HTL Pinkafeld wird saniert und erweitert

Pläne für 8,2 Mio. Euro-Projekt präsentiert - Baustart 2016

Die HTL Pinkafeld wird in wesentlichen Teilen generalsaniert und um einen Mehrzwecksaal erweitert. Die Pläne für das Projekt wurden heute, Donnerstag, im Beisein von Landeshauptmann und Präsident des Landesschulrates Hans Niessl, Bürgermeister LAbg. Mag. Kurt Maczek, Landesschulinspektor DI Dr. Wilfried Lercher und Direktorin Mag. Ilse Fiala-Thier präsentiert. Voraussichtlicher Baubeginn ist im Sommer 2016, die Bauzeit ist mit 18 Monaten veranschlagt. Mit der Planung wurde das Partnerbüro „ARGE franz + sue +yf“ aus Wien beauftragt, die Umsetzung erfolgt durch die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) in Kooperation mit dem Verein zur Förderung der Schulen in Pinkafeld. Die Kosten von rund 8,2 Mio. Euro trägt zur Gänze der Bund.

Mit fast 1.400 SchülerInnen und mehr als 120 PädagogInnen ist die HTL Pinkafeld die  größte Schule des Burgenlandes. Mit den Richtungen „Bautechnik“, „Informatik“, „Elektronik“ und „Gebäudetechnik“ setzt die Schule auf zukunftsweisende Schwerpunkte. „Damit die ausgezeichnete Lehrtätigkeit an der HTL Pinkafeld auf dem gleichen hohen Niveau fortgesetzt werden kann, braucht es auch moderne und zeitgemäße räumliche Bedingungen. Dem wird mit dem nun präsentierten Projekt Rechnung getragen“, erklärte Landeshauptmann Niessl.

Bestandssanierung und Erweiterung des Internatstraktes
Das Projekt umfasst die Sanierung des bestehenden Gebäudes sowie die Erweiterung des Verbindungs- und Internatstraktes. Als Bestbieter wurde das Büro ARGE franz + sue +yf aus Wien mit der Planung beauftragt. Die Umsetzung erfolgt durch die BIG in Kooperation mit dem Verein zur Förderung der Schulen in Pinkafeld. Die geschätzten Baukosten von rund 8,2 Mio. Euro werden zur Gänze vom Bundesministerium für Bildung und Frauen getragen. Baubeginn ist im Sommer 2016, die Bauzeit beträgt 18 Monate.

Größere Klassenräume, zentrale Bibliothek
Die baulichen Maßnahmen des Internats-Traktes (ab dem 1. Obergeschoss) und des Verbindungstraktes sehen die Sanierung der Gebäudehülle mit Vollwärmeschutzfassade und neuen Fenstern sowie die Erneuerung von Heizung, Elektronik, Beleuchtung, Sanitäranlagen, Bodenbelägen und Türen vor. Neue Raumaufteilungen sollen größere, auch für die Abhaltung der Zentralmatura geeignete Klassenräume schaffen. Die Lehrerarbeitsplätze im Internatstrakt sollen neugruppiert und die Bibliothek in den Verbindungstrakt an eine zentrale Stelle verlegt werden. Der Bestand wird auf neueste brandtechnische Erfordernisse hin adaptiert.

Neuer Mehrzwecksaal
Der Verbindungstrakt wird mit einem Übergang an das Haupthaus angeschlossen. Neu gebaut wird der Mehrzwecksaal (rd. 250 m²) im Innenhof des Haupthauses durch die Öffnung der Fassade zur angrenzenden Pausenhalle – mit der Möglichkeit der Zweiteilung durch eine flexible Wand. Barrierefreiheit wird durch den Einbau eines neuen Aufzugs und behindertergerechter WC-Anlagen gewährleistet sein.

Pressefoto zum Downloaden: Sanierung u. Erweiterung HTL Pinkafeld

Bildtext (v.l.):  Präsentation der Pläne für die Sanierung und Erweiterung der HTL Pinkafeld: Bgm. LAbg. Mag. Kurt Maczek, Direktorin Mag. Ilse Fiala-Thier, LH Hans Niessl, Präsident des LSR, Architekt DI Harald Höller, ARGE franz + sue + yf, LSI DI Dr. Wilfried Lercher

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

Hans-Christian Siess, 28. Mai 2015

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
post.presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at