Familienpaket: optimal betreut durch die Ferien

LR Dunst: Ferienbetreuung für Kinder wird fortgeführt; Pilotprojekt „LERN GERN“-Ferienkurse bietet leistbare Nachhilfe --- Die 2014 gestartete Betreuung von Kindern von 3 bis 13 Jahren in den Sommerferien wird heuer fortgeführt, kündigte Familienlandesrätin Verena Dunst heute, Mittwoch, an. Erstmals wird darüber hinaus in „LERN GERN“-Ferienkursen leistbare Nachhilfe in Kleingruppen für SchülerInnen der NMS und Gymnasium Unterstufe angeboten.

„Die kürzlich präsentierte Elternbefragung hat deutlich gezeigt, dass großer Betreuungsbedarf in den Sommerferien besteht, dass aber auch mehr als die Hälfte der Eltern Nachhilfe als spürbare bis sehr starke Belastung empfinden. Mit diesen beiden Projekten wollen wir in einem ersten Schritt diesen Bereichen Rechnung tragen“, erklärte Dunst, die die Ferienbetreuung künftig auch auf die Weihnachts-, Semester- und Osterferien ausdehnen will.

Die Ergebnisse der vor kurzem präsentierten Elternbefragung belegen klar einen großen Betreuungsbedarf besonders in den Sommerferien, für die rund ein Drittel der Eltern für Kinder aller Schultypen Betreuung benötigt. Gar jeder zweite Volksschüler und jeder dritte Schüler der Sekundarstufe hat für die Sommerferien Betreuungsbedarf.

Betreuung durch pädagogisch geschulte Personen
Die im Juni 2014 beschlossene Betreuungsrichtlinie sieht die Förderung von Gemeinden, Vereinen oder Organisationen, die eine Ferienbetreuung im Burgenland anbieten, durch das Land vor. Voraussetzungen: eine Betreuungsaktion an mindestens vier aufeinander folgenden Arbeitstagen, Betreuung von Kindern von 3 bis 13 Jahren in einer Gruppe von mindestens fünf bis maximal 25 Kindern von 8 bis 15 Uhr durch pädagogisch geschulte Personen sowie ein Hauptwohnsitz im Burgenland. Die Förderung beträgt höchstens 350 Euro pro vier Tage und höchstens 450 Euro bei einer gemeindeübergreifenden Ferienaktion.

Erweitertes Betreuungsangebot für diesen Sommer
50.000 Euro wurden dafür im Vorjahr ausbezahlt; der Erfolg des Projekts und nicht zuletzt das Ergebnis der Elternbefragung haben den Ausschlag für die Weiterführung gegeben. „Heuer haben wir ein noch größeres und die ganze Ferienzeit abdeckendes landesweites Angebot an Aktionen“, so die Familienlandesrätin. Dieses umfasst Fußball- und Tenniscamps, Theaterworkshops, Ferienspiel- und Spaßlager, Erlebnis- und Kunstwochen, Lern- und Erlebniswoche, Kindersommer, waldpädagogische und Malferien, Gesundheitslager etc. Förderansuchen werden noch entgegengenommen. Für die Zukunft will Dunst Betreuung auch in den Weihnachts-, Semester- und Osterferien anbieten.

Leistbare Nachhilfe beim Pilotprojekt „LERN GERN“
Leistbare Nachhilfe bildet den zweiten Schwerpunkt des Familien-Sommerpakets. Jedes fünfte Kind im Burgenland nimmt Nachhilfe in Anspruch; in der Volksschule 8 %, in NMS und Hauptschule rund 23 % und in der AHS rund 28 %, so ein Ergebnis der Elternbefragung. „Acht bis zehn Eltern fühlen sich durch die Nachhilfe belastet, mehr als die Hälfte spürbar bis sehr stark“, berichtete Mag. Heinz Josef Zitz, amtsführender Präsident des Landesschulrats Burgenland. Die Volkshilfe Niederösterreich bietet seit 20 Jahren erfolgreich das „CLEVER FOREVER“-Lernservice an, heuer gibt es nun in einem Pilotprojekt mit finanzieller Unterstützung des Familienreferats erstmals ein Nachhilfeangebot auch im Burgenland. Das Projekt „LERN GERN“ bietet Unterricht in Kleingruppen durch professionell ausgebildete LerntrainerInnen. „Wir starten an zwei  Terminen zunächst in Güssing im BFI und auf der FH in Eisenstadt, um zu sehen, wie die Akzeptanz ist“, erklärte Dunst.

Nachhilfe in Kleingruppen von 3 bis 5 SchülerInnen, 8 Euro pro Stunde
Die Termine sind  von 24. bis 28. August und vom 31. August bis 4. September, optional können nur eine oder beide Wochen gebucht werden. Unterrichtet wird von 9 bis 11.30 Uhr in Gruppen von 3 bis höchstens 5 SchülerInnen der Unterstufe (sowohl NMS als auch Gymnasium) jeweils in einem der Hauptgegenstände Mathematik, Englisch oder Deutsch. Die Kursgebühr für eine Woche beträgt 99 Euro inklusive Verpflegung – somit 7,92 Euro pro Stunde. „Verglichen mit den marktüblichen Preisen ein konkurrenzloses Angebot“, so Zitz. Organisation und Durchführung liegen bei der Volkshilfe Niederösterreich, finanzielle Unterstützung kommt vom Familienreferat Burgenland. Dunst will das Angebot nach dem Pilotprojekt erweitern: „Auf lange Sicht soll eine flächendeckende Nachhilfemöglichkeit in Kleingruppen entstehen, bei dem Familien sozial gestaffelte Tarife für die Nachhilfe bezahlen“.

INFORMATIONEN UND ANMELDUNG:

Ferienbetreuung:
Familienreferat des Landes Burgenland unter der Telefonnummer  057 600 2663.

„LERN GERN“-Ferienkurse
Die fixe Anmeldung und Bezahlung hat bis 18. August direkt beim „CLEVER FOREVER“-Lernservice der Volkshilfe Niederösterreich zu erfolgen. Tel. 0676/8700 27902 oder renate.haslinger@noe-volkshilfe.at. Weitere Infos: www.noe-volkshilfe.at/lernservice

Pressefoto zum Download:     Familien-Sommerpaket 2015

Bildtext: LR Dunst und LSR-Präs. Mag. Karl Heinz Zitz stellten erweitertes Betreuungs- und neues Nachhilfeprojekt vor

Bildquelle: Landesmedienservice Burgenland

Hans-Christian Siess, 17. Juni 2015 

Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2042
Fax: 02682/600-2278
post.presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at