna Oberzaucher (1. beim Redewettbewerb Russisch; BG/BRG Kurzwiese), Lukas Jaidl (1. beim Aufsatzwettbewerb Russisch; BG/BRG/BORG Eisenstadt), Patricia Ivanic (1. beim Redewettbewerb Kroatisch; BHAK Mattersburg), Aron Sebestyen (1. beim Redewettbewerb Ungarisch; BG/BRG Oberschützen), Anna Farkas (1. beim Aufsatzwettbewerb Kroatisch; BHAK Oberpullendorf), Jugendlandesrätin Mag.a Astrid Eisenkopf, LAbg. Günter Kovacs.

Bildquelle:   Landesmedienservice Burgenland


Hans-Christian Siess, 16. Dezember 2015 

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2042
Fax: 02682/600-2278
post.presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at